Klimawandel beschleunigt Artensterben

Jede sechste Art ist vom Aussterben bedroht, falls keine weiteren Anstrengungen unternommen werden, den Klimawandel zu bremsen. Zu diesen Ergebnis kommt der US-Ökologe Mark Urban in einer Studie, die heute im Fachmagazin Science veröffentlicht wurde. Für seine Untersuchung hat Urban, der an der Universität von Connecticut forscht, 131 vorliegende Studien zum Artensterben analysiert.

Bild
Gehören auch zu den bedrohten Arten: Pinguine. (Foto: Hannes Grobe/AWI/Wikimedia Commons)

Laut Analyse beschleunigt sich das Artensterben mit jedem weiteren Grad Erwärmung. Derzeit liege das Aussterberisiko bei 2,8 Prozent. Gelinge es, das Zwei-Grad-Ziel einzuhalten, steige das Risiko auf 5,2 Prozent. Bei drei Grad Erwärmung betrage das Risiko bereits 8,5 Prozent, bei vier Grad 16 Prozent.

Am stärksten gefährdet ist die Vielfalt der Tiere und Pflanzen laut Studie in Südamerika, Australien und Neuseeland. In Asien gibt es aber große Forschungslücken, deshalb sind wahrscheinlich noch viel mehr Arten bedroht als in den 131 Studien beschrieben.

klimaretter.info/vk

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen