Schwerpunkte

G20 | Trump | Wahl

Durchblick mit der Green-Zones-App

Zur Transport Logistica, der größten Verkehrsmesse der Welt, ist im Mai ein echtes Highlight auf den Markt gekommen: Die Green-Zones-App, die das Leben der Autofahrer auf europäischen Straßen enorm erleichtert. Die App meldet den Status jeder einzelnen Umweltzone in Echtzeit und abends auch die Bedingungen für den nächsten Reisetag – der individuelle Durchblick im europäischen Umweltzonen-Dschungel.

BildWer in Europa mit dem Auto unterwegs ist, sollte über die unterschiedlichen Umweltzonen auf der Route Bescheid wissen, sonst kann es teuer werden. (Bilder: Green-Zones)

Nationale Einfahrverbote, regionale Umweltzonen, lokale Sonder- und Ausnahmeregelungen – da kann man im europäischen Wirtschaftsverkehr oder als Tourist schon den Überblick verlieren. Vor allem, wenn auch noch zu beachten ist: Was gilt an welchem Tag? Zu welcher Uhrzeit und für welches Fahrzeug? Für gerades oder ungerades Kennzeichen?

Statusmeldungen in Echtzeit

In Europa gibt es gibt viele Umweltplaketten und unterschiedlich ausgestaltete Umweltzonen. Manche Länder haben eine ganze Palette von Plaketten im Angebot – in Frankreich sind es zum Beispiel gleich sechs. Mit diesen Crit'Air-Vignetten darf man, je nach Tag und Vignettenfarbe, die sich wiederum nach den Abgasnormen des jeweiligen Fahrzeugs richtet, in den ausgewiesenen Umweltzonen fahren – oder eben nicht. Möglicherweise muss man am Vortag auch noch die Wetterlage für bestimmte Regionen genau beobachten, denn diese kann spontane Einfahrverbote mit sich bringen.

BildBislang kann man sich auf den Informationsportalen von Green-Zones in vielen Sprachen über die Umweltzonen und die entsprechenden Plaketten in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Österreich und demnächst auch Spanien und Tschechien informieren und diese auch online bestellen. Pünktlich zum Start der Transport Logistica, der größten Verkehrsmesse der Welt, ist mit der Green-Zones-App ein neues Highlight auf den Markt gekommen. Die App meldet den Status jeder einzelnen Umweltzone in Echtzeit und ab 20 Uhr auch die Bedingungen für den nächsten Reisetag.

Zunächst auf dem Desktop und spätestens Ende Juni auch auf dem Smartphone sind per App tagesgenau alle Details zu Regeln und Ausnahmen aller Umweltzonen abrufbar, in denen Umweltplaketten, -vignetten oder -pickerl Pflicht sind. Ein geodatenbasiertes Kartensystem weist die Grenzen der jeweiligen Umweltzone aus. Die Statusmeldungen lokaler Umweltbehörden werden täglich eingespielt.

BildDie App zeigt bis zu fünf Vorwarnstufen von Verschmutzungsalarmen an, um mögliche Fahrverbote rechtzeitig erkennen zu können. Sie kann in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch genutzt werden und bleibt für Green-Zones-Kunden als Zusatzdienstleistung mindestens 12 Monate kostenlos. Den Code für den App-Download erhält der User mit Übersendung einer bei Green-Zones bestellten Plakette.

Green-Zones-Informationsportale geben seit vielen Jahren in bis zu 20 Sprachen Auskunft zu Fragen rund um Feinstaub/Stickoxide, Umwelt, CO2 und alle in Europa ausgewiesenen Umweltzonen. In den jeweiligen Shops kann man die Plaketten online bestellen. Ist man erst einmal vor Ort, gibt es für die Plaketten keine spontane Kaufmöglichkeit wie etwa bei einer Autobahnvignette. Dann bleibt nur noch: Umkehren, weiträumig umfahren oder ziemlich hohe Geldbußen für ein Fahren ohne Plakette in Kauf nehmen: beispielsweise in Frankreich 68 bis 375 Euro oder in Österreich 80 bis 2.180 Euro.

Dieser Beitrag wurde nicht von der Redaktion erstellt. Er ist in Kooperation mit der Green-Zones GmbH in der Rubrik Advertorials erschienen.

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen