Werbung

Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Schicht im Schacht

Es ist nicht das Ende der Welt, aber das Ende einer hundertjährigen Industriegeschichte: Am Mittag sind die Bergleute zur letzten Schicht ins Bergwerk West in Kamp-Lintfort eingefahren und fördern zum letzten Mal Kohle. Nach dem Aus für die Zeche am Rande des Ruhrgebiets nahe Moers werden nur noch drei Bergwerke in Nordrhein-Westfalen Seinkohle fördern – die Zechen Ibbenbüren, Auguste Victoria und Prosper Haniel. Doch auch sie müssen bis spätestens 2018 dichtmachen. Lag die deutsche Fördermenge im Jahr 1990 noch bei 70 Millionen Tonnen Steinkohle, so sank sie auf zwölf Millionen im vergangenen Jahr. Von damals 130.000 Bergleuten arbeiteten zum Jahresanfang noch 18.000 in der Steinkohle.


Steht ab morgen still: Schachtanlage "Friedrich Heinrich 1/2" des RAG-Bergwerks West. (Foto: Wikimedia Commons)

Der Bundestag hatte 2007 den endgültigen Kohleausstieg für 2018 beschlossen. Ein Vernunftsieg der CDU, die sich in Nordrhein-Westfalen – anders als die "Kohle-SPD" – für den Ausstieg starkgemacht hat. Der Abbau in mehreren hundert Metern Tiefe kann längst nicht mehr mit der Importkohle konkurrieren, die in Russland oder Kolumbien in oberirdischen Tagebauen gefördert wird. Die Milliardensubventionen wollte die Union sinnvoller verwenden.

"Ich schaue in die Augen der Bergleute und sehe Trauer, Unsicherheit, aber auch Stolz und Zuversicht", sagte nun auch Hannelore Kraft (SPD), seit 2010 Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens. Die Kohlekumpel werden nun zum Teil nach Ibbenbüren bei Osnabrück umziehen. Der dortige Abbau von Anthrazitkohle wird noch bis 2018 weitergeführt. Vor zwei Jahren wäre es beinahe zu einem noch früheren Ausstieg gekommen. Die EU-Kommission drängte Deutschland zum Abbau der Subventionen bis 2014. Angela Merkel konnte das Verlangen aus Brüssel stoppen, sogar Teile der Grünen forderten damals die Beibehaltung der Subventionen bis 2018.

Allerdings gab es bereits Pläne, den deutschen Steinkohle-Bergbau in privatwirtschaftlich betriebener Form weiterzuführen. Für die Planung einer Kokskohlezeche in Hamm, das Projekt Donar, hatten sich private Investoren beworben. Kokskohle kann derzeit im Gegensatz zur Kraftwerkskohle mit geringeren Subventionen gefördert werden. Bei steigendem Weltmarktpreis könnte sich eine neue Zeche für Kokskohle, die von Stahlwerken benötigt wird, rentieren. Das Projekt Donar wurde allerdings in diesem Jahr aufgegeben – wegen Perspektivlosigkeit.

klimaretter.info/red

 


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Samstag, 30. Juni 2012, 13:00 Uhr
Die letzte Kohlegrube im Saarland
Am Samstag endet der Steinkohleabbau im Saarland – sechs Jahre früher als geplant. Ein Erdbeben im Jahr 2008 sorgte dafür. Doch schon vorher hatte der Kohlebergbau keinen guten Stand an der Saar, mehrere Kraftwerksbauvorhaben scheiterten an Bürgerprotesten. In Sachen erneuerbare Energien ist das Saarland aber nach wie vor dünn aufgestellt.
Von Hanno Böck
  [mehr...]
Mittwoch, 11. November 2009, 02:26 Uhr
Bundesregierung startet neuen CCS-Anlauf
597_titel_40_jahre_rag_kopie.jpgSteinkohletag der deutschen Kohlelobby in Essen: Die Branche steht bereit, auch nach 2018 noch mehr Klimaschaden anrichten zu wollen. "Im Falle der Revision des Auslauf- Beschlusses" stünde die RAG bereit, der Regierung zu helfen, so der Präsident des Gesamtverband Steinkohle. Denn (für die RAG-Aktionäre) dummerweise hat die Regierung einen Ausstieg aus der Steinkohleförderung beschlossen [mehr...]
Donnerstag, 09. Mai 2013, 12:18 Uhr
Das dunkle Geschäft mit den Kohle-Importen
FotoWoher kommt eigentlich die Steinkohle für deutsche Kraftwerke? Dieser Frage sind die Organisationen FIAN und Urgewald nachgegangen. Das Ergebnis ist die Studie "Bitter Coal", die auf die katastrophalen Umstände des Kohleabbaus in Kolumbien und anderen Ländern hinweist. Doch deutsche Energiekonzerne wie Vattenfall importieren munter weiter.
Aus Berlin Laura-Sophia Schulz [mehr...]
Samstag, 07. Dezember 2013, 13:21 Uhr
Die neunzig größten Klimasünder
Vollbild-VorschauFast zwei Drittel der weltweiten Treibhausgase wurden seit Beginn der Industrialisierung von nur 90 Unternehmen verursacht. Zu diesem Ergebnis kommt eine US-amerikanische Studie. In der Auflistung der größten Klimasünder finden sich auch zwei deutsche Firmen. 
Von Lea Meister [mehr...]
Montag, 24. Februar 2014, 14:43 Uhr
"Den Fehler RAG nicht wiederholen"
BildHinter dem Vorschlag zur Bündelung der Steinkohlekraftwerke sehen die Grünen den Versuch, Subventionen einzusammeln [mehr...]
Mittwoch, 03. April 2013, 15:08 Uhr
"Wir brauchen einen zweiten Markt"
Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind da: Auch im Jahr 2012 ist Deutschland Stromexportland geblieben – trotz Atomausstieg und Energiewende. Doch was bedeutet dieser Produktionsüberschuss? Und welche Schlüsse sollten für die Zukunft daraus gezogen werden? Fragen an den Klima- und Energieexperten Rainer Baake vom Thinktank Agora Energiewende.
Interview: Susanne Ehlerding  [mehr...]
Donnerstag, 15. Mai 2014, 09:08 Uhr
100.000 Unterschriften gegen Kohlehafen
BildVon wegen "Kulturwandel": Die Deutsche Bank finanziert in Australien den Bau eines riesigen Kohle-Terminals auf Kosten des Great Barrier Reef und des Klimas. Mit dem Bau würden Millionen Tonnen Schlamm in die sensiblen Korallen-Biotope des Weltnaturerbes entsorgt werden. Und der CO2-Ausstoß in Ländern wie China würde weiter steigen.
Aus Berlin Peter Jopke [mehr...]
Mittwoch, 06. Juni 2012, 12:31 Uhr
Absage an neue Kohlekraftwerke
Der Chef des Umweltbundesamtes Jochen Flasbarth: "Die jetzt bereits im Bau befindlichen Anlagen reichen aus. " [mehr...]
Dienstag, 17. Juni 2014, 09:05 Uhr
Aktivisten blockieren Kohlegleise
Bild"Climate Games" in Amsterdam wollen Zeichen gegen Kohle-Industrie setzen [mehr...]
Dienstag, 24. Juli 2012, 08:12 Uhr
Altmaier stellt CCS-Kompromiss in Frage
Bundesumweltminister: "Ich sehe derzeit keine Akzeptanz für Kraftwerke mit dieser Technologie" [mehr...]
Mittwoch, 08. Dezember 2010, 15:37 Uhr
Auch EU für Steinkohle-Beihilfen bis 2018
Deutschland hat sich durchgesetzt: Der Kommissionsvorschlag, aus der Subventionierung von Steinkohle bereits 2014 auszusteigen, ist vom Tisch [mehr...]
Dienstag, 22. Januar 2013, 09:22 Uhr
Auch Krakau hat ein Smog-Problem
Die polnische Kulturmetropole will Kohleöfen verbieten, um die enorme Luftverschmutzung einzudämmen [mehr...]
Dienstag, 14. Mai 2013, 15:13 Uhr
Ausbaustopp für Kohlekraft gefordert
FotoUmweltverbände fordern die Bundesregierung auf, dem Boom der Kohlekraft etwas entgegenzusetzen. Zur Not ein Neubau-Verbot. [mehr...]
Mittwoch, 11. Juni 2014, 07:03 Uhr
Australien will noch mehr am Riff baggern
BildNeben Abbot Point plant die Regierung den Ausbau von vier weiteren Kohlehäfen nahe dem Great Barrier Reef [mehr...]
Donnerstag, 06. Februar 2014, 08:00 Uhr
Australische Stadt plant Flucht vor Dürre
BildEine Kleinstadt im Bundesstaat Queensland muss wegen andauernder Trockenheit möglicherweise evakuiert werden [mehr...]

Werbung

Meinungen: Standpunkte

"Horror-Nachrichten von Marie Gabriel"

BildDas Jahr 2045: Stell Dir vor, die Tochter vom ehemaligen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel besucht ihren Vater im Altersheim. Das wird nicht lustig, wenn der Vater weiter die Kohle stützt.
Ein Standpunkt von Franz Alt, Buchautor und Fernsehmoderator
[mehr...]

Meinungen: Kommentar

Sorgen statt Entsorgung

BildDeutschland hat inzwischen nicht nur 300.000 Kubikmeter Atommüll angehäuft. Es sind sogar 600.000 Kubikmeter – wenn man auch den Uranmüll aus Gronau mitzählt, der bislang als "Wertstoff" deklariert wurde. Das Müllproblem wird sich weiter verschärfen, solange der beschlossene Atomausstieg nur halbherzig umgesetzt wird.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Jeder kann die Welt retten

Viele Filme über den Klimawandel und seine Folgen enden mit der Erkenntnis, dass anders produziert und konsumiert werden muss. Aber nur wenige zeigen, wie das wirklich gehen kann. "Generation CO2" soll ein solcher Film werden. Die Macher sammeln jetzt das Startkapital – mit Öko-Crowdfunding. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Mit Wechsel zu Ökostrom Geld sparen
BildZu einem Anbieter von Ökostrom zu wechseln und auch noch Geld bei der Stromrechnung zu sparen war früher nicht so einfach. Inzwischen ist das aber sprichwörtlich kinderleicht geworden. Zum einen steht Strom aus erneuerbaren Quellen mehr als ausreichend zur Verfügung, zum anderen ist der Wechsel des Stromversorgers ohne viel bürokratischen Aufwand möglich. Gefragt ist nur noch der Wille des Verbrauchers. [mehr...]

Spiegel Online & Kritik: Schimpfe statt Antworten

Seit dem Wochenende ist der Spiegel-Online-Kollege Axel Bojanowski offenbar wieder da aus dem Urlaub, jedenfalls hat er sich auf seinem Twitter-Account mit drei Nachrichten zu Vulkanen, Erdbeben und Außerirdischen zurückgemeldet: Prima, dachten wir, dann können wir das Gespräch von letzter[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Kohlekraftwerks-Betreiber sollen Wahl haben

Ein Papier aus dem Wirtschaftsministerium soll eine Lösung für die inländische CO2-Einspar-Lücke vorschlagen [mehr...]
Energie

Bild
Ost-Süd-Trasse bleibt Braunkohle-Leitung

Den von den Netzbetreibern vorgelegten "Netzentwicklungsplan 2014" halten Netzexperten und Umweltorganisationen für völlig überzogen [mehr...]
Protest

Bild
Effizienz: Gabriel kündigt NAPE an

Greenpeace-Aktivisten stören Rede des Bundeswirtschaftsministers auf dem Dena-Kongress zur Energieeffizienz [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Aktien-Gau beim Atomkonzern

Areva verkündet neue Verzögerungen beim AKW-Neubau in Flamanville – und eine Gewinnwarnung [mehr...]
Mobilität

Bild
Nachhaltige Reisen noch selten und teuer

Den Urlaub umwelt- und sozialverträglicher zu gestalten gehört bisher nicht zu den vorrangigen Reisewünschen der Deutschen [mehr...]
Umwelt

Bild
Brasiliens Emissionen steigen wieder

Schuld ist vor allem die Rodung des Amazonas-Regenwaldes in dem lateinamerikanischen Land [mehr...]
Wohnen

Bild
Haushalte verbrauchen wieder mehr Energie

Seit 2005 war der Energieverbrauch privater Haushalte gesunken. Doch die jüngere Generation nutzt mehr Elektronik [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Sorgen statt Entsorgung

Deutschland hat inzwischen nicht nur 300.000 Kubikmeter Atommüll angehäuft. Es sind sogar 600.000 Kubikmeter – wenn man auch den Uranmüll aus Gronau mitzählt, der bislang als "Wertstoff" deklariert wurde. Das Müllproblem wird sich weiter verschärfen, solange der beschlossene Atomausstieg nur halbherzig umgesetzt wird.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Der Strom-Export rettet die Kohlekraft"

Kein Industrieland hat bisher freiwillig riesige Vorkommen billiger Ressourcen im Boden gelassen – bei der Braunkohle wird aber klimapolitisch kein Weg daran vorbeiführen. Das Zögern des Bundeswirtschaftsministers, alte Kohlekraftwerke vom Netz zu nehmen, verschleppt nur den unvermeidlichen Strukturwandel in den Kohleregionen.
Ein Standpunkt von Arne Jungjohann
[mehr...]
Rezension

Bild
Medien zum IPCC-Bericht: Wir sind gewarnt

Niemand kann mehr sagen, er sei nicht gewarnt worden, kommentieren Medien die Veröffentlichung des jüngsten Berichts des Weltklimarates. Aber wie der Bedrohung begegnen? Kohleausstieg sofort – oder doch CCS? Oder weiter nach Alternativen forschen? Die klimaretter.info-Presseschau.
Zusammengestellt von Verena Kern
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Wachstum und andere Heilserwartungen

Seit die Vorstellung vom ewigen Leben auf Wolke sieben weitgehend abgedankt hat, wollen wir das Paradies im Hier und Jetzt verwirklichen. Statt von Milch und Honig träumen wir davon, dass der Nachschub an Autos, Elektrokleingeräten, Klamotten und Billigfleisch nie versiegen möge.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Emittierende Kumpane, Rücksichtnahme und eine gute Empfehlung

Kalenderwoche 45: Die deutsche Regierung mit ihrer angeblichen Vorzeige-Energiewende wird die Fossilwirtschaft umso schneller fallen lassen, je stärker der internationale Druck ist, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Denn die Welt warte darauf, dass die deutschen Emissionen endlich schrumpfen. [mehr...]