Schwerpunkte

G20 | Trump | Wahl

BP: Ein Teil des Öls bleibt im Boden

Der Ölkonzern BP hat öffentlich eingeräumt, dass aufgrund des Klimaschutzes ein Teil des Öls im Boden bleiben müsse. Für die Ölwirtschaft sind solche Aussagen die absolute Seltenheit. "Der Ölmarkt hat sich in den vergangenen 10 bis 15 Jahren bedeutend verändert", sagte der Chefökonum von BP Spencer Dale in einer Rede vor der Gesellschaft der Betriebswirtschftler in London, wie das Nachrichtenportal Climate Home berichtet. Bedenken über CO2-Emissionen und Klimawandel hätten erheblich zugenommen. "Wenn sich diese Wahrnehmung der Dringlichkeit in politische Maßnahmen übersetzt, kann das signifikante Auswirkungen auf die langfristige Nachfrage nach fossilen Treibstoffen haben", sagte Dale. "Es ist wird unwahrscheinlich, dass die Weltreserven an Öl tatsächlich aufgebraucht werden."

Bild
Selbst BP sieht jetzt ein, dass die Ölpumpen angehalten werden müssen – früher oder später. (Foto: Musée français du pétrole)

Ein Drittel der bekannten Ölreserven muss Klimaforschern zufolge im Boden bleiben, um die Erwärmung der Erde auf zwei Grad begrenzen zu können. An diesem Freitag wollen die großen Ölkonzerne BP, Shell, Total und Saudi Aramco ihre Pläne zum Klimaschutz vorlegen. Sie stehen unter Druck durch Politik und Öffentlichkeit. Die meisten der Konzerne sprechen sich für einen CO2-Preis aus, Exxon Mobil für eine CO2-Steuer – alle hoffen, damit im Gegensatz zur Kohleindustrie noch vergleichsweise gering belastet zu werden. Einer der Konzernchefs hatte laut dem US-Klimawissenschaftler Robert Correll kürzlich gesagt: "Wir saugen alles aus, solange es geht."

Im aktuellen Energy Outlook 2035 aus dem Januar war BP noch zum Schluss gekommen, dass der weltweite Energieverbrauch bis zum Jahr 2035 um 41 Prozent steigen werde – und die nötige zusätzliche Energie vor allem durch Kohle, Öl und Gas gedeckt werden würde.

klimaretter.info/bra

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen