Odersun muss dichtmachen

Das in Frankfurt/Oder ansässige Solarunternehmen Odersun muss zum 1. Juni den Betrieb einstellen. Wie die Nachrichtenagentur dpa meldet, sei den 260 Mitarbeitern bereits in der vergangenen Woche gekündigt worden, weil das Unternehmen die Löhne nicht mehr zahlen könne. Verhandlungen mit der russichen Staatsholding Rusnano als Investor seien in der vergangenen Woche gescheitert.


Ein weiteres Solarunternehmen, das die Tore schließen muss. (Foto: Odersun)

Der Dünnschicht-Modulhersteller Odersun wurde 2002 gegründet und eröffnete 2005 eine Modulfabrik mit einer Kapazität von fünf Megawatt. Eine zweite Fabrik wurde 2010 eröffnet. Dennoch kam das Unternehmen schon in den vergangen Jahren nicht aus der Verlustzone heraus und musste im März Insolvenz anmelden. Odersun war in den vergangenen Jahren mit Fördermitteln und Bürgschaften in Millionenhöhe unterstützt worden. Zuletzt hatte der brandenburgische Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) dem Unternehmen eine Rettungsbeihilfe in Höhe von 3,2 Millionen Euro gewährt - nach Recherchen der Potsdamer Neuesten Nachrichten entgegen dem Rat von Fachleuten. Nun müsse das Land fürchten, dass die Bürgschaften fällig würden und der Notkredit nicht zurückgezahlt werden könne.

klimaretter.info/em

 

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen