Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Investieren Sie Ihr Geld in Klimaschutz

Wissen Sie eigentlich, was Ihre Bank mit Ihrem Geld macht? Egal ob Sie nur ein bisschen Geld auf dem Sparbuch haben oder etwas mehr in Aktiendepots oder Rentenfonds anlegen – den meisten üblichen Finanzverwaltern ist das Klima egal. Sie investieren, wo der größte Gewinn lockt.

Inzwischen aber erwirtschaften ökologische, klimaschonende Geldanlagen oftmals mehr Rendite als einfache Sparkonten oder die Aktien von Stromkonzernen und Autoherstellern. Der Aktienindex NAI, in dem 30 vorbildliche Unternehmen zusammengefasst sind, brachte seit 1997 ein Plus von 306 Prozent, das sind 15,6 Prozent pro Jahr. Der herkömmliche Aktienindex MSCI Welt, in dem die global wichtigsten Wertpapiere zusammengefasst sind, stieg in derselben Zeit nur um 6,7 Prozent pro Jahr, selbst wenn man alle Dividendenzahlungen mitrechnet. 

Fragen Sie also Ihre Bank nach ökologischen oder ethischen Geldanlagen – entziehen Sie klimaschädlichen Firmen das Geld und investieren Sie in Solarfirmen oder Eisenbahn­unternehmen. 

Und schauen Sie sich doch vielleicht mal die Seite von GreenEffects an, einem Fonds, der sich streng nach dem Natur-Aktienindex richtet – und bei Vergleichen von Öko-Fonds überdurchschnittlich gut abschneidet! 

Ganz auf ethisch- und ökologisch-bewusste Kundschaft hat sich die GLS Bank spezialisiert, und bei der Umweltbank ist das Programm schon im Namen ablesbar. 

Solide Informationen zum Thema samt Vergleichstabellen ökologischer Aktienfonds finden Sie zum Beispiel bei der Stiftung Warentest

Auch das Projekt EcoTopTen des Freiburger Öko-Instituts hat verschiedene grüne Geldanlagen verglichen.

Aktuelle Meldungen und Bewertungen von ökologischen und ethischen Geldanlagen finden Sie auf der Homepage ecoreporter.de.

Ich habs getan:

Das könnte Sie auch interessieren:

