Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Profit durch Zertifikatehandel

Die Umweltschutzorganisationen BUND und Sandbag Climate Campain haben erneut untersucht, welche Industrieunternehmen in Deutschland vom Handel mit CO2-Zertifikaten besonders profitieren. In ihrem am Dienstag in Berlin vorgestellten Bericht "Der Klimagoldesel 2013" werfen sie der Industrie vor, die Kostenbelastungen durch den EU-Emissionshandel zu übertreiben. Deutschland überlasse seinen Industriebetrieben 85 Millionen Zertifikate mehr, als sie zur Abdeckung ihrer Emissionen überhaupt brauchten. In den zehn Unternehmen mit den meisten Überschüssen – darunter ArcelorMittal, Salzgitter AG, BASF und ThyssenKrupp – sei die Zahl angehäufter Klimagas-Zertifikate drastisch gestiegen. "Allein die zehn größten Profiteure des CO2-Zertifikatehandels konnten auf diese Weise bislang Zusatzgewinne von 1,2 Milliarden Euro einstreichen", sagte die BUND-Klimaexpertin Tina Löffelsend. Seit der letzten Untersuchung im November 2011 seien die Überschüsse noch mal um 38 Prozent angewachsen.


Emissionshandel nutzt der Industrie statt dem Klima, sagen Umweltschützer. (Foto: Christoph Busse/EEX)

Bisher sei der Emissionshandel als zentrales Instrument des europäischen Klimaschutzes nicht in der Lage, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, kritisierte die Verbände. Das System bringe klimafreundlichen Unternehmen keinen Wettbewerbsvorteil und setze keine klaren Investitionsreize für Klimaschutz. Ebenso wenig liefere der Zertifikatehandel den Regierungen die erwarteten Einnahmen, heißt es in dem Bericht. BUND-Expertin Löffelsend forderte eine Verteuerung und Verknappung von CO2-Zertifikaten. Neue Zertifikate sollten in der gegenwärtigen Handelsperiode zumindest vorübergehend nicht mehr ausgegeben werden. Die Bundesregierung müsse den entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission unterstützen. 

"Die von uns untersuchten zehn Unternehmen haben von 2008 bis 2011 ein Drittel mehr CO2-Zertifikate erhalten, als sie Kohlendioxid emittierten", sagte Damien Morris, Klimaexperte bei "Sandbag". Diese Überschüsse seien allein zwischen 2010 und 2011 um rund 40 Prozent gestiegen. "Das heißt, energieintensive Industrieunternehmen konnten erkleckliche Zusatzprofite einstreichen", so Morris. "Sie können ihre überschüssigen Zertifikate verkaufen oder gegen preiswerte internationale CO2-Gutschriften eintauschen." Die Fakten widerlegten die Klagen der Industrie, der Emissionshandel würde ihnen zu hohe Kosten aufbürden, sagte der Klimaexperte. Es sei "höchste Zeit, den CO2-Zertifikatehandel von einem 'Goldesel' für die Industrie zu einem wirksamen Instrument für mehr Klimaschutz zu machen".

klimaretter.info/hd


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 09. November 2011, 09:44 Uhr
Abzocke beim Emissionshandel
Der Emissionshandel, eines der Hauptinstrumente der europäischen Klimapolitik, funktioniert bislang höchstens mangelhaft. Nicht als erste stellt dies eine Studie der britischen Nichtregierungsorganisation Sandbag jetzt fest. Mit massivem Lobby-Einsatz hat es die Industrie geschafft, aus dem Klimaschutz-Instrument eine "Gelddruckmaschine" für sich zu machen.
Aus Berlin Verena Kern [mehr...]
Montag, 24. September 2012, 11:14 Uhr
US-Senat will Airlines schützen
Der Senat ließ einstimmig einen Gesetzentwurf passieren, der US-Airlines die Teilnahme am EU-Emissionshandel verbieten soll [mehr...]
Samstag, 06. Oktober 2012, 12:09 Uhr
"Stillstand" bei Schiffs-Emissionen
Verbände: Europäische Union soll vorangehen und so Druck auf Internationale Seeschifffahrts-Organisation machen [mehr...]
Donnerstag, 01. April 2010, 16:13 Uhr
9,4 Prozent weniger Treibhausgas-Emissionen
lausitz-jaenschwalde2Verminderte Auslastung: Der von Emissionshandel erfasste CO2-Ausstoß ist in Deutschland 2009 durch die Wirtschaftskrise auf den Tiefststand gesunken [mehr...]
Donnerstag, 24. April 2014, 15:39 Uhr
Als das System noch wirkte
BildDer Emissionshandel steht massiv in der Kritik – doch eine Studie verteidigt ihn jetzt. Er habe seine Wirkung durchaus enfaltet. Wachstum passe durchaus mit CO2-Reduktion zusammen. Doch die Zahlen stammen aus der Anfangszeit des Zertifikatehandels, als der Preis noch höher lag. Künstliche Angebotsverknappung wäre also wichtig – doch die Politik tut sich damit schwer.
Aus Hamburg Daniel Seemann [mehr...]
Donnerstag, 16. Mai 2013, 16:00 Uhr
Bisschen weniger CO2 ist zu viel
FotoLaut EU-Kommission hat Europas Industrie letztes Jahr 1,87 Milliarden Tonnen CO2 ausgestoßen. Das ist weniger als im Jahr zuvor – allerdings nur zwei Prozent [mehr...]
Dienstag, 02. April 2013, 10:43 Uhr
Briten geben Kohlendioxid einen Preis
Unternehmen in Großbritannien zahlen seit dem gestrigen Montag eine Steuer auf Kohlendioxid. Sie liegt bei 16 Pfund, das sind knapp 19 Euro pro Tonne [mehr...]
Freitag, 18. April 2014, 11:33 Uhr
Bundesrechnungshof: Klimafonds ade
BildDer Rechnungshof will den 2010 vom Bund eingerichteten Energie- und Klimafonds auflösen: Es ist zu wenig Geld drin [mehr...]
Montag, 10. März 2014, 18:26 Uhr
Deutschlands neue Klimaschuld
BildStatt zu sinken, steigen die Emissionen wieder: Dass Deutschland sein Klimaziel für 2020 erreicht, wird immer unwahrscheinlicher. Um die Marke von minus 40 Prozent bis 2020 nicht zu reißen, müsste das Land ab sofort jährlich 27 Millionen Tonnen Treibhausgase einsparen – so viel, wie ganz Kroatien zu verantworten hat.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Montag, 15. April 2013, 17:24 Uhr
Die "grüne Staatsbank" KfW und die Kohle
FotoDer europäische Handel mit CO2-Zertifikaten liegt am Boden. Dem deutschen Klimafonds, der eigentlich aus dem Handel mit den Zertifikaten gespeist werden sollte, fehlen deshalb Hunderte Millionen Euro für Energie- und Klimaschutzprojekte. Deswegen soll die KfW-Bank mit Millionen einspringen. Doch die "Klimabank" fördert nicht nur die Energiewende – sondern auch Kohlekraftwerke.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:26 Uhr
EU hilft energieintensiven Konzernen
FotoZur deutschen Förderung energieintensiver Konzerne hat die EU-Kommission zwei Beschlüsse gefasst [mehr...]
Mittwoch, 21. Dezember 2011, 14:04 Uhr
EU-Emissionshandel: Angriff abgeblockt
Trotz Drohungen von allen Seiten - der Europäische Gerichtshof bleibt hart. Die Einbeziehung nicht-europäischer Fluglinien in den EU-Emissionshandel sei rechtens. Damit müssen nun alle Airlines, die Europa anfliegen, für einen Teil ihrer Zertifikate zahlen. Um die Wogen im Ausland zu glätten, hatte Klimakommissarin Hedegaard jedoch schon im November "Ausnahmen" angekündigt.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Mittwoch, 22. Januar 2014, 13:34 Uhr
EU-Klimaziele: Schwacher Kompromiss
BildEin lahmes Reduktionsziel für Kohlendioxid, ein windelweicher Kompromiss zum Ausbau der Erneuerbaren und keine konkreten Vorgaben zum Thema Energieeffizienz: Die EU-Kommission erfüllt mit ihrer Position zu den EU-Klimazielen genau die niedrigen Erwartungen.
Von Susanne Ehlerding [mehr...]
Freitag, 21. Januar 2011, 18:06 Uhr
EU: Absage an Industriegasprojekte
Zertifikate aus Industriegasprojekten werden ab Mitte 2013 aus dem EU-Emissionshandel ausgeschlossen. Das Verbot tritt jedoch vier Monate später ein als ursprünglich geplant  - ein Erfolg der Industrie-Lobby.
Von Johanna Treblin [mehr...]
Mittwoch, 26. Juni 2013, 07:37 Uhr
Energieverbände verlangen Klimapolitik
FotoDrei große deutsche Energieverbände fordern einen funktionierenden Emissionshandel und ein ehrgeiziges Klimaziel der EU [mehr...]

Werbung

Meinungen: Reimers kleine Zahlenkunde

479 statt 1.900 Trassen-Kilometer

nick3Der Ausbau der Stromnetze gilt als der "Flaschenhals der Energiewende". Wenn das stimmt, geht es diesem Hals gerade barbarisch an die Gurgel.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Technische Glaubensfragen, unzureichende Emotionen und beschwiegene Systemkonflikte

BildKalenderwoche 30: Dass die japanische Regierung die Evakuierung in Fukushima aufheben und sogar wieder voll in die Atomkraft einsteigen will, ist verantwortungslos – und naiv technikgläubig, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]

mehr...

