Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Solarworld stemmt sich gegen Insolvenz

Die Geschäfte des einstigen Vorzeigeunternehmens der Solarbranche laufen offenbar so schlecht, dass Solarworld nun sogar seine Gläubiger um Entlastung bitten muss. Mit der Umschuldung ihrer Anleihen und Schuldscheine drohe ihnen quasi ein Schuldenschnitt, empörte sich Marc Tüngler, Geschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), laut einem Bericht der Nachrichtenagentur DPA. Solarworld gehe es offenbar so schlecht, dass eine Überschuldung drohe. Deshalb setze man nun den Gläubigern "die Pistole auf die Brust", sagte Tüngler der DPA. Die Aktie verlor am Freitag zeitweise mehr als ein Viertel ihres Wertes.


Verblüht ist das Image des einstigen "Sonnenkönigs" Frank Asbeck und seines Vorzeigeunternehmens Solarworld. (Foto: Solarworld)

Nach eigenen Angaben hatte Solarworld Ende September langfristige Schulden in Höhe von gut einer Milliarde Euro. Dennoch sprach Solarworld-Chef Frank Asbeck am Freitag von einer "positiven Perspektive" und kündigte weitere Maßnahmen zur Kostensenkung an. Zur Schuldenreduzierung würden auch Gespräche mit Banken geführt. "Das hat nichts mit einer Insolvenz zu tun", betonte Asbeck laut DPA. Zudem könne es bei den Arbeitsplätzen "geringfügige weitere Anpassungen" geben. Hier seien die wichtigsten Schritte aber bereits im Jahr 2012 "mit einem umfangreichen Paket" samt Entlassungen und Kurzarbeit gemacht worden. Solarworld hat rund 500 Stellen abgebaut und beschäftigt jetzt noch etwa 2.500 Mitarbeiter.

Tüngler regte an, Solarworld könne den Anleihebesitzern auch Aktien, also Eigenkapital, anbieten. Dies wäre zumindest für Solarworld von Vorteil, da das Unternehmen dann deutlich entlastet würde. "Aber das alles sind herbe Einschnitte für die Beteiligten", so der Anleger-Vertreter. "Diese nur mit der Dominanz und einem angeblich unlauteren Agieren der Chinesen zu begründen kann die Anleihegläubiger und Aktionäre nicht beruhigen." Tüngler forderte eine Aufarbeitung aller Ursachen. Klar ist aber auch, dass Aktionäre grundsätzlich eine Insolvenz unbedingt vermeiden wollen – denn dann bekommen sie praktisch gar nichts mehr. "Deswegen werden sie wahrscheinlich bereit sein, die Kröte der Verwässerung durch eine Kapitalerhöhung zu schlucken", sagte Tüngler. Er betonte, dass bei einer solchen Lösung Firmenchef Asbeck, dem 28 Prozent des Unternehmens gehören, eine wichtige Rolle zukomme. Das Grundproblem bleibe aber, "ob es Solarworld gelingt, ein trag- und zukunftsfähiges Geschäftsmodell zu etablieren".

klimaretter.info/dec


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Montag, 28. Juli 2014, 17:59 Uhr
Solarworld setzt Ziele nach unten
BildDer Konzern hat im ersten Halbjahr des Jahres wieder Verluste gemacht, der Umsatz wächst langsamer als geplant [mehr...]
Donnerstag, 23. Mai 2013, 06:28 Uhr
Gläubiger versetzen Solarworld
FotoEine Hiobsbotschaft nach der anderen erreicht den Solarkonzern. Der will nun eisern sein Sanierungskonzept durchziehen [mehr...]
Sonntag, 27. Januar 2013, 12:24 Uhr
Schlossherr Asbeck in der Kritik
Chef der Solarworld kauft sich Anwesen von Thomas Gottschalk [mehr...]
Mittwoch, 07. August 2013, 21:17 Uhr
Solarworld ist gerettet – vorerst
FotoNach den Gläubigern machen auch die Aktionäre den Weg für die Sanierung des einstigen Börsenstars frei [mehr...]
Dienstag, 28. Mai 2013, 16:46 Uhr
Solarworld mit tiefroten Zahlen
FotoDer Konzern vermeldet ein Minus von 40 Millionen Euro in den ersten drei Monaten [mehr...]
Dienstag, 06. August 2013, 07:17 Uhr
Solarworld – die Würfel fallen
FotoEntweder die Investoren verlieren heute Hunderte Millionen. Oder die Stadt Freiberg den wichtigsten Arbeitgeber. Und Deutschland seinen letzten großen Solarkonzern: Solarworld kämpft ums Überleben. Und eine ganze Region zittert mit.
Aus Freiberg Nick Reimer [mehr...]
Mittwoch, 23. Mai 2012, 15:29 Uhr
"Ein Zeichen der Zuversicht"
Energiegipfel im Kanzleramt: Die 16 Ministerpräsidenten tragen ihre Sicht der Energiewende vor. Dabei wird vor allem eine Kluft zwischen Offshore- und Solartechnik sichtbar. Der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) mahnt, dass die Lösung der Energiewende nicht die Addition von 16 Einzelinteressen sein kann.
Aus Berlin Nick Reimer [mehr...]
Montag, 13. August 2012, 16:08 Uhr
"Energiewende" made in Germany
Preisfrage zum Feierabend: Wie funktioniert die Energiewende in Deutschland? Logisch wäre zum Beispiel: Die erneuerbaren Konzerne boomen, die fossilen treten ihren Rückzug an. Die Halbjahreszahlen von Solarworld und Eon belegen das Gegenteil.
Von Eva Mahnke
[mehr...]
Montag, 01. Februar 2010, 08:07 Uhr
"Es hätte viel schlimmer kommen können"
thumb_bee_roettgen_100129Die Solarbranche scheint mit einem blauen Auge davonzukommen, die schwarz-gelben Pläne zur Kürzung der Einspeisevergütung sind vergleichsweise moderat ausgefallen. Eine Reihe von Firmen sind trotzdem in ihrer Existenz bedroht, vor allem in Ostdeutschland - selbst bei CDU und FDP regt sich deshalb Widerstand, Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister etwa protestiert heftig. Doch Norbert Röttgen ist offenbar zu weiteren Zugeständnissen bereit.
Von Toralf Staud [mehr...]
Donnerstag, 29. März 2012, 11:48 Uhr
"Novelle ist überflüssig wie ein Kropf"
Heute Nachmittag entscheidet der Bundestag in namentlicher Abstimmung über die geplante Kürzung bei der Solarvergütung. Zwar hat die Koalition ihre Pläne leicht entschärft, dennoch könnten sie das Ende der deutschen Solarindustrie bedeuten, meint Eicke Weber vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme im Gespräch mit klimaretter.info. Und fordert ein "Leuchtturmprojekt" mit staatlichen Kreditgarantien, um die Branche gegenüber China konkurrenzfähig zu machen.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Mittwoch, 11. Januar 2012, 15:51 Uhr
(K)ein Prost auf den Solardeckel
Kurz nach Vorlage der Solar-Ausbaubilanz 2011 gehen die Wellen hoch in der Debatte um die künftige Förderung. Hardliner aus FDP und Union fordern eine Kappung des jährlichen Wachstums. Doch es wirkt, als ob sich die Anhänger des bisherigen - und höchst erfolgreichen - Fördermodells nochmal durchsetzen können - der Solardeckelfan Thomas Bareiß, energiepolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, rudert zurück.
Aus Berlin Toralf Staud [mehr...]
Mittwoch, 02. Januar 2013, 08:01 Uhr
2012: 45 Prozent mehr Sonnenstrom
Das abgelaufene Jahr wird den deutschen Sonnenstromproduzenten jede Menge Rekorde in die Bücher schreiben. Und es könnte das Jahr mit den meisten je installierten Solaranlagen werden. Für die Produzenten der Module geht dagegen ein Horrorjahr zu Ende. Und das nächste dürfte folgen.
Von Nick Reimer [mehr...]
Samstag, 26. November 2011, 08:01 Uhr
Afrikas größtes Solardach in Betrieb
Solarworld baut 600 Kilowattpeak Solardachanlage zum Weltklimagipfel [mehr...]
Freitag, 20. Juli 2012, 09:35 Uhr
Altmaier droht Chinas Solarbranche
Bundesumweltminister erwägt Anti-Dumping-Klage [mehr...]
Donnerstag, 28. Juni 2012, 15:25 Uhr
Bundestag billigt Solarkompromiss
Reaktion auf die gestrige Einigung im Vermittlungsausschuss ist durchwachsen [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Träge Politik, die Zukunft von Eoff und der neue Ökostrom

BildKalenderwoche 51: Die Entwicklung der erneuerbaren Energien gibt mehr Anlass zur Hoffnung als Klimaverhandlungen in der Art wie die gerade zu Ende gegangene Konferenz in Lima, meint Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG und Mitherausgeber von klimaretter.info.
[mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Poker um die atomare Hinterlassenschaft

BildEnergiekonzerne wie Eon versuchen sich derzeit aus der Verantwortung zu stehlen: Die Atom-Rückstellungen der Konzerne decken nicht einmal die Hälfte der Gesamtkosten für Rückbau und Entsorgung ab. Insgesamt sind bis zu 150 Milliarden Euro für Rückbau, Entsorgung und Endlagerung notwendig.
Ein Standpunkt von Anika Limbach, Anti-Atom-Initiative Bonn
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Keine zugeparkten Gehwege mehr!

Eine neue Initiative fordert Verkehrsminister Dobrindt auf, das Falschparken endlich zu verteuern. Es ist in Deutschland 75 Prozent billiger als im EU-Durchschnitt und wird noch immer von vielen als "Kavaliersdelikt" betrachtet. Bürger können eine Petition für ein angemessenes Bußgeld im Internet unterstützen. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Windkraft und Werte von Immobilien
BildSie sind ein weithin sichtbares Zeichen der Energiewende. Vielerorts schürt die Planung großer Windenergieanlagen heftige Kritik. Ein häufiges Argument: Grundstücke und Immobilien in unmittelbarer Nachbarschaft von Windrädern verlieren erheblich an Wert – bis hin zur Unverkäuflichkeit. Dass Windenergieanlagen zu hohen Kaufpreisverlusten führen, lässt sich durch Marktanalysen allerdings nicht belegen. [mehr...]

Maxatomstrom: Maximale Atom-Propaganda

Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man schallend lachen. Und zugegeben, wir hielten die Website auf den ersten Blick für eine Persiflage. Doch offenbar ist es ein reales Angebot, was ein paar Augsburger sich da ausgedacht haben: Sie[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Eurocities 2014 in München
BildDie großen Städte Europas spielen bei einer nachhaltigen Entwicklung, der Reduktion von Treibhausgasen und der Steigerung der Energieeffizienz eine immer bedeutendere Rolle. In München widmete sich die Eurocities-Jahreskonferenz diesem Thema. Die bayerische Landeshauptstadt wollte nicht nur ein guter Gastgeber der Konferenz sein, sonden auch viele innovative und beispielhafte Lösungen vorstellen. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Regierung packt Fracking-Paket

Bundesregierung übergibt Entwürfe für Fracking-Gesetze und -Verordnungen an Länder und Verbände zur Stellungnahme [mehr...]
Energie

Bild
New York verbietet Fracking

Der erste Bundesstaat der USA untersagt Bohrungen nach Schiefergas und will dezentrale Energiestrukturen stärken [mehr...]
Protest

Bild
Sternmarsch gegen Jänschwalde-Nord

Die traditionelle Aktion gegen neue Braunkohletagebaue in der Lausitz findet am 4. Januar 2015 statt [mehr...]
Wirtschaft

Bild
KfW finanziert Netzausbau in Indien

Die Kredite kommen auch den erneuerbaren Energien Indiens zugute, sagt die staatliche Förderbank [mehr...]
Mobilität

Bild
Minister einigen sich bei Agrosprit

EU will ein Sieben-Prozent-Limit für Biokraftstoffe aus Futterpflanzen einführen [mehr...]
Forschung

Bild
Forscher verstehen Eisschmelze besser

Die Schmelzprozesse im Grönländischen Eisschild verlaufen sehr viel komplexer als bislang gedacht [mehr...]
Umwelt

Bild
"Blauer Engel" für mehr Produkte

Papierprodukte, Reinigungsmittel und Receiver können nun mit dem Umweltsiegel ausgezeichnet werden [mehr...]
Konsum

Bild
Darauf müssen Verbraucher 2015 achten

Das nächste Jahr steht vor der Tür, im Energiebereich ändert sich einiges von der EEG-Umlage bis zum Energielabel [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Klima-Aktionsplan: Zu kurz gesprungen

Seit 1990 hat die Bundesrepublik ihre CO2-Emissionen um 24 Prozent gesenkt – in den fünf Jahren bis 2020 sollen 16 Prozentpunkte Minus hinzukommen: Das Reduktionstempo müsste praktisch verdreifacht werden. Dazu springt der heute vom Bundeskabinett beschlossene Klima-Aktionsplan viel zu kurz.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Horror-Nachrichten von Marie Gabriel"

Das Jahr 2045: Stell dir vor, die Tochter vom ehemaligen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel besucht ihren Vater im Altersheim. Das wird nicht lustig, wenn der Vater weiter jetzt die Kohle stützt.
Ein Standpunkt von Franz Alt, Buchautor und Fernsehmoderator
[mehr...]
Rezension

Bild
Medien zum IPCC-Bericht: Wir sind gewarnt

Niemand kann mehr sagen, er sei nicht gewarnt worden, kommentieren Medien die Veröffentlichung des jüngsten Berichts des Weltklimarates. Aber wie der Bedrohung begegnen? Kohleausstieg sofort – oder doch CCS? Oder weiter nach Alternativen forschen? Die klimaretter.info-Presseschau.
Zusammengestellt von Verena Kern
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Herr Hauschild und die Globalisierung

Zum Glück gibt es noch Läden wie "TV Hauschild" mit hausgemachter Auslage, vergilbten Werbeplakaten und einem altertümlichen Reparatur-Dienst. Nun aber muss Herr Hauschild bald das Licht ausknipsen.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Später Lichtblick, Kapitalismus und Weihnachtsbäume

Kalenderwoche 50: Der Klimawandel zwingt zur Systemfrage: Kapitalismus und Klimaschutz, geht das zusammen? Die Öko-Bewegung muss politischer werden, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. Wir hätten verlernt, über das zu reden, was notwendig ist. [mehr...]