Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Investieren Sie Ihr Geld in Klimaschutz

Wissen Sie eigentlich, was Ihre Bank mit Ihrem Geld macht? Egal ob Sie nur ein bisschen Geld auf dem Sparbuch haben oder etwas mehr in Aktiendepots oder Rentenfonds anlegen – den meisten üblichen Finanzverwaltern ist das Klima egal. Sie investieren, wo der größte Gewinn lockt.

Inzwischen aber erwirtschaften ökologische, klimaschonende Geldanlagen oftmals mehr Rendite als einfache Sparkonten oder die Aktien von Stromkonzernen und Autoherstellern. Der Aktienindex NAI, in dem 30 vorbildliche Unternehmen zusammengefasst sind, brachte seit 1997 ein Plus von 306 Prozent, das sind 15,6 Prozent pro Jahr. Der herkömmliche Aktienindex MSCI Welt, in dem die global wichtigsten Wertpapiere zusammengefasst sind, stieg in derselben Zeit nur um 6,7 Prozent pro Jahr, selbst wenn man alle Dividendenzahlungen mitrechnet. 

Fragen Sie also Ihre Bank nach ökologischen oder ethischen Geldanlagen – entziehen Sie klimaschädlichen Firmen das Geld und investieren Sie in Solarfirmen oder Eisenbahn­unternehmen. 

Und schauen Sie sich doch vielleicht mal die Seite von GreenEffects an, einem Fonds, der sich streng nach dem Natur-Aktienindex richtet – und bei Vergleichen von Öko-Fonds überdurchschnittlich gut abschneidet! 

Ganz auf ethisch- und ökologisch-bewusste Kundschaft hat sich die GLS Bank spezialisiert, und bei der Umweltbank ist das Programm schon im Namen ablesbar. 

Solide Informationen zum Thema samt Vergleichstabellen ökologischer Aktienfonds finden Sie zum Beispiel bei der Stiftung Warentest

Auch das Projekt EcoTopTen des Freiburger Öko-Instituts hat verschiedene grüne Geldanlagen verglichen.

Aktuelle Meldungen und Bewertungen von ökologischen und ethischen Geldanlagen finden Sie auf der Homepage ecoreporter.de.

Ich habs getan:

Das könnte Sie auch interessieren:

Freitag, 02. Mai 2014, 09:10 Uhr
Der Aufstieg der grünen Banken
BildWährend die traditionellen Geldhäuser seit der Finanz- und Bankenkrise an Vertrauen eingebüßt haben, boomen grüne Banken in Deutschland. Um neue Kunden müssen sie sich nicht sorgen, auch weil die Hürden für einen Wechsel immer mehr abgebaut wurden. Ein Überblick. Teil 4 unseres Dossiers: So legen Sie Ihr Geld gut grün an.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Montag, 21. April 2014, 11:03 Uhr
Die Suche nach der grünen Geldanlage
BildÖkofonds haben manchmal eigentümliche Auswahlkriterien: Wer sich nicht informiert, finanziert unter Umständen Gazprom oder Shell. Am transparentesten ist die Investition in konkrete Projekte, etwa im Sektor der erneuerbaren Energien. Teil 1 unseres Dossiers: So legen Sie Ihr Geld gut grün an.
Aus Freiburg Bernward Janzing [mehr...]
Mittwoch, 22. Dezember 2010, 09:06 Uhr
Banken machen strahlende Geschäfte
Mit über 18 Milliarden Euro finanzierten deutsche Banken in den letzten zehn Jahren die Atomindustrie, haben Umweltorganisationen ermittelt. Fast die Hälfte des Geldes kommt von der Deutschen Bank, aber auch Commerzbank, UniCredit, die Sparkassen und Volksbanken sind im Atomgeschäft. Umweltschützer empfehlen Bankenwechsel. Von Felix Werdermann [mehr...]
Dienstag, 10. Januar 2012, 09:35 Uhr
Grünes Geld hat Erfolg
Die Aktie der UmweltBank war 2011 unter den börsennotierten Banken am erfolgreichsten [mehr...]
Dienstag, 28. Februar 2012, 17:12 Uhr
Gute Geschäfte bei der Ethikbank
Es ist keine Massenflucht, aber doch ein kleiner Trend: Banken mit sozialökologischen Zielsetzungen werden bei den Deutschen immer beliebter. An diesem Dienstag legte die Ethikbank im thüringischen Eisenberg eine blendende Bilanz vor, das Bankhaus verzeichnet derzeit täglich 500 neue Privatkunden.
Von Charlotte Schumann [mehr...]
Montag, 09. September 2013, 13:49 Uhr
Kurs von Ökogeldanlagen steigt
FotoWeniger Rendite plus mehr Ethik ist gleich gutes Gewissen. So lautet die Formel der grünen Geldanlagen. Ihr Kurs steigt zurzeit, denn immer mehr Anleger schauen neben der Rendite auch auf andere Kriterien für ihr Investment. Das kann sich ändern, falls die Niedrigzinsphase bald zu Ende geht und sich die Margen von Bank zu Bank wieder mehr unterscheiden. Doch der Trend zu mehr Verantwortung bei der Geldanlage scheint stabil zu sein.
Von Susanne Ehlerding [mehr...]
Montag, 30. Januar 2012, 12:23 Uhr
Mehr "grünes Geld" im Umlauf
15 Jahre Umweltbank: Geschäftsvolumen wuchs 2011 um 333 Millionen Euro auf 2,27 Milliarden [mehr...]
Dienstag, 26. Juni 2012, 12:42 Uhr
Stromsparende Geräte bei Saturn
Empfehlungen der EcoTopTen-Liste werden bei Saturn beworben [mehr...]
Mittwoch, 27. November 2013, 17:15 Uhr
Top Ten der Pelletheizungen und -öfen
BildHeizen mit gutem Gewissen unter bestimmten Vorausssetzungen: Pelletheizungen und -öfen im Test [mehr...]
Dienstag, 09. August 2011, 12:37 Uhr
Umweltbank durchbricht 2-Milliarden-Marke
Halbjahreszahlen: Geschäftsvolumen stieg seit Jahresbeginn um 162 Millionen Euro [mehr...]
Mittwoch, 13. August 2014, 08:02 Uhr
Umweltbank mit sattem Gewinn
BildMit Windparks, Wasserkraft und Öko-Häusern steigt das Halbjahresergebnis um sagenhafte 22 Prozent [mehr...]
Dienstag, 15. Mai 2012, 10:51 Uhr
Umweltbank spart sich Hamburg
UmweltBank macht 27,1 Millionen Euro Gewinn [mehr...]
Dienstag, 01. Februar 2011, 11:38 Uhr
Umweltbank weiter gewachsen
Die Nürnberger Bank fördert satzungsgemäß nur Umweltprojekte und hat auch 2010 zugelegt [mehr...]
Dienstag, 14. August 2012, 10:50 Uhr
Umweltbank: mehr Windkraft
Aber weniger Biomasseprojekte: Halbjahresergebnis steigt um 24 Prozent [mehr...]
Mittwoch, 09. Februar 2011, 18:06 Uhr
Umweltbanken auf Wachstumskurs
Auch 2010 setzen Kunden bei Geldanlagen zunehmend auf ökologische und soziale Kriterien. Die GLS Bank verzeichnete den größten Wachstumsschub ihrer Geschichte. Zuwachs verzeichneten auch Umweltbank und Ethikbank. Von Sarah Messina [mehr...]

Werbung

Meinungen: Hacks Pinselstrich

Nachhilfe für die Türsteher

hack-groesserTrouble mit den Flüchtlingen? Leute, was soll dann erst werden, wenn sich die Millionen von Klimaflüchtlingen zu uns auf den Weg machen!?
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Mission blauer Planet

BildWichtiger als der globale Klimaschutz ist für manche Staatschefs der Aufbruch zum Mars oder das Exportgeschäft. Der New Yorker Klimagipfel hat nicht die Erde gerettet. Aber er könnte den Verhandlungen zu einem neuen Klimavertrag einen deutlichen Anschub gegeben haben.
Ein Standpunkt von Jan Kowalzig, Klimaexperte bei Oxfam Deutschland
[mehr...]

mehr...

Bild
Dossier

Ban-Ki-Moon-Gipfel in New York

Am 23. September trafen sich in New York die Staatschefs bei UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum Klima-Sondergipfel, um den Weg zu einem neuen, globalen Klimavertrag zu bereiten, der 2015 in Paris unterschrieben werden soll. Zuvor fand die weltgrößte Klimademo statt. Klimaretter.info war bei beiden Ereignissen vor Ort. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kohlefinanzierung: Keine Tricks!

Endlich will die Bundesregierung aus der Finanzierung von klimaschädlichen Kohlekraftwerken in aller Welt aussteigen. Oder doch nicht: Was Deutschland vor der UNO in New York verkündet hat, ist in Wahrheit nicht mal ein halber Ausstieg. Gegen den PR-Trick macht jetzt ein Protestbrief öffentlich Druck. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Enspire Award 2014: 5.000 Euro für nachhaltige Projekte
BildDer nachhaltige Umgang mit Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil werden immer wichtiger. Umweltbewusste Kunden setzen daher auf den bundesweiten Ökostromanbieter Enspire. Die Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz verbindet die Lieferung nachhaltiger Energie mit exklusiven Mehrwerten. Kunden von Enspire können finanziell durch eine Beteiligung an den Konstanzer Stadtwerken von der Energiewende profitieren. Dafür erhalten sie auf eine Mindesteinlage von 500 Euro einen festen Zinssatz von 2,5 Prozent pro Jahr. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Vor der Anhörung: "Stop Cañete" in Brüssel

Als einziger Kandidat für die EU-Kommission sieht sich der Spanier Arias Cañete mit Protest auf der Straße konfrontiert [mehr...]
Energie

Bild
Französischer Rhein-GAU

Nächster Tiefschlag für Frankreichs Präsidenten François Hollande. Seine eigene Umweltministerin hat die von ihm versprochene Schließung des besonders umstrittenen AKW Fessenheim offen infrage gestellt. Ségolène Royal machte deutlich, dass auch zwei andere Reaktoren als die in Fessenheim stillgelegt werden könnten.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille
[mehr...]
Protest

Bild
Alternativer Nobelpreis für Bill McKibben

Der US-amerikanische Klimaaktivist und Autor erhält den "Right Livelihood Award" [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Siemens steigt ins Fracking ein

Mit der Übernahme des Ausrüsters Dresser-Rand beteiligt sich Siemens an der Öl- und Gasförderung in den USA [mehr...]
Mobilität

Bild
E 10 wird Standard

Der Absatz der Agrosprit-Sorte Super E 10 ist im ersten Halbjahr weiter gestiegen [mehr...]
Forschung

Bild
Alge kann sich an Klimawandel anpassen

Forscher zeigen, dass Emiliania huxleyi auch mit höheren Temperaturen und saurerem Wasser zurecht kommt [mehr...]
Umwelt

Foto
Legionellen schalten Kraftwerk ab

RWE-Braunkohleblock steht im Verdacht, zwei Menschenleben gekostet zu haben [mehr...]
Ernährung

Bild
"Wir haben es satt" als Konferenz

Vom 2. bis 5. Oktober findet Berlin der "Wir haben es satt"-Kongress statt. Anmeldung noch bis Dienstag möglich [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Ohne Milch für die Gesundheit

Veganer werben jetzt mit Straßenkreide für eine NDR-Dokumentation auf Youtube, die alle möglichen Gesundheitsgefahren von Milch zeigt. Doch es gibt bessere Gründe, auf Produkte vom Tier zu verzichten. Ethik und Klimaschutz zu vernachlässigen ist ein Fehler.
Ein Kommentar von Felix Werdermann
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Bewegung in der Klimapolitik

"Es liegt was in der Luft", hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zu Beginn der Sondergipfels zum Klimaschutz in New York gesagt. Die Ziele des Climate Summit waren hoch gesteckt. Zwar wurden nicht alle erfüllt, doch in die internationale Klimapolitik ist neue Bewegung gekommen. Besonders starke Signale kamen von den Bürgern und von der Wirtschaft.
Eine Analyse von Reimund Schwarze, Professor für Umweltökonomie und Experte für internationale Klimapolitik
[mehr...]
Rezension

Bild
Der organische Sound des Regenwalds

Von den polyphonen Gesängen der Baaka berührt, beschließt der US-Amerikaner Louis Sarno bei den Pygmäen in Zentralafrika zu leben und ihre Musik auf Tonband aufzuzeichnen. Doch selbst die intensiven Bilder der preisgekrönten Dokumentation Song from the Forest können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sarno noch immer ein Eindringling ist. Am Donnerstag ist der Film in den Kinos angelaufen.
Eine Rezension von Sandra Kirchner
[mehr...]
Kolumnen

Foto
Ban Ki Moons Klima-Strategie ist falsch!

Wir erleben gerade, wie der UN-Generalsekretär verzweifelt die Mittel der klassischen UN-Diplomatie für die (alte) Klimapolitik bemüht – mit seinem "Klimagipfel" in New York. Es wird nichts nützen, weil die Staats- und Regierungschefs nichts entscheiden können und wollen. Fatal ist, dass den Menschen etwas anderes vorgegaukelt wird. Dabei kann Klimadiplomatie viel wirksamer organisiert werden.
Eine Kolumne von Hermann Ott
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
New Yorker Worte, französische Revolutionen und Rockefellers Gründe

Kalenderwoche 39: Dass Deutschland nicht länger weltweit Kohlekraftwerke über die KfW fördern will, ist eine überfällige Entscheidung, sagt Claudia Kemfert, Professorin für Energiewirtschaft und Chefin des Energie- und Umweltbereichs am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung DIW sowie Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. [mehr...]