Das Energiewesen in uns

Eine ungewöhnliche Vorstellung wird Bewohnern und Besuchern in sechs Großstädten mit der "Our Energy"-Tour geboten. Ein Fassadenfilm macht die Energie sichtbar, die in jedem von uns steckt. Denn wie eine Umfrage zeigt, geht vielen die Energiewende nicht schnell genug voran.

Deutschland im Jahr 2025: 42 Prozent der Bürger verbrauchen deutlich weniger Energie als heute. Fast jeder Dritte fährt ein Elektroauto oder verzichtet komplett auf ein Auto. Schon jeder Fünfte nutzt bereits den Strom, der im eigenen Haus erzeugt wird.

BildGetanzte Energie: Szene aus dem Fassadenfilm "Our Energy". (Foto: V8 Filmproduktion/​WWF)

Im Auftrag der Umweltorganisation WWF und des Ökostrom-Unternehmens Lichtblick hat das Meinungsforschungsinstitut Yougov gut 2.000 repräsentativ ausgewählte Bürger nach ihrem persönlichen Beitrag zur Energiewende befragt. "Diese Ergebnisse machen Mut. Viele Menschen wollen die Energiewende aktiv mitgestalten", kommentiert Michael Schäfer, Leiter des Fachbereichs Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland, das Ergebnis.

Energie sichtbar gemacht

Die Menschen als entscheidende Treiber der Energiewende – das wollen der WWF und Lichtblick auch mit ihrer bundesweiten "Our Energy"-Tour zeigen. Die Tour startet am 16. Juni um 21.45 Uhr auf dem STAMP-Festival der Straßenkunst in Hamburg. Auf eine Häuserfassade in Altona projizieren der WWF und Lichtblick einen außergewöhnlichen Film, in dem sich überdimensional große Menschen in Energiewesen verwandeln und so die Energie sichtbar machen, die in uns allen steckt.

"Jeder Einzelne kann mit seiner Energie zum Fortschritt der Energiewende beitragen. Genau das machen wir mit unserem ungewöhnlichen Film auf unterhaltsame Weise sichtbar", sagt Gero Lücking, Geschäftsführer für Energiewirtschaft bei Lichtblick.

Befragte wollen schnellere Energiewende

Vielen geht die Energiewende nicht schnell genug voran – auch das zeigt die Yougov-Umfrage: 45 Prozent der Befragten sind mit dem Fortschritt der Energiewende eher unzufrieden oder sogar sehr unzufrieden, zufrieden sind mit 41 Prozent etwas weniger.

In Hamburg ist der Anteil der erneuerbaren Energien bislang sehr gering. Durch die Inbetriebnahme des Steinkohlekraftwerks Moorburg im Jahr 2015 brach der Ökostromanteil sogar noch auf rund die Hälfte ein: Nur noch sieben Prozent des in Hamburg produzierten Stroms stammen nach den Daten des Länderarbeitskreises Energiebilanzen aus erneuerbaren Quellen, bundesweit erreicht der Anteil mehr als das Vierfache.

Nach der Premiere geht "Our Energy" auf Tournee. In insgesamt sechs Städten ist der Fassadenfilm zu sehen:

  • Hamburg: 16. Juni
  • Köln: 15. Juli
  • Frankfurt am Main: 25. August
  • Dresden: 16. September
  • Berlin: 6. Oktober
  • München: 14. Oktober

Alle Informationen zur Tour: www.energiewendebeschleunigen.de

Dieser Beitrag wurde nicht von der Redaktion erstellt. Er ist in Kooperation mit dem Hamburger Unternehmen LichtBlick in der Rubrik Advertorials erschienen.

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen