Die Bahn überdenkt ihr Nachtzugkonzept

Die Deutsche Bahn hat angekündigt, ihre Über-Nacht-Verbindungen wieder auszubauen."Umfragen haben klar gemacht, dass es eine Nachfrage nach solchen Verbindungen gibt", erklärte Bahn-Vorstand Ronald Pofalla am Wochenende. Es sei bereits eine Arbeitsgruppe eingerichtet worden, die Konzept und Streckenkapazitäten prüfe, so der Bahnvorstand. Das Unternehmen reagierte damit auf die anhaltende Kritik auf das Ausdünnen der Nachtverbindungen. 

Bild
Will wieder mehr auf ihre Kunden hören: Die Bahn. (Foto: Kern)

Zuletzt hatte die Bahn ihren Nachtzug von Berlin nach Paris gestrichen. Ende 2014 waren bereits die Nachtzüge von Hamburg und München nach Paris sowie von Kopenhagen nach Amsterdam, Basel und Prag eingestellt worden. Direkt nach dem Pariser Klimagipfel streicht die Bahn auch den Nachtzug von Berlin nach München. "Nachtzüge sind total unwirtschaftlich", erklärte Pofalla. Deshalb sei nun nur ein "Nacht-ICE" vorgesehen, so der frühere Unions-Fraktionsvize und CDU-Generalsekretär.

Er kündigte außerdem an, die Wettbewerbsfähigkeit der Bahn zu verbessern. "Die Bahn hat einen Teil ihrer Probleme selbst verschuldet", sagte Pofalla, der etwa seit drei Monaten Vorstandsmitglied der Bahn ist. Diese würden jetzt von einer Arbeitsgruppe geprüft, die dann einen Maßnahmenkatalog vorlegen werde. Dazu soll auch mehr Klimaschutz zählen. Bislang habe die Bahn ihre Emissionen um fünf Millionen Tonnen CO₂ gegenüber 1990 gesenkt, sagte Pofalla. "Sicherlich könnten wir aber noch mehr leisten."

klimaretter.info/reni

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen