Anzeige

Warmwasser auf Kamtschatka

Lange war der Klimawandel für Russland kein Thema – das hat sich jetzt geändert. Die Folgen sind unübersehbar, vor allem auf Kamtschatka, wo Stürme die Küsten verwüsten und das Eis sich zurückzieht und die Biosysteme durcheinanderbringt. All die Folgen zeigt eine preisgekrönte Multimedia-Reportage unserer Russland-Korrespondentin.

Von Angelina Davydova (Text) und Vlad Sokhin (Fotos)

Der Klimawandel – er wird nun auch in Russland als ernste Bedrohung wahrgenommen. Stürme in Moskau mit 17 Toten Ende Mai, Waldbrände in Sibirien, über die Ufer tretende Flüsse in Südrussland und Fernost – dieser Sommer war voll von Zeugnissen des Klimawandels.

BildDie Menschen auf Kamtschatka wissen am besten, was sich an ihrer Küste verändert. (Foto: Screenshot/​Warm Waters)

Lange Zeit hat sich in Russland kaum jemand für den Klimawandel interessiert – nun wird darüber gesprochen: Ende August tagte in Moskau das "Klimaforum der Städte". Diskutiert wurde über die Klimarisiken für verschiedene Regionen Russlands.

Elf Regionen des Landes, darunter Moskau, Altai, Chabarowsk und Jamalo-Nenez, haben eine Bestandsaufnahme ihrer Treibhausgas-Quellen abgeschlossen, neun weitere Regionen arbeiten an einer Klimaanpassungsstrategie. Die landesweite Strategie zur Anpassung fehlt allerdings noch, und in der Regel reagiert die Regierung nur nach Naturkatastrophen, statt die Städte und Regionen vorbeugend widerstandsfähiger zu machen.

Geschichten vom Klimawandel

Eine der empfindlichsten Regionen in Russland ist der Ferne Osten. Vor allem auf der Halbinsel Kamtschatka ist zu spüren, dass der Klimawandel stärkere Sturme und Regenfälle bringt, die Küsten erodieren lässt, Siedlungen und Fischereibetriebe zerstört. Im Winter wiederum gefriert das Meer seltener zu Eis – das bringt weitere Risiken.

Etwa für die Meeressäugetiere, die auf dem Eis aufwachsen, dort ihre Nahrung finden und sich fortpflanzen. Auch die Fisch-Routen ändern sich. Traditionelle Fischarten werden weniger, während neue Fischarten aus wärmeren Meeresgebieten des Südens immer öfter zu sehen sind.

Die Einwohner spüren die Folgen des Klimawandels genau und haben mir ihre Geschichten erzählt. Zusammen mit dem Fotografen Vlad Sokhin habe ich im Rahmen des Projekts der Multimedia-Reportage "Warm Waters" (in englischer Sprache) den Wandel in dem aus der Klimaperspektive spannendsten Teil Russlands festgehalten.

Die Multimedia-Reportage "Warm Waters: Kamchatka!" hat Anfang September den "Visa d’or franceinfo"-Preis für die beste digitale Nachrichtengeschichte gewonnen. Der Preis wird vergeben von den französischen Rundfunkhäusern France Médias Monde, France Télévisions, Radio France und INA.

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen