Schwerpunkte

G20 | E-Mobilität | Wahl

Heizöl deutlich billiger als Gas

Vom niedrigen Ölpreis haben die Besitzer von Ölheizungen im letzten Winter kräftig profitiert: In der jetzt zu Ende gehenden Heizperiode haben sich die Heizkosten bei Öl um 29 Prozent verringert, bei Gas nur um drei Prozent. Das ermittelte laut Medienberichten das Verbraucherportal Verivox. Insgesamt sei das Heizen mit Gas inzwischen um rund 40 Prozent teurer als mit Öl.

BildAm warmen Wetter sollen die preislichen Einsparungen beim Heizen nicht gelegen haben. (Foto: Michael Schulze von Glaßer)

Die Veränderungen seien, wird das Vergleichsportal weiter zitiert, nahezu komplett auf die gesunkenen Preise für die Brennstoffe zurückzuführen und weniger auf einen wetterbedingt geringeren Verbrauch. Die Verbraucher hätten in den zurückliegenden sechs Monaten seit Anfang Oktober letzten Jahres ungefähr gleich viel Heizenergie benötigt wie im Jahr zuvor.

Einen Mehrverbrauch von schwerem Heizöl hatte kürzlich eine Studie des Forums für Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) mitverantwortlich für den Anstieg der deutschen CO2-Emissionen im Jahr 2015 gemacht. Insgesamt sind laut der Angaben die CO2-Emissionen aus der gesamten Mineralölnutzung um drei Millionen Tonnen gewachsen.

Kurz vor Ostern war der bundesweite Heizöl-Durchschnittspreis bei 45,8 Cent pro Liter Heizöl ermittelt worden. Verivox gibt mit 46 Euro für eine Menge von 100 Litern (bei Abnahme von 3.000 Litern, inklusive Mehrwertsteuer) ein ähnliches Preisniveau an. Vor einem Jahr waren dabei noch mehr als 60 Euro für die gleiche Menge, vor zwei Jahren rund 80 Euro zu zahlen gewesen. Die tariflichen Preise für Gas seien dagegen im Vorjahresvergleich mit 4,6 Prozent nur vergleichsweise wenig gefallen, so Verivox. 

klimaretter.info/jst

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen