Peabody finanzierte Klimaleugner

Peabody Energy, der größte private Kohlekonzern der Welt, war einer der Hauptfinanziers der Klimaleugner-Szene in den USA. Mehr als zwei Dutzend Gruppen, die den menschengemachten Klimawandel leugnen und die Klimapolitik von US-Präsident Barack Obama bekämpfen, soll Peabody bezahlt haben. Das enthüllen Dokumente aus dem Insolvenzverfahren des Energiekonzerns, wie die britische Zeitung The Guardian berichtet.

BildPeabody bezahlte Organisationen und Personen, die den anthropogenen Klimawandel bestreiten. (Foto: Paul Sableman/Flickr)

Peabody war schon in der Vergangenheit dafür bekannt, den Konsens der Klimawissenschaftler und damit den menschengemachten Klimawandel zu negieren. Eine Finanzierung von Klimaleugner-Organisationen konnte dem Konzern jedoch erst jetzt nachgewiesen werden, nachdem der Mitte April Konkurs angemeldet hatte.

Unter den Klimaleugner-Gruppen, die von den Peabody-Geldspritzen profitierten, sind das sogenannte Zentrum zur Erforschung von Kohlendioxid und globalem Wandel, das die zusätzlichen Kohlendioxid-Emissionen als "Lebenselixier" bezeichnet, oder die Organisation Amerikaner für Wohlstand, die eine Kampagne gegen CO2-Preise lanciert hatte. Auch Wissenschaftler, die den menschengemachten Klimawandel als nicht bewiesen ansehen, stehen auf der Peabody-Liste, etwa Richard Lindzen und Willie Soon.

klimaretter.info/bra

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen