Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Profit durch Zertifikatehandel

Die Umweltschutzorganisationen BUND und Sandbag Climate Campain haben erneut untersucht, welche Industrieunternehmen in Deutschland vom Handel mit CO2-Zertifikaten besonders profitieren. In ihrem am Dienstag in Berlin vorgestellten Bericht "Der Klimagoldesel 2013" werfen sie der Industrie vor, die Kostenbelastungen durch den EU-Emissionshandel zu übertreiben. Deutschland überlasse seinen Industriebetrieben 85 Millionen Zertifikate mehr, als sie zur Abdeckung ihrer Emissionen überhaupt brauchten. In den zehn Unternehmen mit den meisten Überschüssen – darunter ArcelorMittal, Salzgitter AG, BASF und ThyssenKrupp – sei die Zahl angehäufter Klimagas-Zertifikate drastisch gestiegen. "Allein die zehn größten Profiteure des CO2-Zertifikatehandels konnten auf diese Weise bislang Zusatzgewinne von 1,2 Milliarden Euro einstreichen", sagte die BUND-Klimaexpertin Tina Löffelsend. Seit der letzten Untersuchung im November 2011 seien die Überschüsse noch mal um 38 Prozent angewachsen.


Emissionshandel nutzt der Industrie statt dem Klima, sagen Umweltschützer. (Foto: Christoph Busse/EEX)

Bisher sei der Emissionshandel als zentrales Instrument des europäischen Klimaschutzes nicht in der Lage, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, kritisierte die Verbände. Das System bringe klimafreundlichen Unternehmen keinen Wettbewerbsvorteil und setze keine klaren Investitionsreize für Klimaschutz. Ebenso wenig liefere der Zertifikatehandel den Regierungen die erwarteten Einnahmen, heißt es in dem Bericht. BUND-Expertin Löffelsend forderte eine Verteuerung und Verknappung von CO2-Zertifikaten. Neue Zertifikate sollten in der gegenwärtigen Handelsperiode zumindest vorübergehend nicht mehr ausgegeben werden. Die Bundesregierung müsse den entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission unterstützen. 

"Die von uns untersuchten zehn Unternehmen haben von 2008 bis 2011 ein Drittel mehr CO2-Zertifikate erhalten, als sie Kohlendioxid emittierten", sagte Damien Morris, Klimaexperte bei "Sandbag". Diese Überschüsse seien allein zwischen 2010 und 2011 um rund 40 Prozent gestiegen. "Das heißt, energieintensive Industrieunternehmen konnten erkleckliche Zusatzprofite einstreichen", so Morris. "Sie können ihre überschüssigen Zertifikate verkaufen oder gegen preiswerte internationale CO2-Gutschriften eintauschen." Die Fakten widerlegten die Klagen der Industrie, der Emissionshandel würde ihnen zu hohe Kosten aufbürden, sagte der Klimaexperte. Es sei "höchste Zeit, den CO2-Zertifikatehandel von einem 'Goldesel' für die Industrie zu einem wirksamen Instrument für mehr Klimaschutz zu machen".

klimaretter.info/hd


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 09. November 2011, 09:44 Uhr
Abzocke beim Emissionshandel
Der Emissionshandel, eines der Hauptinstrumente der europäischen Klimapolitik, funktioniert bislang höchstens mangelhaft. Nicht als erste stellt dies eine Studie der britischen Nichtregierungsorganisation "Sandbag Climate Campaign" jetzt fest. Mit massivem Lobby-Einsatz hat es die Industrie geschafft, aus dem Klimaschutz-Instrument eine "Gelddruckmaschine" für sich zu machen.
Aus Berlin Verena Kern [mehr...]
Montag, 24. September 2012, 11:14 Uhr
US-Senat will Airlines schützen
Der Senat ließ einstimmig einen Gesetzentwurf passieren, der US-Airlines die Teilnahme am EU-Emissionshandel verbieten soll [mehr...]
Samstag, 06. Oktober 2012, 12:09 Uhr
"Stillstand" bei Schiffs-Emissionen
Verbände: Europäische Union soll vorangehen und so Druck auf Internationale Seeschifffahrts-Organisation machen [mehr...]
Donnerstag, 01. April 2010, 16:13 Uhr
9,4 Prozent weniger Treibhausgas-Emissionen
lausitz-jaenschwalde2Verminderte Auslastung: Der von Emissionshandel erfasste CO2-Ausstoß ist in Deutschland 2009 durch die Wirtschaftskrise auf den Tiefststand gesunken [mehr...]
Donnerstag, 24. April 2014, 15:39 Uhr
Als das System noch wirkte
BildDer Emissionshandel steht massiv in der Kritik – doch eine Studie verteidigt ihn jetzt. Er habe seine Wirkung durchaus enfaltet. Wachstum passe durchaus mit CO2-Reduktion zusammen. Doch die Zahlen stammen aus der Anfangszeit des Zertifikatehandels, als der Preis noch höher lag. Künstliche Angebotsverknappung wäre also wichtig – doch die Politik tut sich damit schwer.
Aus Hamburg Daniel Seemann [mehr...]
Donnerstag, 16. Mai 2013, 16:00 Uhr
Bisschen weniger CO2 ist zu viel
FotoLaut EU-Kommission hat Europas Industrie letztes Jahr 1,87 Milliarden Tonnen CO2 ausgestoßen. Das ist weniger als im Jahr zuvor – allerdings nur zwei Prozent [mehr...]
Dienstag, 02. April 2013, 10:43 Uhr
Briten geben Kohlendioxid einen Preis
Unternehmen in Großbritannien zahlen seit dem gestrigen Montag eine Steuer auf Kohlendioxid. Sie liegt bei 16 Pfund, das sind knapp 19 Euro pro Tonne [mehr...]
Freitag, 18. April 2014, 11:33 Uhr
Bundesrechnungshof: Klimafonds ade
BildDer Rechnungshof will den 2010 vom Bund eingerichteten Energie- und Klimafonds auflösen: Es ist zu wenig Geld drin [mehr...]
Montag, 10. März 2014, 18:26 Uhr
Deutschlands neue Klimaschuld
BildStatt zu sinken, steigen die Emissionen wieder: Dass Deutschland sein Klimaziel für 2020 erreicht, wird immer unwahrscheinlicher. Um die Marke von minus 40 Prozent bis 2020 nicht zu reißen, müsste das Land ab sofort jährlich 27 Millionen Tonnen Treibhausgase einsparen – so viel, wie ganz Kroatien zu verantworten hat.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Montag, 15. April 2013, 17:24 Uhr
Die "grüne Staatsbank" KfW und die Kohle
FotoDer europäische Handel mit CO2-Zertifikaten liegt am Boden. Dem deutschen Klimafonds, der eigentlich aus dem Handel mit den Zertifikaten gespeist werden sollte, fehlen deshalb Hunderte Millionen Euro für Energie- und Klimaschutzprojekte. Deswegen soll die KfW-Bank mit Millionen einspringen. Doch die "Klimabank" fördert nicht nur die Energiewende – sondern auch Kohlekraftwerke.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:26 Uhr
EU hilft energieintensiven Konzernen
FotoZur deutschen Förderung energieintensiver Konzerne hat die EU-Kommission zwei Beschlüsse gefasst [mehr...]
Mittwoch, 21. Dezember 2011, 14:04 Uhr
EU-Emissionshandel: Angriff abgeblockt
Trotz Drohungen von allen Seiten - der Europäische Gerichtshof bleibt hart. Die Einbeziehung nicht-europäischer Fluglinien in den EU-Emissionshandel sei rechtens. Damit müssen nun alle Airlines, die Europa anfliegen, für einen Teil ihrer Zertifikate zahlen. Um die Wogen im Ausland zu glätten, hatte Klimakommissarin Hedegaard jedoch schon im November "Ausnahmen" angekündigt.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Mittwoch, 22. Januar 2014, 13:34 Uhr
EU-Klimaziele: Schwacher Kompromiss
BildEin lahmes Reduktionsziel für Kohlendioxid, ein windelweicher Kompromiss zum Ausbau der Erneuerbaren und keine konkreten Vorgaben zum Thema Energieeffizienz: Die EU-Kommission erfüllt mit ihrer Position zu den EU-Klimazielen genau die niedrigen Erwartungen.
Von Susanne Ehlerding [mehr...]
Freitag, 21. Januar 2011, 18:06 Uhr
EU: Absage an Industriegasprojekte
Zertifikate aus Industriegasprojekten werden ab Mitte 2013 aus dem EU-Emissionshandel ausgeschlossen. Das Verbot tritt jedoch vier Monate später ein als ursprünglich geplant  - ein Erfolg der Industrie-Lobby.
Von Johanna Treblin [mehr...]
Mittwoch, 26. Juni 2013, 07:37 Uhr
Energieverbände verlangen Klimapolitik
FotoDrei große deutsche Energieverbände fordern einen funktionierenden Emissionshandel und ein ehrgeiziges Klimaziel der EU [mehr...]

Werbung

Meinungen: Standpunkte

2015: Wendejahr für den Klimaschutz

BildDamit die Weltklimakonferenz 2015 in Paris erfolgreich sein kann, muss Deutschland eine zentrale Rolle spielen. Das Klimaaktionsprogramm, das die Bundesregierung für November angekündigt hat, wird die Messelatte für die klimapolitische Glaubwürdigkeit der Bundesrepublik sein.
Ein Standpunkt von Sönke Kreft und Lutz Weischer, Experten für internationale Klimapolitik bei Germanwatch
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Batteriespeicher, Dinosaurierkraftwerke und rätselhafte EU-Politik

BildKalenderwoche 38: Gut, dass an diesem Wochenende weltweit für Klimaschutz demonstriert wird, findet Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Nur öffentlicher Druck wird dazu führen, dass auf dem Ban-Ki-Moon-Gipfel in New York nächste Woche auch Ergebnisse herauskommen. [mehr...]

mehr...

Bild
Dossier

Ban-Ki-Moon-Gipfel in New York

Am 23. September treffen sich in New York die Staatschefs bei UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum Klima-Sondergipfel, um den Weg zu einem neuen, globalen Klimavertrag zu bereiten, der 2015 in Paris unterschrieben werden soll. Aktivisten planen die weltgrößte Klimademo. Klimaretter.info ist bei beiden Ereignissen vor Ort. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

"Fünf Minuten Welt retten"

Ein gemeinnütziges Gewinnspiel geht neue Wege, um die großen Energieeffizienz-Potenziale zu heben, die im Haushalt vor sich hinschlummern. "Klima sucht Gewinner!" wurde vor Kurzem gestartet und verbindet ein Strategiespiel mit dem spielerischen Wissens­erwerb für die Energiewende. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Enspire Award 2014: 5.000 Euro für nachhaltige Projekte
BildDer nachhaltige Umgang mit Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil werden immer wichtiger. Umweltbewusste Kunden setzen daher auf den bundesweiten Ökostromanbieter Enspire. Die Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz verbindet die Lieferung nachhaltiger Energie mit exklusiven Mehrwerten. Kunden von Enspire können finanziell durch eine Beteiligung an den Konstanzer Stadtwerken von der Energiewende profitieren. Dafür erhalten sie auf eine Mindesteinlage von 500 Euro einen festen Zinssatz von 2,5 Prozent pro Jahr. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Klimaschutz nichts für arme Regionen

Die seit 2008 laufende Nationale Klimaschutz-Initiative hat Deutschlands finanzschwache Kommunen noch nicht erreicht [mehr...]
Energie

Bild
RWE-Kohlekraftwerk kann nicht ans Netz

Der Essener Energiekonzern muss die Inbetriebnahme eines Steinkohle-Blocks in Hamm auf unbestimmte Zeit vertagen [mehr...]
Protest

Bild
Weltrekord mit Plastik-Tüten

Auf dem Umweltfest der Stiftung Naturschutz Berlin am Samstag wurde ein Zeichen gegen den Plastikmüll gesetzt [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Fossile wollen CCS unters Meer verlagern

Kraftwerksbetreiber wollen Kohlendioxid in unterirdische Speicher unter die Nordsee leiten [mehr...]
Mobilität

Bild
Autobauer wollen für Emissionen zahlen

Der Straßenverkehr soll möglicherweise bald in den europäischen Emissionshandel einbezogen werden [mehr...]
Forschung

Bild
Fracking kontaminiert das Trinkwasser

Eine neue US-Studie zeigt, dass unsachgemäße Fracking-Bohrungen für die Kontamination von Trinkwasser verantwortlich sein können [mehr...]
Umwelt

Bild
Bothel: Häufiger Krebs bei Männern

Männer in niedersächsischer Gemeinde erkranken deutlich häufiger an Krebs. Zusammenhang mit Erdgasförderung noch unklar [mehr...]
Wohnen

Bild
Energieausweise vorenthalten

Immobilienbesitzer halten sich wenig an die neue Pflicht, Energieausweise vorzulegen, ergeben Stichproben des Mieterbundes [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Keine Wahl fürs Klima

Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich alles oder es bleibt wie es ist. In Brandenburg regieren weiter die Braunkohle-Fans und nur in Thüringen gibt es einen Funken Hoffnung auf einen Neuanfang. Allerdings sind der aufkommende Populismus und die hohen Nichtwählerzahlen eine echte Gefahr für die Klimadebatte und für die Energiewende im Land.
Ein Kommentar von Susanne Götze
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Was der Ban-Ki-Moon-Gipfel bringt

China und die USA haben zuletzt ermutigende klimapolitische Zeichen gesendet. Dass damit ein Durchbruch in den internationalen Klimaverhandlungen kurz bevorsteht, ist allerdings zu optimistisch gedacht. Trotzdem können wir vom Ban-Ki-Moon-Gipfel am Dienstag etwas erwarten: Geld für die Klimaanpassung.
Ein Standpunkt von Raimund Schwarze, Professor für Umweltökonomie und Experte für internationale Klimapolitik
[mehr...]
Rezension

Bild
Der organische Sound des Regenwalds

Von den polyphonen Gesängen der Baaka berührt, beschließt der US-Amerikaner Louis Sarno bei den Pygmäen in Zentralafrika zu leben und ihre Musik auf Tonband aufzuzeichnen. Doch selbst die intensiven Bilder der preisgekrönten Dokumentation Song from the Forest können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sarno noch immer ein Eindringling ist. Am Donnerstag ist der Film in den Kinos angelaufen.
Eine Rezension von Sandra Kirchner
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Trachtenwahn mit Umweltsiegel

Ob Bayer oder Nicht-Bayer: Tracht zu tragen ist auf dem Münchner Oktoberfest inzwischen ungeschriebenes Gesetz – auch wenn die Krachlederne mitnichten aus den heimischen Gefilden, sondern aus China kommt. Immerhin kann so die ganze schmutzige Herstellung das bayerische Reinheitsgebot nicht gefährden.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Batteriespeicher, Dinosaurierkraftwerke und rätselhafte EU-Politik

Kalenderwoche 38: Gut, dass an diesem Wochenende weltweit für Klimaschutz demonstriert wird, findet Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Nur öffentlicher Druck wird dazu führen, dass auf dem Ban-Ki-Moon-Gipfel in New York nächste Woche auch Ergebnisse herauskommen. [mehr...]