Anzeige

Google bucht bald nur noch Ökostrom

Innerhalb des kommenden Jahres will Google komplett auf Strom aus erneuerbaren Energien umsteigen, wie der Internetkonzern am Dienstag bekanntgab. Das gilt für die Rechenzentren und die Büros. Bisher kauft der Gigant 44 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Quellen.

BildGoogle will seine Büros mit Ökostrom versorgen – und seine Rechenzentren. Die verbrauchen eine Menge Strom. (Foto: Laughing Squid/Flickr)

Der Konzern begründet den Schritt vor allem mit Unternehmergeist. "Wir haben vor Jahren angefangen, auf erneuerbare Energien umzusteigen, weil wir etwas gegen den Klimawandel tun wollten, aber jetzt ist das einfach geschäftlich sinnvoll", schrieb Urs Hölzle, der bei Google für die technische Infrastruktur zuständig ist, in der Ankündigung. "In den vergangenen sechs Jahren sind die Kosten für Wind- und Solarenergie um 60 und 80 Prozent gesunken." 

Vor allem soll der Strom von Windrädern kommen. Laut der britischen Zeitung The Guardian will Google allerdings nicht ausschließen, irgendwann auch Atomkraft den sauberen Energien zuzurechnen – auch wenn es zurzeit kein Atomkraftwerk gebe, dass den Konzernkriterien für Strompreis und Sicherheit genüge. 

Besonders Rechenzentren verbrauchen durch die nötige Kühlung große Mengen an Strom. Der Strombedarf der weltweiten Informationstechnologie-Branche steigt durch die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft immer weiter. Allein die Google-Suchmaschine bearbeitet täglich eine Milliarde Anfragen. Schätzungen zufolge verbraucht die globale IT-Branche bereits zwei Prozent der Welt-Energieproduktion.

klimaretter.info/scz

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen