Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Eon muss Staudinger I abschalten

Der Block 1 des Kohlekraftwerks Staudinger im hessischen Großkrotzenburg bei Hanau muss Ende des Jahres vom Netz. Nach langem Hin und Her des Eon-Konzerns hat das Regierungspräsidium Darmstadt jetzt die Stilllegung verfügt. Vor sechs Jahren hatte Eon selbst angekündigt, Block 1 Ende 2012 abzuschalten. Vor zwei Jahren folgte der Sinneswandel des Unternehmens: Nun sollte dieser Teil des Kraftwerks erst Ende 2015 stillgelegt werden. Daraus wird nichts. Wie der Hessische Rundfunk meldete, übergab das Regierungspräsidium Eon die endgültige Stilllegungsverfügung. Block 1 müsse spätestens an Silvester dieses Jahres vom Netz, teilte die Behörde mit.  


Ausgedampft: Block 1 des Kohlekraftwerks Staudinger bei Hanau muss vom Netz. (Foto: Reimer)

Die Gerichte sieht das Regierungspräsidium auf seiner Seite. Das Oberverwaltungsgericht Münster und das Bundesverwaltungsgericht hatten Eon schon zuvor untersagt, alte Kraftwerke länger laufen zu lassen als ursprünglich vorgesehen. Die Urteile betrafen zwar Kraftwerke in Nordrhein-Westfalen. Sie seien aber auch für den Staudinger-Block 1 bindend, hieß es bei der Darmstädter Behörde. Zugleich gewährte sie dem 1965 gebauten Teil des Kraftwerks eine letzte Schonfrist: Eon darf Block 1 bis zum 30. April 2013 in Notfällen noch einmal anwerfen. So sollen die Fernwärmeversorgung und die Netzstabilität abgesichert werden.

Erst vor gut einem Monat musste der Betreiber seine Pläne für den 1,2 Milliarden Euro teuren Bau eines neuen Steinkohle-Blocks ad acta legen. Gegen diesen Block 6, der einer der leistungsstärksten seiner Art in der Welt werden sollte, hatten Umweltschützer und benachbarte Kommunen heftig protestiert. Der Staudinger-Komplex besteht zurzeit noch aus fünf Blöcken, von denen ursprünglich vier mit Steinkohle und einer mit Gas befeuert wurden. Langfristig wird dort nur noch der Kohleblock 5 mit einer Nettoleistung von 510 Megawatt am Netz bleiben. Block 2 (250 Megawatt Leistung) ist seit 2001 nicht mehr am Netz, Block 3 (300 Megawatt) soll ebenfalls zum Jahresende heruntergefahren werden. Der Block 4 wird mit Erdgas befeuert.

klimaretter.info/dec


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Donnerstag, 12. Mai 2011, 08:06 Uhr
Eon legt Staudinger 1 doch nicht still
Anders als vom Konzern versprochen, wird der Block 1 auch nach 2012 laufen. Begründet wird dies von Eon mit den Bauverzögerungen beim Mega-Block 6. Hanaus Oberbürgermeister: "Wir fühlen uns getäuscht".
Von Charlotte Schumann [mehr...]
Dienstag, 20. August 2013, 14:42 Uhr
"Abschalten statt mehr Atomstrom"
FotoErneut hat es im Atomkraftwerk Gundremmingen einen Zwischenfall gegeben. Für die AKW-Gegner in der Region ist das ein weiterer Beleg dafür, dass die veralteten Siedewasser-Reaktoren schnellstens stillgelegt werden müssen. Die Stromkonzerne RWE und Eon, denen das AKW gehört, hoffen dagegen immer noch auf eine Leistungssteigerung in den beiden Reaktoren. Mit der Bewilligung ihres Antrags könnte es schnell gehen, falls Schwarz-Gelb die Bundestagswahl gewinnt, fürchten die Atomgegner.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Dienstag, 24. Juni 2014, 18:00 Uhr
"Die CDU hat den Fuß auf der Bremse"
BildÜber 600.000 Berliner haben im vergangenen November ihr Strom- und Gasnetz im Volksentscheid zurückgefordert. Der SPD-nahe Finanzsenator Ulrich Nußbaum will nun dem landeseigenen Unternehmen "Berlin Energie" die Konzession geben und nicht mehr der konzerneigenen Gasag. Doch die mitregierende CDU ist dagegen und spielt auf Zeit, kritisiert Stefan Taschner vom Berliner Energietisch.
Interview: Peter Jopke [mehr...]
Mittwoch, 19. Mai 2010, 09:31 Uhr
"Die Energieversorgung demokratisieren"
linkspartei_nrw_eonrwe_qSPD und Bündnisgrüne werden sich am Donnerstag erstmals mit der Linksfraktion in Nordrhein-Westfalen treffen, um ein rot-grün-rotes Bündnis zu sondieren. Einer der Knackpunkte könnte dabei die Energiepolitik werden: Die Linke hat in ihrem Wahlprogramm versprochen, die großen Energiekonzerne im Falle einer Regierungsbeteiligung zu enteignen. wir-klimaretter.de sprach mit Dorothée Menzner, der energiepolitischen Sprecherin der linken Bundestagsfraktion.
Interview von Nick Reimer [mehr...]
Mittwoch, 21. August 2013, 16:40 Uhr
"Die Stadt hat gute Chancen"
FotoNoch 32 Tage bis zur Wahl: Ausgerechnet die aufs Kommunale bedachte SPD sperrt sich in Hamburg gegen die Rekommunalisierung der Stromnetze. Monika Schaal, umwelt- und energiepolitische Sprecherin der Hamburger SPD-Bürgerschaftsfraktion, erklärt im Interview, warum.
Interview: Daniel Seemann [mehr...]
Montag, 13. August 2012, 17:08 Uhr
"Energiewende" made in Germany
Preisfrage zum Feierabend: Wie funktioniert die Energiewende in Deutschland? Logisch wäre zum Beispiel: Die erneuerbaren Konzerne boomen, die fossilen treten ihren Rückzug an. Die Halbjahreszahlen von Solarworld und Eon belegen das Gegenteil.
Von Eva Mahnke
[mehr...]
Sonntag, 24. Mai 2015, 10:29 Uhr
"Man stößt auf ein Kartell des Schweigens"
BildVon den rund 20.000 Konzessionsverträgen für Strom und Gas ist mehr als die Hälfte in der Hand der Konzerne Eon, RWE und EnBW, haben Kurt Berlo und Oliver Wagner vom Wuppertal-Institut herausgefunden. Drei Jahre hat die Recherche gedauert, weil Netzagentur und Kartellamt mauern. Dabei müssten sie gegen die "kollektive Marktmacht" der Großen Drei vorgehen.
Interview: Verena Kern [mehr...]
Freitag, 06. September 2013, 09:09 Uhr
"Moorburg ist eine schwere Belastung"
FotoJuristische Auseinandersetzungen führten vor fünf Jahren zu der Entscheidung im schwarz-grünen Hamburger Senat, das umstrittene Kraftwerk Moorburg zu genehmigen. Ob es damals eine Alternative gab, wie es mit dem Vattenfall-Koloss weitergeht und was er für die Klimabilanz der Hansestadt bedeutet – diesen Fragen stellte sich die Grünen-Politikerin Anja Hajduk. Als damalige Umweltsenatorin trug sie die Entscheidung mit, das Kraftwerk zu bauen – und würde heute vieles anders machen.
Interview: Daniel Seemann [mehr...]
Montag, 03. August 2015, 10:49 Uhr
"Rückblickend: Das war ein Fehler"
BildWenn sich ein Konzern wie Eon aufspaltet: Wie soll das gehen, wenn der eine alle Kohlekraftwerke und die Mitgift des AKW-Rückbaus bekommt, der andere ab jetzt ganz grün wird? "Eine Frage der strategischen Ausrichtung", sagt Sven Utermöhlen, Leiter für das internationale Offshore-Geschäft bei Eon.
Interview: Nick Reimer [mehr...]
Donnerstag, 05. September 2013, 09:32 Uhr
"Scholz ist in der SPD isoliert"
FotoNoch 17 Tage bis zur Wahl: Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) steht mit seiner Haltung zum Netzrückkauf in seiner Partei ziemlich allein da, findet der BUND-Landesgeschäftsführer Manfred Braasch. Dass sich Scholz so deutlich auf die Seite von Vattenfall und Eon stellt, könne der SPD schaden. Denn die Bürger wollten die zentrale Infrastruktur für die Energieversorgung der Stadt nicht in den Händen eines profitorientierten Unternehmens sehen.
Interview: Daniel Seemann
[mehr...]
Montag, 08. Dezember 2014, 13:59 Uhr
"Zukunftsfonds für Atom-Milliarden"
BildWegen der Eon-Aufspaltung sorgt sich nun auch die Regierung um die Rückstellungen der AKW-Betreiber. In der Endlager-Kommission ging es Ende vergangener Woche um die Zukunft der Rücklagen. Jörg Sommer, Vertreter der Umweltverbände in der Kommission, fordert, die Mittel in einen Zukunftsfonds fließen zu lassen.
Interview: Joachim Wille
[mehr...]
Mittwoch, 11. August 2010, 12:28 Uhr
30 Milliarden für längere Laufzeiten
Atomkraftwerk-kruemmel-vattenfallDie vier Atomkonzerne wollen zahlen, wenn die Laufzeiten um zwölf Jahre verlängert werden [mehr...]
Montag, 28. Mai 2007, 13:33 Uhr
40 Prozent weniger Kohlendioxid bis 2020
Eon-Chef Wulf Bernotat glaubt nicht an deutsche Klimaziele. Kritiker wollen ihn abschießeneon [mehr...]
Sonntag, 18. März 2012, 12:26 Uhr
600 Fackeln gegen Datteln
Der Spiegel vermeldet das Aus des Eon-Kraftwerkes, was Eon prompt dementiert. Dennoch kommt Bewegung in den Streit um die 1,2 Milliarden-Investition: Eine Menschenkette entlang des Dortmund-Ems-Kanals protestierte gegen den Plan, die richterlich beanstandeten Planungsunterlagen nachträglich zu ändern.
Von Nick Reimer [mehr...]
Sonntag, 07. August 2011, 18:18 Uhr
AKW Brokdorf nach Zwischenfall vom Netz
Transformatoren schalten sich selbst ab - Ursache unklar [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Alte Energiewelt, kalifornische Lieder und Katherina die Reiche

Gero Lücking, LichtblickKalenderwoche 36: Dass sich der Solarausbau in Deutschland dieses Jahr verlangsamt hat, ist kein Grund zur Sorge, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Die Energiewende werde trotzdem weitergehen. [mehr...]

Meinungen: Der gute Wille

Shitstorm mit Kohle

BildRWE nannte ihn einen "ideologischen Brandstifter": Der Kommentar von WDR-Redakteur Jürgen Döschner zur Besetzung des Braunkohle-Tagebaus Garzweiler hat die Kohlelobby erbost. Sie wehrt sich mit allen Mitteln gegen die Energiewende – verbale Ausfälle sind da keine Seltenheit.
Eine Kolumne von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kohle-Ausstieg statt Verkauf

Vattenfall will seine Kohlesparte in Brandenburg und Sachsen loswerden. Was auf den ersten Blick nach Klimaschutz aussieht, geht in Wahrheit zulasten des Klimas und der Menschen in der Region, warnt Greenpeace. Eine Online-Petition an die potenziellen Käufer will erreichen, dass auch in der Lausitz eine Energiewende stattfindet – ohne Arbeitsplatz-Verluste. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leserinnen und Leser rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildVom 5. bis 13. September findet der "Solikon 2015" statt, der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Dann dreht sich an der TU Berlin alles um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. [mehr...]

wibo: Täuschend echte Effizienz

Es ist vielleicht gerade heute bei 34 Grad im Schatten wirbt für die „neue Wärme-Effizienz-Heizung“. Es geht um Elektroheizungen per Postwurf und um „heimelige Atmosphäre auf Knopfdruck“: Das „täuschend echte Flammenspiel – brandneu entwickelt“ ist die „erste elektrische Kamin-Serie mit Wärme-Effizienz-System“: [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Algerien meldet Klimaziel bis 2030

Das nordafrikanische Land will seine Treibhausgase um 22 Prozent senken - sofern es dabei Unterstützung bekommt [mehr...]
Energie

Bild
AKW Flamanville wird noch teurer

Der Reaktor kostet noch mal zwei Milliarden Euro mehr und wird später fertig, räumt Frankreichs Staatskonzern EDF ein [mehr...]
Protest

Bild
Konferenz: Kein Geld mehr für die Kohle

Auf einer Konferenz in Paris fordern 350.org und die Europäischen Grünen, Geldanlagen aus fossilen Brennstoffen abzuziehen. [mehr...]
Wirtschaft

Bild
NRW prüft Ausbaupläne für Niederaußem

Umweltschützer protestieren gegen die Pläne von RWE, das Braunkohlekraftwerk zu erweitern [mehr...]
Mobilität

Verband Deutscher Reeder, Geschäftsführung
Reeder fordern Geld für Klimaschutz

Schifffahrtsbranche will Subventionen für den Umstieg von Schweröl auf das klimafreundlichere Flüssiggas [mehr...]
Forschung

Bild
Die INDCs reichen nicht aus

"Carbon Action Tracker" bilanziert Klimaziele: Die EU schneidet "mittel" ab, nur zwei Länder kommen auf "ausreichend" [mehr...]
Umwelt

Bild
Koalas bringen Kohle-Pläne ins Wanken

Australische Umweltschützer klagen gegen den geplanten Steinkohletagebau Watermark [mehr...]
Konsum

Bild
Kaffeebecher sollen etwas kosten

Stündlich werden 320.000 Kaffeebecher in Deutschland verbraucht – Umwelthilfe will dagegen vorgehen [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Dilma Rousseff und Angela Merkel
Barack Obama als Naturbursche

Geschickt inszeniert US-Präsident Barack Obama seine Alaska-Reise, um der Nation das Zukunftsproblem unter die Nase zu reiben. Entscheiden wird aber sein Nachfolger. Oder die Nachfolgerin.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Klimaschutz: "Zehn verlorene Jahre"

"Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie. Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung: Reichen die politischen Instrumente zur CO2-Reduktion? Teil 10: Nein, sagt die Chefin der Stiftung 2° der Deutschen Wirtschaft. Notwendig sind verbindliche Richtlinien für den CO2-Fußabdruck in der Produktionskette.
Ein Standpunkt von Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°
[mehr...]
Rezension

Bild
Was Klimawandel wirklich bedeutet

Die Dokumentation "ThuleTuvalu" wurde in Nordgrönland und im Südwestpazifik gedreht. Zwei Orte, die verschiedener nicht sein könnten – deren Schicksal aber untrennbar miteinander verknüpft ist. Schuld ist der Klimawandel.
Eine Filmkritik von Marlene Göring
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Wie man die Bremsen schont

Wer mit dem Auto vorausschauend und vergleichsweise umweltschonend fährt, schadet seinem Fahrzeug, vor allem den Bremsen. Serien-Autos sind noch immer als PS-strotzende Kraftpakete konstruiert, die mit Bleifuß und zackigem Ampelstopp gefahren werden wollen. Wer Energie vernichtet, ist klug, wer Energie spart, der Dumme.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Gero Lücking, Lichtblick
Alte Energiewelt, kalifornische Lieder und Katherina die Reiche

Kalenderwoche 36: Dass sich der Solarausbau in Deutschland dieses Jahr verlangsamt hat, ist kein Grund zur Sorge, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Die Energiewende werde trotzdem weitergehen. [mehr...]