Freitag, 02. Mai 2014, 08:10 Uhr
Der Aufstieg der grünen Banken
BildWährend die traditionellen Geldhäuser seit der Finanz- und Bankenkrise an Vertrauen eingebüßt haben, boomen grüne Banken in Deutschland. Um neue Kunden müssen sie sich nicht sorgen, auch weil die Hürden für einen Wechsel immer mehr abgebaut wurden. Ein Überblick. Teil 4 unseres Dossiers: So legen Sie Ihr Geld gut grün an.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Montag, 21. April 2014, 10:03 Uhr
Die Suche nach der grünen Geldanlage
BildÖkofonds haben manchmal eigentümliche Auswahlkriterien: Wer sich nicht informiert, finanziert unter Umständen Gazprom oder Shell. Am transparentesten ist die Investition in konkrete Projekte, etwa im Sektor der erneuerbaren Energien. Teil 1 unseres Dossiers: So legen Sie Ihr Geld gut grün an.
Aus Freiburg Bernward Janzing [mehr...]
Mittwoch, 22. Dezember 2010, 08:06 Uhr
Banken machen strahlende Geschäfte
Mit über 18 Milliarden Euro finanzierten deutsche Banken in den letzten zehn Jahren die Atomindustrie, haben Umweltorganisationen ermittelt. Fast die Hälfte des Geldes kommt von der Deutschen Bank, aber auch Commerzbank, UniCredit, die Sparkassen und Volksbanken sind im Atomgeschäft. Umweltschützer empfehlen Bankenwechsel. Von Felix Werdermann [mehr...]
Dienstag, 10. Januar 2012, 08:35 Uhr
Grünes Geld hat Erfolg
Die Aktie der UmweltBank war 2011 unter den börsennotierten Banken am erfolgreichsten [mehr...]
Dienstag, 28. Februar 2012, 16:12 Uhr
Gute Geschäfte bei der Ethikbank
Es ist keine Massenflucht, aber doch ein kleiner Trend: Banken mit sozialökologischen Zielsetzungen werden bei den Deutschen immer beliebter. An diesem Dienstag legte die Ethikbank im thüringischen Eisenberg eine blendende Bilanz vor, das Bankhaus verzeichnet derzeit täglich 500 neue Privatkunden.
Von Charlotte Schumann [mehr...]
Montag, 09. September 2013, 12:49 Uhr
Kurs von Ökogeldanlagen steigt
FotoWeniger Rendite plus mehr Ethik ist gleich gutes Gewissen. So lautet die Formel der grünen Geldanlagen. Ihr Kurs steigt zurzeit, denn immer mehr Anleger schauen neben der Rendite auch auf andere Kriterien für ihr Investment. Das kann sich ändern, falls die Niedrigzinsphase bald zu Ende geht und sich die Margen von Bank zu Bank wieder mehr unterscheiden. Doch der Trend zu mehr Verantwortung bei der Geldanlage scheint stabil zu sein.
Von Susanne Ehlerding [mehr...]
Montag, 30. Januar 2012, 11:23 Uhr
Mehr "grünes Geld" im Umlauf
15 Jahre Umweltbank: Geschäftsvolumen wuchs 2011 um 333 Millionen Euro auf 2,27 Milliarden [mehr...]
Dienstag, 26. Juni 2012, 11:42 Uhr
Stromsparende Geräte bei Saturn
Empfehlungen der EcoTopTen-Liste werden bei Saturn beworben [mehr...]
Mittwoch, 27. November 2013, 16:15 Uhr
Top Ten der Pelletheizungen und -öfen
BildHeizen mit gutem Gewissen unter bestimmten Vorausssetzungen: Pelletheizungen und -öfen im Test [mehr...]
Dienstag, 09. August 2011, 11:37 Uhr
Umweltbank durchbricht 2-Milliarden-Marke
Halbjahreszahlen: Geschäftsvolumen stieg seit Jahresbeginn um 162 Millionen Euro [mehr...]
Mittwoch, 13. August 2014, 07:02 Uhr
Umweltbank mit sattem Gewinn
BildMit Windparks, Wasserkraft und Öko-Häusern steigt das Halbjahresergebnis um sagenhafte 22 Prozent [mehr...]
Dienstag, 15. Mai 2012, 09:51 Uhr
Umweltbank spart sich Hamburg
UmweltBank macht 27,1 Millionen Euro Gewinn [mehr...]
Dienstag, 01. Februar 2011, 10:38 Uhr
Umweltbank weiter gewachsen
Die Nürnberger Bank fördert satzungsgemäß nur Umweltprojekte und hat auch 2010 zugelegt [mehr...]
Dienstag, 14. August 2012, 09:50 Uhr
Umweltbank: mehr Windkraft
Aber weniger Biomasseprojekte: Halbjahresergebnis steigt um 24 Prozent [mehr...]
Mittwoch, 09. Februar 2011, 17:06 Uhr
Umweltbanken auf Wachstumskurs
Auch 2010 setzen Kunden bei Geldanlagen zunehmend auf ökologische und soziale Kriterien. Die GLS Bank verzeichnete den größten Wachstumsschub ihrer Geschichte. Zuwachs verzeichneten auch Umweltbank und Ethikbank. Von Sarah Messina [mehr...]

Werbung

Meinungen: Standpunkte

Poker um die atomare Hinterlassenschaft

BildEnergiekonzerne wie Eon versuchen sich derzeit aus der Verantwortung zu stehlen: Die Atom-Rückstellungen der Konzerne decken nicht einmal die Hälfte der Gesamtkosten für Rückbau und Entsorgung ab. Insgesamt sind bis zu 150 Milliarden Euro für Rückbau, Entsorgung und Endlagerung notwendig.
Ein Standpunkt von Anika Limbach, Anti-Atom-Initiative Bonn
[mehr...]

Meinungen: Hacks Pinselstrich

WasserCOPf und Wasserpolizei

BildIm alten Kriegsministerium von Peru hat zwei Wochen lang der Wasserkopf der weltweiten Lösungsfindungssimulation für die immer drängenderen Fragen getagt. Doch der wahre Geist der COP von Lima wehte auf der Straße.
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Keine zugeparkten Gehwege mehr!

Eine neue Initiative fordert Verkehrsminister Dobrindt auf, das Falschparken endlich zu verteuern. Es ist in Deutschland 75 Prozent billiger als im EU-Durchschnitt und wird noch immer von vielen als "Kavaliersdelikt" betrachtet. Bürger können eine Petition für ein angemessenes Bußgeld im Internet unterstützen. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Windkraft und Werte von Immobilien
BildSie sind ein weithin sichtbares Zeichen der Energiewende. Vielerorts schürt die Planung großer Windenergieanlagen heftige Kritik. Ein häufiges Argument: Grundstücke und Immobilien in unmittelbarer Nachbarschaft von Windrädern verlieren erheblich an Wert – bis hin zur Unverkäuflichkeit. Dass Windenergieanlagen zu hohen Kaufpreisverlusten führen, lässt sich durch Marktanalysen allerdings nicht belegen. [mehr...]

Maxatomstrom: Maximale Atom-Propaganda

Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man schallend lachen. Und zugegeben, wir hielten die Website auf den ersten Blick für eine Persiflage. Doch offenbar ist es ein reales Angebot, was ein paar Augsburger sich da ausgedacht haben: Sie[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Eurocities 2014 in München
BildDie großen Städte Europas spielen bei einer nachhaltigen Entwicklung, der Reduktion von Treibhausgasen und der Steigerung der Energieeffizienz eine immer bedeutendere Rolle. Vom 5. bis 8. November widmet sich die Eurocities-Jahreskonferenz in München diesem Thema. Die bayerische Landeshauptstadt will nicht nur ein guter Gastgeber der Konferenz sein, sonden auch viele innovative und beispielhafte Lösungen vorstellen. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
EU-Kommission stoppt Abfall-Gesetzespaket

In ihrem Arbeitsprogramm will sich die Kommission vor allem auf "Jobs und Wachstum" konzentrieren [mehr...]
Protest

Bild
Sternmarsch gegen Jänschwalde-Nord

Die traditionelle Aktion gegen neue Braunkohletagebaue in der Lausitz findet am 4. Januar 2015 statt [mehr...]
Wirtschaft

Bild
RWE unter Entscheidungsdruck

Die Geschäfte des westdeutschen Energieriesen laufen schlecht, eine Umorientierung ist aber noch nicht abzusehen [mehr...]
Mobilität

Bild
Minister einigen sich bei Agrosprit

EU will ein Sieben-Prozent-Limit für Biokraftstoffe aus Futterpflanzen einführen [mehr...]
Forschung

Bild
Europa bekommt mehr Hitzewellen

Forscher: Ein Hitzesommer wie 2003 wird zum Ende des Jahrhunderts als kühl wahrgenommen werden [mehr...]
Umwelt

Bild
Weniger fluorierte Treibhausgase im Einsatz

2013 war die Verwendung von Fluorkohlenwasserstoffen und Schwefelhexafluorid erneut rückläufig [mehr...]
Konsum

Bild
Darauf müssen Verbraucher 2015 achten

Das nächste Jahr steht vor der Tür, im Energiebereich ändert sich einiges von der EEG-Umlage bis zum Energielabel [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Klima-Aktionsplan: Zu kurz gesprungen

Seit 1990 hat die Bundesrepublik ihre CO2-Emissionen um 24 Prozent gesenkt – in den fünf Jahren bis 2020 sollen 16 Prozentpunkte Minus hinzukommen: Das Reduktionstempo müsste praktisch verdreifacht werden. Dazu springt der heute vom Bundeskabinett beschlossene Klima-Aktionsplan viel zu kurz.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Horror-Nachrichten von Marie Gabriel"

Das Jahr 2045: Stell dir vor, die Tochter vom ehemaligen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel besucht ihren Vater im Altersheim. Das wird nicht lustig, wenn der Vater weiter jetzt die Kohle stützt.
Ein Standpunkt von Franz Alt, Buchautor und Fernsehmoderator
[mehr...]
Rezension

Bild
Medien zum IPCC-Bericht: Wir sind gewarnt

Niemand kann mehr sagen, er sei nicht gewarnt worden, kommentieren Medien die Veröffentlichung des jüngsten Berichts des Weltklimarates. Aber wie der Bedrohung begegnen? Kohleausstieg sofort – oder doch CCS? Oder weiter nach Alternativen forschen? Die klimaretter.info-Presseschau.
Zusammengestellt von Verena Kern
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Herr Hauschild und die Globalisierung

Zum Glück gibt es noch Läden wie "TV Hauschild" mit hausgemachter Auslage, vergilbten Werbeplakaten und einem altertümlichen Reparatur-Dienst. Nun aber muss Herr Hauschild bald das Licht ausknipsen.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Später Lichtblick, Kapitalismus und Weihnachtsbäume

Kalenderwoche 50: Der Klimawandel zwingt zur Systemfrage: Kapitalismus und Klimaschutz, geht das zusammen? Die Öko-Bewegung muss politischer werden, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. Wir hätten verlernt, über das zu reden, was notwendig ist. [mehr...]