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Für weltweite Energiewende

Mit einer globalen Menschenkette macht Friends of the Earth, ein großes internationales Umweltnetzwerk, Druck für Klimagerechtigkeit. Bei der Online-Aktion geht es um einen wirkungsvollen internationalen Klimavertrag Ende des Jahres in Paris – und um eine weltweite Energierevolution. Mit wenigen Klicks im Internet kann sich jeder anschließen. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leserinnen und Leser rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Degrowth konkret: Sommerschule im Rheinland
BildAuf der Sommerschule vom 9. bis 14. August im Rheinischen Revier wird Wachstumskritik konkret. "Keine Klimagerechtigkeit ohne Degrowth" – unter diesem Motto geht es eine Woche lang um Antworten auf eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. [mehr...]

Yahoo, n-tv & Co: Maxi-Quatsch zur ‚Mini-Eiszeit‘

Hach, wäre das nicht toll, wenn uns die Sonne den Klimaschutz abnähme? Wenn ein Sinken der Sonnenaktivität die Erderwärmung ausbremsen würde, ja, dann könnten RWE und Vattenfall weiterhin fröhlich Braunkohle verfeuern, dann könnten alle Menschen einen dieser bulligen SUV-Stadtgeländewagen fahren,[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Energie

Bild
Offshore auf 2020er Kurs

Im ersten Halbjahr kamen 1.765 Megawatt Offshore-Windkraft neu ans bundesdeutsche Netz [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Ikea kauft sich Wald in Rumänien

Schwedens Möbelgigant wird durch den Deal zum zweitgrößten privaten Forsteigentümer des Landes [mehr...]
Forschung

Bild
Solarworld meldet Wirkungsgradrekord

Das Bonner Unternehmen stellt einen Weltrekord für industriell gefertigte Solarzellen auf: 21,7 Prozent Wirkungsgrad [mehr...]
Umwelt

Bild
Wo kommt nur all das Öl her?

Teersandförderung: Fünf Millionen Liter bitumenhaltiges Wasser in Kanada ausgelaufen. Leck blieb wochenlang unentdeckt [mehr...]
Wohnen

Bild
Deutschland beim grünen Bauen führend

Zumindest fast: Platz sechs auf der Top-Ten-Liste des US-Standards für ökologisches Bauen LEED [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Dobrindts Dach ist undicht

Der Verkehrsminister feiert sich selbst mit seinem sogenannten Milliardenprogramm zur Sanierung maroder Straßen und Brücken – öffentlichkeitswirksam während der sommerlichen Ferienreisezeit. Doch einen wirklichen, womöglich auch noch zeitgemäßen Plan kann man dahinter auch beim besten Willen nicht erkennen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Das Ziel heißt Klimasicherheit"

Nach der Finanzierungskonferenz in Addis Abeba letzte Woche stehen nun die abschließenden Verhandlungen zu den Nachhaltigkeitszielen (SDG) an, die die UNO im September verabschieden will. Der bisherige Entwurf zeigt positive Ansätze, vernachlässigt aber immer noch die Bedeutung des Klimawandels. Vier Vorschläge zur Verbesserung.
Ein Standpunkt von Sven Harmeling, Klimaexperte bei Care International
[mehr...]
Rezension

Bild
"Ein Buch, das jeden packt"

Wer Weltklimapolitik verstehen und über den Tellerrand deutscher Klimapolitik hinausschauen will, sollte "Schlusskonferenz" von Nick Reimer lesen. Das Buch beschreibt packend die großen Momente aus gut 20 Jahren Klimadiplomatie.
Eine Rezension von Lutz Wicke, Institut für Umweltmanagement, Umweltstaatssekretär a.D. in Berlin
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Mein Hassobjekt: Der Handyshop

Handyshops sind keine Fachgeschäfte, sondern das genaue Gegenteil: Undurchschaubare Produkte, inkompetente Beratung, überhöhte Preise. Sie verkörpern alles, was schlecht ist am globalisierten Raubtier­kapitalismus: Prekäre Beschäftigung, Ressourcen­vergeudung, Konsum- und Kommunikationsterror.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Technische Glaubensfragen, unzureichende Emotionen und beschwiegene Systemkonflikte

Kalenderwoche 30: Dass die japanische Regierung die Evakuierung in Fukushima aufheben und sogar wieder voll in die Atomkraft einsteigen will, ist verantwortungslos – und naiv technikgläubig, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]