Anzeige

Berater: Trump steigt aus Paris aus

Der in Umweltfragen wichtigste Berater von US-Präsident Donald Trump erwartet, dass Trump wie im Wahlkampf angekündigt aus dem Pariser Weltklimaabkommen aussteigen wird. Das sagte Myron Ebell am Montag gegenüber Pressevertretern. "Die Klimapolitik der USA wird sich deutlich ändern", kündigte Ebell an. Medienberichten zufolge bezeichnete der Klimawandelleugner die Umweltbewegung zudem als "größte Bedrohung für Freiheit und Wohlstand in der modernen Welt".

BildDer Klimawandelleugner Myron Ebell berät Donald Trump in Umweltfragen. Bekannt ist er auch als Lobbyist für die Chemieindustrie. (Foto: Competitive Enterprise Institute)

Bis zu Trumps Amtseinführung war Ebell Interimschef der US-Umweltschutzbehörde EPA. Er ist Leiter des klimaskeptischen Competitive Enterprises Institute, zuvor arbeitete er für mehrere konservative Thinktanks. Eine naturwissenschaftliche Ausbildung – wie etwa die Klimaforscher, deren Forschungsergebnissen er widerspricht – hat der Philosoph Ebell nicht.

Langfristig soll Generalbundesanwalt Scott Pruitt die Umweltbehörde leiten. Er hatte eine Allianz geschmiedet und über Jahre eine Kampagne gegen die EPA gefahren, um die Umweltpolitik von US-Präsident Barack Obama zu torpedieren – und arbeitete dabei auch mit Öl- und Gasfirmen eng zusammen.

klimaretter.info/kat

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen