Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Wechseln Sie den Stromanbieter

Wählen Sie einen "echten" Ökostrom-Lieferanten!

windrad_bee Davon gibt es derzeit nur fünf bundesweite, nämlich die Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy, Naturstrom, Lichtblick und Polarstern (Wechselformulare finden Sie weiter unten). Dagegen sind der "Natur-Tarif" Ihres örtlichen Energieversorgers oder auch "grüne" Kampfpreis-Angebote anderer Anbieter bloß ein Trick, um Sie von wirksamem Klimaschutz abzuhalten. Während nämlich die unabhängigen Ökostrom-Firmen Ihr gutes Stromgeld zumindest teilweise in den Bau neuer Anlagen zur sauberen Energieerzeugung investieren, landet bei den anderen Angeboten der Profit doch wieder in derselben Kasse wie die Gewinne aus umweltschädlichem Kohle- und Atomstrom. Und finanziert dann doch wieder klimafeindliche Neu-Investitionen mit.

Die großen Stromversorger planen immer noch den Bau neuer Kohlekraftwerke. Lassen Sie das nicht zu! Machen Sie den Energiekonzernen Beine! Wechseln Sie zu einem echten Öko-Stromanbieter! Seit den letzten Preiserhöhungen kann man damit sogar oft noch Geld sparen. Welcher der fünf von uns empfohlenen Öko-Anbieter der günstigste für Sie ist, können Sie mit einem Vergleichsrechner von Naturvolt oder von Robin Wood ermitteln.

Hier haben wir für Sie die Wechselformulare zusammengestellt:

logo_ews "Atomstromlos, klimafreundlich, bürgereigen", lautet der EWS-Slogan. Eine Initiative, die sich nach Tschernobyl gründete, übernahm vor zehn Jahren die Stadtwerke ihres Ortes. Sie fördert gezielt den Bau neuer Öko-Kraftwerke, der Kunde kann durch Aufschlag eines "Sonnencent" auf die Stromrechnung zusätzlich dabei helfen. Hier das Formular.

ge_logo_web_210x140_claimAuch Greenpeace Energy will nicht nur sauberen Strom liefern, sondern die Strukturen des Energiemarktes grundlegend ändern. Das Projekt ist als Genossenschaft organisiert, über eine Tochterfirma baut Greenpeace Energy selbst neue Wind-, Wasser-, Biomasse- und Solaranlagen. Hier das Formular zum Ausdrucken. (Und hier ist ein direkter Wechsel per Online-Formular möglich.)

logo_lichtblick Lichtblick wurde vor zehn Jahren in Hamburg als unabhängiger Energieversorger gegründet und ist heute mit mehr als 600.000 Kunden der Marktführer im Ökostrom-Sektor. Hier das Formular. (Auch zu Lichtblick kann man papierlos per Internet wechseln, klicken Sie hier.)

logo_naturstrom Die Gründer der Naturstrom AG – nach eigenen Angaben das "erste unabhängige Ökostrom-Handelsunternehmen Deutschlands" – stammen aus Umweltverbänden wie BUND, Naturschutzbund oder Eurosolar. Auch bei Naturstrom können Sie freiwillig mehr zahlen und so den Bau neuer Öko-Kraftwerke beschleunigen. Hier das Online-Formular von Naturstrom.

logo_polarsternPolarstern verbindet 100 Prozent Ökostrom und Ökogas mit direkter Entwicklungshilfe: Für jeden Kunden verhilft Polarstern einer Familie in einem Entwicklungsland zu sauberer Energie. Außerdem investiert Polarstern mit jeder verkauften Kilowattstunde in neue europäische Ökokraftwerke. Jeder kann innerhalb von fünf Minuten hier wechseln.

Sie können das jeweilige Formular (PDF-Datei) gleich hier herunterladen, ausdrucken, ausfüllen, abschicken – fertig. Wie gesagt, es dauert höchstens fünf Minuten. Im übrigen ist gesetzlich geregelt, dass der Wechsel ohne Lieferunterbrechungen funktioniert.

Weitere Infos bieten die Öko-Stromer unter einer gemeinsamen Gratis-Hotline: 0800 / 762 68 52 (werktags 9 bis 17 Uhr).

Und wenn Sie dann noch hier klicken, wird Ihre Tat im Klimaretter-Zähler registriert.

Ich habs getan:

 

Foto: BWE

Das könnte Sie auch interessieren:

Montag, 04. Februar 2013, 10:40 Uhr
Stuttgart mit eigenen Stadtwerken
Die Stuttgarter können ihren Strom jetzt regional bei den neu gegründeten kommunalen Stadtwerken einkaufen [mehr...]
Dienstag, 23. Juni 2009, 18:19 Uhr
Die Thüga soll in Bürgerhand
thuega.jpgEon will seine Stadtwerke-Tochter verkaufen, eine  Genossenschaft bietet jetzt mit. Glaubt man der Financial Times Deutschland, steht der Verkauf unmittelbar bevor. Damit würde ein neuer Energieanbieter entstehen, der den "Vier Großen" EnBW, Vattenfall, RWE und eben Eon die Stirn bieten kann [mehr...]
Freitag, 02. März 2012, 09:03 Uhr
Klage gegen Netzentgeltbefreiung
Badenova und die Elektrizitätswerke Schönau gehen gegen die Bevorzugung stromintensiver Unternehmen vor [mehr...]
Montag, 25. Oktober 2010, 13:35 Uhr
"Energie in Bürgerhand" will Stadtwerke-Beteiligung
strommast-bilderbox-regierungonlineNach dem gescheiterten Einstieg in die Thüga plant die Initiative die Beteiligung an den Stadtwerken Jena-Pößneck und der KommunalPartner GmbH.  Mögliche Beteiligung an Kohlekraftwerken [mehr...]
Dienstag, 11. Februar 2014, 10:39 Uhr
"Wir können das schaffen"
Vollbild-VorschauDie Regierungspläne zur EEG-Reform könnten den Windkraftausbau vollkommen ausbremsen, sodass am Ende die süddeutschen Atomkraftwerke doch länger laufen als geplant. Dem setzt die Ökostromrebellin Ursula Sladek ihren unerschütterlichen Optimismus entgegen: "Wenn wir uns das vornehmen, dann können wir die Energiewende auch schaffen."
Interview: Eva Mahnke [mehr...]
Donnerstag, 13. Januar 2011, 16:43 Uhr
100.000 Kunden bei Naturstrom
Auch der Ökostromanbieter aus Düsseldorf knackt die große Kundenmarke. Wechselwille in Deutschland generell noch gering [mehr...]
Montag, 13. Dezember 2010, 16:44 Uhr
100.000 Stromkunden bei EWS
Mit einem Biobauern aus Borgholzhausen überschreiten die Schönauer "Stromrebellen" die nächste große Zahlenmarke [mehr...]
Samstag, 14. September 2013, 08:58 Uhr
2013: Bergheim gewinnt
FotoWenn ein ganzes Dorf Genosse wird: Das Energiedorf Bergheim ist die "Bürgerenergie-Genossenschaft des Jahres 2013". Die klimaretter.info-Community sah das Konzept der Hessen als gelungenstes, was 10.000 Euro Genossenschaftskapital in die Kasse der Bergheimer bringt. Auf Platz zwei folgt die Energiegenossenschaft Berlin-Brandenburg, auf dem dritten Platz die Norddeutsche Energiegemeinschaft.
Von Nick Reimer [mehr...]
Freitag, 24. April 2015, 16:23 Uhr
75.000 Beschwerden gegen Hinkley Point
BildAusnahmegenehmigung der EU-Kommission für britische Atomsubventionen gerät zunehmend unter Druck [mehr...]
Samstag, 30. April 2011, 19:26 Uhr
Ab jetzt sofort: "Tschüss Vattenfall!"
Ein Bündnis von Umweltorganisationen will die Berliner vom Wechseln zu Ökostrom überzeugen [mehr...]
Montag, 05. August 2013, 08:32 Uhr
And the winner is ...
Foto... noch lange nicht amtlich. Nach einer Woche Voting liegt aber die NEG bei der Wahl zur "Energiegenossenschaft 2013" vorn [mehr...]
Montag, 12. August 2013, 08:07 Uhr
Berlin-Brandenburg eG liegt vorn
FotoBei der Wahl zur "Energiegenossenschaft 2013" zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf Rennen-ab [mehr...]
Montag, 02. September 2013, 07:34 Uhr
Berlin-Brandenburg liegt weiter vorn
FotoNoch knapp zwei Wochen dürfen Sie über die "Bürgerenergie-Genossenschaft 2013" abstimmen [mehr...]
Mittwoch, 08. Juli 2015, 08:08 Uhr
Bretonische Insel will 100 Prozent Ökostrom
BildFranzösische Inselbewohner wollen Stromnetz von EDF übernehmen [mehr...]
Donnerstag, 28. Mai 2015, 12:00 Uhr
Bürger sollen Hinkley Point C stoppen
BildÖkostromanbieter Greenpeacy Energy startet Online-Aktion gegen Atomsubventionen [mehr...]

Werbung

Meinungen: Etscheits Alltagsstress

Wie man die Bremsen schont

BildWer mit dem Auto vorausschauend und vergleichsweise umweltschonend fährt, schadet seinem Fahrzeug, vor allem den Bremsen. Serien-Autos sind noch immer als PS-strotzende Kraftpakete konstruiert, die mit Bleifuß und zackigem Ampelstopp gefahren werden wollen. Wer Energie vernichtet, ist klug, wer Energie spart, der Dumme.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]

Meinungen: Kommentar

Barack Obama als Naturbursche

Dilma Rousseff und Angela MerkelGeschickt inszeniert US-Präsident Barack Obama seine Alaska-Reise, um der Nation das Zukunftsproblem unter die Nase zu reiben. Entscheiden wird aber sein Nachfolger. Oder die Nachfolgerin.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kohle-Ausstieg statt Verkauf

Vattenfall will seine Kohlesparte in Brandenburg und Sachsen loswerden. Was auf den ersten Blick nach Klimaschutz aussieht, geht in Wahrheit zulasten des Klimas und der Menschen in der Region, warnt Greenpeace. Eine Online-Petition an die potenziellen Käufer will erreichen, dass auch in der Lausitz eine Energiewende stattfindet – ohne Arbeitsplatz-Verluste. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leserinnen und Leser rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildVom 5. bis 13. September findet der "Solikon 2015" statt, der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Dann dreht sich an der TU Berlin alles um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. [mehr...]

wibo: Täuschend echte Effizienz

Es ist vielleicht gerade heute bei 34 Grad im Schatten wirbt für die „neue Wärme-Effizienz-Heizung“. Es geht um Elektroheizungen per Postwurf und um „heimelige Atmosphäre auf Knopfdruck“: Das „täuschend echte Flammenspiel – brandneu entwickelt“ ist die „erste elektrische Kamin-Serie mit Wärme-Effizienz-System“: [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Indonesien kündigt neues Klimaziel an

Das Land mit den drittgrößten Waldbeständen will seine Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um 29 Prozent reduzieren [mehr...]
Protest

Bild
Konferenz: Kein Geld mehr für die Kohle

Auf einer Konferenz in Paris fordern 350.org und die Europäischen Grünen, Geldanlagen aus fossilen Brennstoffen abzuziehen. [mehr...]
Wirtschaft

Bild
NRW prüft Ausbaupläne für Niederaußem

Umweltschützer protestieren gegen die Pläne von RWE, das Braunkohlekraftwerk zu erweitern [mehr...]
Mobilität

Bild
Nachfrage nach Agro-Kraftstoffen sinkt

Die seit Jahresbeginn geltende Treibhausgas-Quote ist zu niedrig, klagt die Biokraftstoffindustrie [mehr...]
Forschung

Bild
Studie: Kohle- + Atomausstieg machbar

Notwendig wäre ein forcierter Ausbau der Erneuerbaren und mehr – wettbewerbsfähige – Gaskraftwerke [mehr...]
Umwelt

Bild
Koalas bringen Kohle-Pläne ins Wanken

Australische Umweltschützer klagen gegen den geplanten Steinkohletagebau Watermark [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Dilma Rousseff und Angela Merkel
Barack Obama als Naturbursche

Geschickt inszeniert US-Präsident Barack Obama seine Alaska-Reise, um der Nation das Zukunftsproblem unter die Nase zu reiben. Entscheiden wird aber sein Nachfolger. Oder die Nachfolgerin.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Klimaschutz: "Zehn verlorene Jahre"

"Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie. Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung: Reichen die politischen Instrumente zur CO2-Reduktion? Teil 10: Nein, sagt die Chefin der Stiftung 2° der Deutschen Wirtschaft. Notwendig sind verbindliche Richtlinien für den CO2-Fußabdruck in der Produktionskette.
Ein Standpunkt von Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°
[mehr...]
Rezension

Bild
Was Klimawandel wirklich bedeutet

Die Dokumentation "ThuleTuvalu" wurde in Nordgrönland und im Südwestpazifik gedreht. Zwei Orte, die verschiedener nicht sein könnten – deren Schicksal aber untrennbar miteinander verknüpft ist. Schuld ist der Klimawandel.
Eine Filmkritik von Marlene Göring
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Prinz Charles auf Balkonien

Wer wirklich umweltbewusst Urlaub machen will, besucht zu Fuß oder per Fahrrad den nächsten Garten – wie der britische Thronfolger es vorzumachen versucht. Allerdings fällt auch diesem wie vielen anderen der Umstieg auf nicht fossil angetriebene Mobilitätsmittel recht schwer.
Eine Kolumne von Joachim Wille
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Mythen der Energiewende, "Kosten-Tsunamis" und "Blackouts" durch Kohlekraft

Kalenderwoche 27: Die Mythen über vermeintliche "Kosten-Tsunamis" durch die Energiewende werden immer noch öffentlich gepflegt, wundert sich Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Die "Blackouts" und Abschaltungen im Nachbarland Polen, weil dort auf Kohle statt Erneuerbare gesetzt wird, schiebt man dagegen beiseite.
[mehr...]