Solarstrom unterbietet Kohlestrom

Solarstrom ist gegenwärtig in einigen Teilen der Erde schon billiger als Strom aus Kohle. In weniger als einem Jahrzehnt könnte Photovoltaik überall die Erzeugungsart mit den geringsten Kosten sein, schreibt die US-Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

BildZuerst in Ländern mit viel Sonnenschein wie hier auf den Malediven im Indischen Ozean, aber dann auch weltweit soll die Solarenergie die Kohle bei den Kosten unterbieten. (Foto: juwi)

In Chile und den Vereinigten Arabischen Emiraten werde Sonnenstrom schon für Preise für unter drei Cent je Kilowattstunde gehandelt – und damit bereits für die Hälfte des weltweiten Durchschnittspreises für Kohlestrom, heißt es bei der Agentur weiter. Der niedrige Preis habe seinen Grund aber nicht nur im reichhaltigen Angebot von Sonnenenergie in diesen Regionen, sondern auch in dem Instrument der Ausschreibungen. Auch Saudi-Arabien, Jordanien und Mexiko planten für dieses Jahr Ausschreibungen, die die Preise für Solarstrom weiter purzeln lassen sollen.

Seit 2009 ist der Preis für Solarstrom um 62 Prozent gefallen, wird in dem Beitrag betont. Schon im Jahr 2025 könnte die Nutzung von Solarenergie weltweit preiswerter sein als der Einsatz von Kohle.

In der Bundesrepublik wurde bei der jüngsten Solarstrom-Ausschreibung der Zuschlag bei einem Durchschnittspreis von 6,9 Cent je Kilowattstunde erteilt. Im Vergleich zur vorangegangenen fünften Runde mit 7,25 Cent ist der Preis damit erneut gesunken. Allerdings ist für den Preis bisher noch so gut wie keine Solarstrom-Anlage in Deutschland wirklich errichtet und ans Netz angeschlossen worden. Zur Jahreswende ist das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz in Kraft getreten, das die Ökostrom-Förderung auf das Ausschreibungsmodell umstellt.

klimaretter.info/jst

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen