Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Eon muss Staudinger I abschalten

Der Block 1 des Kohlekraftwerks Staudinger im hessischen Großkrotzenburg bei Hanau muss Ende des Jahres vom Netz. Nach langem Hin und Her des Eon-Konzerns hat das Regierungspräsidium Darmstadt jetzt die Stilllegung verfügt. Vor sechs Jahren hatte Eon selbst angekündigt, Block 1 Ende 2012 abzuschalten. Vor zwei Jahren folgte der Sinneswandel des Unternehmens: Nun sollte dieser Teil des Kraftwerks erst Ende 2015 stillgelegt werden. Daraus wird nichts. Wie der Hessische Rundfunk meldete, übergab das Regierungspräsidium Eon die endgültige Stilllegungsverfügung. Block 1 müsse spätestens an Silvester dieses Jahres vom Netz, teilte die Behörde mit.  


Ausgedampft: Block 1 des Kohlekraftwerks Staudinger bei Hanau muss vom Netz. (Foto: Reimer)

Die Gerichte sieht das Regierungspräsidium auf seiner Seite. Das Oberverwaltungsgericht Münster und das Bundesverwaltungsgericht hatten Eon schon zuvor untersagt, alte Kraftwerke länger laufen zu lassen als ursprünglich vorgesehen. Die Urteile betrafen zwar Kraftwerke in Nordrhein-Westfalen. Sie seien aber auch für den Staudinger-Block 1 bindend, hieß es bei der Darmstädter Behörde. Zugleich gewährte sie dem 1965 gebauten Teil des Kraftwerks eine letzte Schonfrist: Eon darf Block 1 bis zum 30. April 2013 in Notfällen noch einmal anwerfen. So sollen die Fernwärmeversorgung und die Netzstabilität abgesichert werden.

Erst vor gut einem Monat musste der Betreiber seine Pläne für den 1,2 Milliarden Euro teuren Bau eines neuen Steinkohle-Blocks ad acta legen. Gegen diesen Block 6, der einer der leistungsstärksten seiner Art in der Welt werden sollte, hatten Umweltschützer und benachbarte Kommunen heftig protestiert. Der Staudinger-Komplex besteht zurzeit noch aus fünf Blöcken, von denen ursprünglich vier mit Steinkohle und einer mit Gas befeuert wurden. Langfristig wird dort nur noch der Kohleblock 5 mit einer Nettoleistung von 510 Megawatt am Netz bleiben. Block 2 (250 Megawatt Leistung) ist seit 2001 nicht mehr am Netz, Block 3 (300 Megawatt) soll ebenfalls zum Jahresende heruntergefahren werden. Der Block 4 wird mit Erdgas befeuert.

klimaretter.info/dec


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Donnerstag, 12. Mai 2011, 07:06 Uhr
Eon legt Staudinger 1 doch nicht still
Anders als vom Konzern versprochen, wird der Block 1 auch nach 2012 laufen. Begründet wird dies von Eon mit den Bauverzögerungen beim Mega-Block 6. Hanaus Oberbürgermeister: "Wir fühlen uns getäuscht".
Von Charlotte Schumann [mehr...]
Dienstag, 20. August 2013, 13:42 Uhr
"Abschalten statt mehr Atomstrom"
FotoErneut hat es im Atomkraftwerk Gundremmingen einen Zwischenfall gegeben. Für die AKW-Gegner in der Region ist das ein weiterer Beleg dafür, dass die veralteten Siedewasser-Reaktoren schnellstens stillgelegt werden müssen. Die Stromkonzerne RWE und Eon, denen das AKW gehört, hoffen dagegen immer noch auf eine Leistungssteigerung in den beiden Reaktoren. Mit der Bewilligung ihres Antrags könnte es schnell gehen, falls Schwarz-Gelb die Bundestagswahl gewinnt, fürchten die Atomgegner.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Dienstag, 24. Juni 2014, 17:00 Uhr
"Die CDU hat den Fuß auf der Bremse"
BildÜber 600.000 Berliner haben im vergangenen November ihr Strom- und Gasnetz im Volksentscheid zurückgefordert. Der SPD-nahe Finanzsenator Ulrich Nußbaum will nun dem landeseigenen Unternehmen "Berlin Energie" die Konzession geben und nicht mehr der konzerneigenen Gasag. Doch die mitregierende CDU ist dagegen und spielt auf Zeit, kritisiert Stefan Taschner vom Berliner Energietisch.
Interview: Peter Jopke [mehr...]
Mittwoch, 19. Mai 2010, 08:31 Uhr
"Die Energieversorgung demokratisieren"
linkspartei_nrw_eonrwe_qSPD und Bündnisgrüne werden sich am Donnerstag erstmals mit der Linksfraktion in Nordrhein-Westfalen treffen, um ein rot-grün-rotes Bündnis zu sondieren. Einer der Knackpunkte könnte dabei die Energiepolitik werden: Die Linke hat in ihrem Wahlprogramm versprochen, die großen Energiekonzerne im Falle einer Regierungsbeteiligung zu enteignen. wir-klimaretter.de sprach mit Dorothée Menzner, der energiepolitischen Sprecherin der linken Bundestagsfraktion.
Interview von Nick Reimer [mehr...]
Mittwoch, 21. August 2013, 15:40 Uhr
"Die Stadt hat gute Chancen"
FotoNoch 32 Tage bis zur Wahl: Ausgerechnet die aufs Kommunale bedachte SPD sperrt sich in Hamburg gegen die Rekommunalisierung der Stromnetze. Monika Schaal, umwelt- und energiepolitische Sprecherin der Hamburger SPD-Bürgerschaftsfraktion, erklärt im Interview, warum.
Interview: Daniel Seemann [mehr...]
Montag, 13. August 2012, 16:08 Uhr
"Energiewende" made in Germany
Preisfrage zum Feierabend: Wie funktioniert die Energiewende in Deutschland? Logisch wäre zum Beispiel: Die erneuerbaren Konzerne boomen, die fossilen treten ihren Rückzug an. Die Halbjahreszahlen von Solarworld und Eon belegen das Gegenteil.
Von Eva Mahnke
[mehr...]
Freitag, 06. September 2013, 08:09 Uhr
"Moorburg ist eine schwere Belastung"
FotoJuristische Auseinandersetzungen führten vor fünf Jahren zu der Entscheidung im schwarz-grünen Hamburger Senat, das umstrittene Kraftwerk Moorburg zu genehmigen. Ob es damals eine Alternative gab, wie es mit dem Vattenfall-Koloss weitergeht und was er für die Klimabilanz der Hansestadt bedeutet – diesen Fragen stellte sich die Grünen-Politikerin Anja Hajduk. Als damalige Umweltsenatorin trug sie die Entscheidung mit, das Kraftwerk zu bauen – und würde heute vieles anders machen.
Interview: Daniel Seemann [mehr...]
Donnerstag, 05. September 2013, 08:32 Uhr
"Scholz ist in der SPD isoliert"
FotoNoch 17 Tage bis zur Wahl: Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) steht mit seiner Haltung zum Netzrückkauf in seiner Partei ziemlich allein da, findet der BUND-Landesgeschäftsführer Manfred Braasch. Dass sich Scholz so deutlich auf die Seite von Vattenfall und Eon stellt, könne der SPD schaden. Denn die Bürger wollten die zentrale Infrastruktur für die Energieversorgung der Stadt nicht in den Händen eines profitorientierten Unternehmens sehen.
Interview: Daniel Seemann
[mehr...]
Montag, 08. Dezember 2014, 12:59 Uhr
"Zukunftsfonds für Atom-Milliarden"
BildWegen der Eon-Aufspaltung sorgt sich nun auch die Regierung um die Rückstellungen der AKW-Betreiber. In der Endlager-Kommission ging es Ende vergangener Woche um die Zukunft der Rücklagen. Jörg Sommer, Vertreter der Umweltverbände in der Kommission, fordert, die Mittel in einen Zukunftsfonds fließen zu lassen.
Interview: Joachim Wille
[mehr...]
Mittwoch, 11. August 2010, 11:28 Uhr
30 Milliarden für längere Laufzeiten
Atomkraftwerk-kruemmel-vattenfallDie vier Atomkonzerne wollen zahlen, wenn die Laufzeiten um zwölf Jahre verlängert werden [mehr...]
Montag, 28. Mai 2007, 12:33 Uhr
40 Prozent weniger Kohlendioxid bis 2020
Eon-Chef Wulf Bernotat glaubt nicht an deutsche Klimaziele. Kritiker wollen ihn abschießeneon [mehr...]
Sonntag, 18. März 2012, 11:26 Uhr
600 Fackeln gegen Datteln
Der Spiegel vermeldet das Aus des Eon-Kraftwerkes, was Eon prompt dementiert. Dennoch kommt Bewegung in den Streit um die 1,2 Milliarden-Investition: Eine Menschenkette entlang des Dortmund-Ems-Kanals protestierte gegen den Plan, die richterlich beanstandeten Planungsunterlagen nachträglich zu ändern.
Von Nick Reimer [mehr...]
Sonntag, 07. August 2011, 17:18 Uhr
AKW Brokdorf nach Zwischenfall vom Netz
Transformatoren schalten sich selbst ab - Ursache unklar [mehr...]
Mittwoch, 13. Juni 2012, 11:09 Uhr
AKW-Betreiber fordern 15 Milliarden
Atomkraftgegner bezeichnen die Forderung als absurd [mehr...]
Mittwoch, 17. Oktober 2012, 14:28 Uhr
Abschaltverbot für Alt-Kraftwerke
Aus Angst vor Stromengpässen im kommenden Winter will die Bundesregierung durchgreifen und Kraftwerksbetreibern per Gesetz die Abschaltung unrentabler Kraftwerke verbieten. Der Kabinettsbeschluss von diesem Mittwoch sieht großzügige Entschädigungen vor, die natürlich die Stromverbraucher zahlen müssen. Die Grünen nennen das "Planwirtschaft" und verweisen auf ihr Modell der Kapazitätsmärkte.
Von Eva Mahnke [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Preisargumente, Neujahrsvorsätze und Auslaufmodelle

BildKalenderwoche 13: Sigmar Gabriels Vorschlag zum "nationalen Klimabeitrag" setzt an der richtigen Stelle an, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Braunkohlekraftwerke geraten damit unter Druck und die Verbraucher zahlen nicht viel drauf. [mehr...]

Meinungen: Kommentar

US-Fracking: Tod in kleinen Schritten

BildEine Zeitlang sorgte der Fracking-Boom in den USA für Enthusiasmus. Doch nun zieht Ernüchterung ein. Die Technik ist teuer, der Widerstand in der Öffentlichkeit wächst und die Regierung beschließt erste Einschränkungen. Die deutsche Politik täte gut daran, für ihr eigenes Fracking-Gesetz die Entwicklung in den USA genau zu verfolgen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Gesetz bedroht Bürgerenergie

Die Bundesregierung will Kleinanleger besser schützen. Ihr Gesetzentwurf geht aber nach hinten los: Energie­genossen­schaften und soziale Projekte werden massiv behindert, weil nur große Finanziers die hohen Auflagen erfüllen können. Wenn das Gesetz so durchkommt, wird die "Energiewende von unten" wohl endgültig abgewürgt. Eine Petition hält dagegen. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das "Wattpapier" – neuartige grüne Geldanlage
BildDer Ruf grüner Geldanlagen hat zuletzt, was Transparenz und Sicherheit betrifft, gelitten. Auch die Bundesregierung sorgt mit Gesetzes­­änderungen dafür, dass Bürgerprojekte und Energie­genossenschaften es künftig schwerer haben. Eine grüne Alternative bietet jetzt die Handelsplattform GreenXmoney. [mehr...]

SPD: Den Parteichef verprügeln

Die SPD hat heute in ihrem Stammland Nordrhein-Westfalen eine „Erklärung der SPD-Landtagsfraktion zum ‚Eckpunktepapier Strommarkt‘“ veröffentlicht. „Einstimmig“, wie es aus Fraktionskreisen heißt. Darin lesen wir: Hää?? Die SPD-Landtagsfraktion fordert die SPD-geführte Landesregierung auf, sich bei einer Bundesregierung mit SPD-Beteiligung „weiterhin“[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Umweltbewusst bauen – auch im Garten möglich
BildDas gestiegene Umweltbewusstsein der Bevölkerung führt nicht nur zu Veränderungen beim Konsumverhalten, sondern auch dazu, dass Entscheidungen für intelligente Baumaßnahmen getroffen werden. Umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen macht dabei am Haus nicht halt, sondern ist auch im Garten möglich. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Norwegen und Mexiko übermitteln Klimaziele

Für den Paris-Gipfel müssen die Staaten dem UN-Klimasekretariat ihre geplanten Beiträge mitteilen, 32 haben das bereits getan [mehr...]
Energie

Bild
Energiewende soll global werden

Beim ersten internationalen "Berlin Energy Transition Dialogue" wirbt die Bundesregierung um Nachahmer [mehr...]
Protest

Bild
Earth Hour für den Klimaschutz

Heute Abend für eine Stunde das Licht ausschalten: Die symbolische Aktion soll auf die Notwendigkeit für mehr Klimaschutz hinweisen [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Figueres für Divestment ihrer Alma Mater

Die UN-Klimachefin unterstützt eine Gruppe von Studierenden und Absolventen, die derzeit Räume der US-Uni besetzt [mehr...]
Mobilität

Bild
Siemens geht elektrisch in die Luft

Der Technologiekonzern entwickelt eine neue Antriebstechnologie, mit der einmal Regionalflugzeuge fliegen sollen [mehr...]
Forschung

Bild
Amazonas-Regenwald verliert an Kraft

Seit den 1990er Jahren hat sich das CO2-Aufnahmevolumen in etwa halbiert [mehr...]
Umwelt

Bild
Bonn: Mehr Wald soll wachsen

Die Konferenz "Bonn Challenge" vereinbart weitere Initiativen zum weltweiten Wiederaufbau von Wäldern [mehr...]
Konsum

Bild
EU rodet mit am Regenwald

Vor allem die Nachfrage nach Soja, Palmöl, Rindfleisch und Leder führt zur Entwaldung [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
US-Fracking: Tod in kleinen Schritten

Eine Zeitlang sorgte der Fracking-Boom in den USA für Enthusiasmus. Doch nun zieht Ernüchterung ein. Die Technik ist teuer, der Widerstand in der Öffentlichkeit wächst und die Regierung beschließt erste Einschränkungen. Die deutsche Politik täte gut daran, für ihr eigenes Fracking-Gesetz die Entwicklung in den USA genau zu verfolgen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Sanieren ist gut, wenn gut gemacht"

Nach dem Nein aus Bayern wird es auf absehbare Zeit keine steuerliche Förderung der energetischen Sanierung geben. Ob Steuer­entlastungen oder KfW-Zuschüsse besser sind – so oder so kommt es vor allem darauf an, dass die Sanierung mehr als das Verbauen von Dämmstoffen ist.
Ein Standpunkt von Tillman Prinz, Bundesarchitektenkammer
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

Foto
Waldbauernbub und Weltenretter

Bei Hartmut Graßl verbinden sich herausragende wissenschaftliche Leistungen mit der Fähigkeit zur eindrücklichen Vermittlung. Dass der Klimaforscher außerdem stets über den Tellerrand und auf die Praxis schaut, ist ein großes Glück. Eine Würdigung zum 75. Geburtstag.
Eine Kolumne von Hermann Ott
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Preisargumente, Neujahrsvorsätze und Auslaufmodelle

Kalenderwoche 13: Sigmar Gabriels Vorschlag zum "nationalen Klimabeitrag" setzt an der richtigen Stelle an, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Braunkohlekraftwerke geraten damit unter Druck und die Verbraucher zahlen nicht viel drauf. [mehr...]