Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Wechseln Sie den Stromanbieter

Wählen Sie einen "echten" Ökostrom-Lieferanten!

windrad_bee Davon gibt es derzeit nur fünf bundesweite, nämlich die Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy, Naturstrom, Lichtblick und Polarstern (Wechselformulare finden Sie am Fuß dieser Seite). Dagegen sind der "Natur-Tarif" Ihres örtlichen Energieversorgers oder auch "grüne" Kampfpreis-Angebote anderer Anbieter bloß ein Trick, um Sie von wirksamem Klimaschutz abzuhalten. Während nämlich die unabhängigen Ökostrom-Firmen Ihr gutes Stromgeld zumindest teilweise in den Bau neuer Anlagen zur sauberen Energieerzeugung investieren, landet bei den anderen Angeboten der Profit doch wieder in derselben Kasse wie die Gewinne aus umweltschädlichem Kohle- und Atomstrom. Und finanziert dann doch wieder klimafeindliche Neu-Investitionen mit.

Die großen Stromversorger planen immer noch den Bau neuer Kohlekraftwerke. Lassen Sie das nicht zu! Machen Sie den Energiekonzernen Beine! Wechseln Sie zu einem echten Öko-Stromanbieter! Seit den letzten Preiserhöhungen kann man damit sogar oft noch Geld sparen. Welcher der fünf von uns empfohlenen Öko-Anbieter der günstigste für Sie ist, können Sie mit einem Vergleichsrechner von Naturvolt oder von Robin Wood ermitteln.

Hier haben wir für Sie die Wechselformulare zusammengestellt:

logo_ews "Atomstromlos, klimafreundlich, bürgereigen", lautet der EWS-Slogan. Eine Initiative, die sich nach Tschernobyl gründete, übernahm vor zehn Jahren die Stadtwerke ihres Ortes. Sie fördert gezielt den Bau neuer Öko-Kraftwerke, der Kunde kann durch Aufschlag eines "Sonnencent" auf die Stromrechnung zusätzlich dabei helfen. Hier das Formular.

ge_logo_web_210x140_claimAuch Greenpeace Energy will nicht nur sauberen Strom liefern, sondern die Strukturen des Energiemarktes grundlegend ändern. Das Projekt ist als Genossenschaft organisiert, über eine Tochterfirma baut Greenpeace Energy selbst neue Wind-, Wasser-, Biomasse- und Solaranlagen. Hier das Formular zum Ausdrucken. (Und hier ist ein direkter Wechsel per Online-Formular möglich.)

logo_lichtblick Lichtblick wurde vor zehn Jahren in Hamburg als unabhängiger Energieversorger gegründet und ist heute mit mehr als 600.000 Kunden der Marktführer im Ökostrom-Sektor. Hier das Formular. (Auch zu Lichtblick kann man papierlos per Internet wechseln, klicken Sie hier.)

logo_naturstrom Die Gründer der Naturstrom AG, dem nach eigenen Angaben "ersten unabhängigen Ökostrom-Handelsunternehmen Deutschlands", stammen aus Umweltverbänden wie BUND, Naturschutzbund oder Eurosolar. Auch bei Naturstrom können Sie freiwillig mehr zahlen und so den Bau neuer Öko-Kraftwerke beschleunigen. Hier das Online-Formular von Naturstrom.

logo_polarsternPolarstern verbindet 100 Prozent Ökostrom und Ökogas mit direkter Entwicklungshilfe: Für jeden Kunden verhilft Polarstern einer Familie in einem Entwicklungsland zu sauberer Energie. Außerdem investiert Polarstern mit jeder verkauften KIlowattstunde in neue europäische Ökokraftwerke und fördert damit den Ausbau der erneuerbaren Energien. Jeder kann innerhalb von fünf Minuten hier wechseln.

Sie können das jeweilige Formular (PDF-Datei) gleich hier herunterladen, ausdrucken, ausfüllen, abschicken – fertig. Wie gesagt, es dauert höchstens fünf Minuten. Im übrigen ist gesetzlich geregelt, dass der Wechsel ohne Lieferunterbrechungen funktioniert.

Weitere Infos bieten die Öko-Stromer unter einer gemeinsamen Gratis-Hotline: 0800 / 762 68 52 (werktags 9 bis 17 Uhr).

Und wenn Sie dann noch hier klicken, wird Ihre Tat im Klimaretter-Zähler registriert.

Ich habs getan:

 

Foto: BWE

Dies könnte Sie auch interessieren:

Montag, 04. Februar 2013, 10:40 Uhr
Stuttgart mit eigenen Stadtwerken
Die Stuttgarter können ihren Strom jetzt regional bei den neu gegründeten kommunalen Stadtwerken einkaufen [mehr...]
Dienstag, 23. Juni 2009, 18:19 Uhr
Die Thüga soll in Bürgerhand
thuega.jpgEon will seine Stadtwerke-Tochter verkaufen, eine  Genossenschaft bietet jetzt mit. Glaubt man der Financial Times Deutschland, steht der Verkauf unmittelbar bevor. Damit würde ein neuer Energieanbieter entstehen, der den "Vier Großen" EnBW, Vattenfall, RWE und eben Eon die Stirn bieten kann [mehr...]
Freitag, 02. März 2012, 09:03 Uhr
Klage gegen Netzentgeltbefreiung
Badenova und die Elektrizitätswerke Schönau gehen gegen die Bevorzugung stromintensiver Unternehmen vor [mehr...]
Montag, 25. Oktober 2010, 13:35 Uhr
"Energie in Bürgerhand" will Stadtwerke-Beteiligung
strommast-bilderbox-regierungonlineNach dem gescheiterten Einstieg in die Thüga plant die Initiative die Beteiligung an den Stadtwerken Jena-Pößneck und der KommunalPartner GmbH.  Mögliche Beteiligung an Kohlekraftwerken [mehr...]
Dienstag, 11. Februar 2014, 10:39 Uhr
"Wir können das schaffen"
Vollbild-VorschauDie Regierungspläne zur EEG-Reform könnten den Windkraftausbau vollkommen ausbremsen, sodass am Ende die süddeutschen Atomkraftwerke doch länger laufen als geplant. Dem setzt die Ökostromrebellin Ursula Sladek ihren unerschütterlichen Optimismus entgegen: "Wenn wir uns das vornehmen, dann können wir die Energiewende auch schaffen."
Interview: Eva Mahnke [mehr...]
Donnerstag, 13. Januar 2011, 16:43 Uhr
100.000 Kunden bei Naturstrom
Auch der Ökostromanbieter aus Düsseldorf knackt die große Kundenmarke. Wechselwille in Deutschland generell noch gering [mehr...]
Montag, 13. Dezember 2010, 16:44 Uhr
100.000 Stromkunden bei EWS
Mit einem Biobauern aus Borgholzhausen überschreiten die Schönauer "Stromrebellen" die nächste große Zahlenmarke [mehr...]
Samstag, 14. September 2013, 08:58 Uhr
2013: Bergheim gewinnt
FotoWenn ein ganzes Dorf Genosse wird: Das Energiedorf Bergheim ist die "Bürgerenergie-Genossenschaft des Jahres 2013". Die klimaretter.info-Community sah das Konzept der Hessen als gelungenstes, was 10.000 Euro Genossenschaftskapital in die Kasse der Bergheimer bringt. Auf Platz zwei folgt die Energiegenossenschaft Berlin-Brandenburg, auf dem dritten Platz die Norddeutsche Energiegemeinschaft.
Von Nick Reimer [mehr...]
Samstag, 30. April 2011, 19:26 Uhr
Ab jetzt sofort: "Tschüss Vattenfall!"
Ein Bündnis von Umweltorganisationen will die Berliner vom Wechseln zu Ökostrom überzeugen [mehr...]
Montag, 05. August 2013, 08:32 Uhr
And the winner is ...
Foto... noch lange nicht amtlich. Nach einer Woche Voting liegt aber die NEG bei der Wahl zur "Energiegenossenschaft 2013" vorn [mehr...]
Montag, 12. August 2013, 08:07 Uhr
Berlin-Brandenburg eG liegt vorn
FotoBei der Wahl zur "Energiegenossenschaft 2013" zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf Rennen-ab [mehr...]
Montag, 02. September 2013, 07:34 Uhr
Berlin-Brandenburg liegt weiter vorn
FotoNoch knapp zwei Wochen dürfen Sie über die "Bürgerenergie-Genossenschaft 2013" abstimmen [mehr...]
Donnerstag, 23. Juni 2011, 11:17 Uhr
Echter Ökostrom jetzt in der Drogerie
Kette dm kooperiert mit den Elektrizitätswerken Schönau [mehr...]
Sonntag, 14. Oktober 2012, 13:22 Uhr
Echter Ökostrom vielerorts günstiger
In 77 von 100 Städten sind die örtlichen Grundanbieter teurer als ein Anbieter von Ökostrom [mehr...]
Freitag, 11. Mai 2007, 12:27 Uhr
Eine viertel Million mit "Lichtblick"
windrad2-nickHamburger Ökostromanbieter vermeldet den 250.000-sten Vertragsabschluss [mehr...]

Werbung

Meinungen: Standpunkte

Der Verlust der Stille

BildMit Windrädern, Solarparks und Biogasanlagen verschwindet die friedliche Gegenwelt zu unseren technisch organisierten urbanen Lebensräumen. Was bleibt, ist ein baulich-technischer Einheitsbrei. Ästhetische Freude an der Natur ist nur dort möglich, wo die Landschaft nicht gravierend von technischen Strukturen dominiert wird. Teil 5 der klimaretter.info-Debatte zur Ästhetik der Energiewende.
Ein Standpunkt von Werner Nohl, Landschaftsarchitekt aus München
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Irritierender IPCC-Bericht, japanische Ökoenergieskepsis und eine Umfrage

BildKalenderwoche 16: Nach dem neuen Sachstandsbericht des Weltklimarats warnt Matthias Willenbacher, Gründer des Projektentwicklers juwi und Mitherausgeber von klimaretter.info, allzu viel Hoffnung auf Atomkraft und CCS zu setzen. Stattdessen sollte Deutschland entschlossen den Ausbau der Erneuerbaren vorantreiben und die EEG-Reform nachbessern – auch um Ländern wie Japan ein Vorbild zu sein. [mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Leben mit der Katastrophe

Erdbeben, Tsunami, Atomunfall: Vor drei Jahren gingen die Nachrichten von der Katastrophe in Fukushima um die Welt. Der dreifache Super-GAU in Japan brachte das Aus für die deutschen AKW. Doch jetzt will Japan seine Reaktoren wieder hochfahren. Und die Nöte der Betroffenen scheinen auch bei uns vergessen. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Die Energiewende nicht abwürgen!

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist mit seinen Plänen zur EEG‑Reform dabei, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu kappen. Das würde Kohlestrom noch attraktiver machen und die Debatte über Atomkraftwerke wieder anfachen. Dagegen formiert sich Widerstand, bei dem jede Unterschrift zählt. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Wie Crowdfunding die Energiewende voranbringt
LC Bioenergie 3 600"Vielleicht haben wir zu spät auf erneuerbare Energien gesetzt", gab RWE-Chef Peter Terium kürzlich zu. Während Politik und Großkonzerne die Energiewende viel zu zögerlich angehen, werden immer mehr Bürger selbst aktiv. Für Menschen, denen eine Energiegenossenschaft zu aufwendig ist, gibt es jetzt ganz neue Wege, die eine Teilhabe einfacher als je zuvor machen. [mehr...]

RWE: Den Bürger mimen

Heute geht es um Bürgerenergie. In Deutschland waren Ende 2012 insgesamt 47 Prozent der installierten Ökostromleistung in Deutschland nach der Eigentümerstruktur Bürger-Energieanlagen – installiert von Privatleuten oder Genossenschaften. Das geht zumindest aus einer Studie hervor, die auf der Internetseite die-buergerenergiewende.de zu[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Atomkatastrophe Fukushima - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategie - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Gabriel will chinesische Türen öffnen

Der Bundeswirtschaftsminister eröffnet ein deutsch-chinesisches "Wirtschaftsforum zur Energieeffizienz" [mehr...]
Energie

Bild
34,5 Milliarden Euro für Erneuerbare

Erstes Quartal 2014: Weltweite Nachfrage nach Sonne, Wind und Co zieht an [mehr...]
Protest

Bild
Borschemich soll wieder wachsen

Ein Widerstandsfest will Gemüse in dem todgeweihten Dorf im Rheinischen Braunkohlerevier anbauen [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Milliardengewinne durch Braunkohle

Dass der europäische Emissionshandel am Boden liegt, hat die Braunkohleverstromung 2013 sehr rentabel gemacht [mehr...]
Mobilität

Bild
Österreich will Mobilitätswende in Europa

Europäische Verkehrs-, Umwelt- und Gesundheitsminister treffen sich unter dem Dach der UN in Paris [mehr...]
Forschung

Bild
Klimafreundlichere Kamele

Kamele stoßen beim Wiederkäuen weniger Methan aus als gedacht, ergibt eine schweizerische Studie [mehr...]
Umwelt

Bild
Neue Auflagen für Kohlekraftwerk Eemshaven

Das höchste Verwaltungsgericht der Niederlande entzieht dem RWE-Kraftwerk teilweise die naturschutzrechtliche Genehmigung [mehr...]
Ernährung

Bild
Agrarindustrie noch klimaschädlicher

Ein internationales Forscherteam weist nach, dass die Intensivierung der Landnutzung zu einer Erwärmung der Erdoberfläche führt [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Foto
Tempolimit jetzt!

Schluss mit der Kuschel-Energiewende: Deutschland muss endlich anfangen, den Klimaschutz ernst zu nehmen. Statt immer nur über die Kosten zu reden, muss der sechstgrößte Klimasünder der Welt die Überlebensfrage stellen. Und schlüssig beantworten.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Energiewende: Abbruch statt Durchbruch

Die Energiewende ist auf die schiefe Bahn geraten – doch die Regierung verpasst den erneuerbaren Energien nur einen noch festeren Deckel. Die Lage ist ernst: Mit Geld und Kontakten hat die alte Lobby ihren Einfluss zurückgewonnen. Nicht nur Politiker und Medien spielen mit, auch viele Umweltverbände haben sich zu lange einlullen lassen.
Ein Standpunkt von Marco Bülow, SPD-Bundestagsabgeordneter
[mehr...]
Rezension

Bild
"Bitte bekommt keine Kinder"

Ein Fotojournalist aus dem Wendland ist nach Fukushima gereist. Herausgekommen sind 17.000 Bilder und 44 Reportagen, aus denen er ein eindrucksvolles Buch gemacht hat. Es zeigt, was in den meisten Fällen ausgeblendet wird: das Elend nach der Katastrophe. Teil 7 unserer Serie zum dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima
Eine Rezension von Lea Meister
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Raus die Knete, gönnt euch was!

Es gibt einen neuen Megatrend: Konsumverzicht. Nun, da ihn auch der Spiegel aufs Titelblatt gehoben hat, reden endlich alle darüber. Doch eigentlich ist der Trend damit schon wieder vorbei. Demnächst kann man Verzichts-Ratgeber kaufen und für teures Geld Verzichts-Kurse buchen – und der Gegentrend steht auch schon vor der Tür. 
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Irritierender IPCC-Bericht, japanische Ökoenergieskepsis und eine Umfrage

Kalenderwoche 16: Nach dem neuen Sachstandsbericht des Weltklimarats warnt Matthias Willenbacher, Gründer des Projektentwicklers juwi und Mitherausgeber von klimaretter.info, allzu viel Hoffnung auf Atomkraft und CCS zu setzen. Stattdessen sollte Deutschland entschlossen den Ausbau der Erneuerbaren vorantreiben und die EEG-Reform nachbessern – auch um Ländern wie Japan ein Vorbild zu sein. [mehr...]