Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Murmeltiere werden dicker

Murmeltiere werden durch den Klimawandel dicker: Britische Forscher des Imperial College London haben herausgefunden, dass die Tiere durch die Erwärmung früher aus dem Winterschlaf erwachen, schneller Gewicht zulegen und mehr Nachwuchs produzieren. Ihre Erkenntnisse über eine Gelbbauchmurmeltierkolonie im US-Staat Colorado haben die Biologen im Fachmagazin Nature veröffentlicht.

marmot-wikp
Gelbbauchmurmeltiere legen durch den Klimawandel an Körpergewicht zu und kommen so besser durch den Winterschlaf. (Foto: Inklein/Wikipedia)

30 Jahre lang haben die Forscher die in 3.000 Metern Höhe lebenden Murmeltiere beobachtet und weibliche Exemplare regelmäßigen Gewichtskontrollen unterzogen. Die Tiere haben demnach nicht nur an Körpermasse zugenommen, sondern sind auch zahlreicher geworden: Vor allem nach 2001 nahm die Population sprunghaft zu, berichten die Biologen.

Begründet wird das durch den "gelasseneren" Alltagsrhythmus der Hörnchen. Früher hatten Murmeltiere im Sommer demnach Stress: In nur fünf Monaten Wachzeit mussten sie sich fortpflanzen, Jungtiere aufziehen und sich durch das Anfressen einer Fettschicht fit machen für den Winterschlaf. Heute sorgten höhere Temperaturen dafür, dass die Tiere früher aus dem Winterschlaf erwachen und mehr Zeit für Nahrungs- und Nachwuchspflege haben. Für Jungtiere und ausgewachsene Tiere erhöhen sich durch höheres Gewicht auch die Chancen gut über den Winter zu kommen.

"Murmeltiere sind ein Beispiel dafür, wie der Klimawandel die Natur beeinflussen kann", sagt Biologe Tim Coulson. Schon im vergangenen Sommer hatte der Wissenschaftler kuriose Erkenntnisse über den Einfluss der Erderwärmung auf Soay-Schafe auf den nordschottischen Hebriden veröffentlicht. Im Gegensatz zu den winterschlafenden Gelbmurmeltieren hatten die Tiere jedoch nicht an Gewicht zugelegt, sondern innerhalb von 24 Jahren rund fünf Prozent ihres Körpergewichts eingebüßt. Wo Größe einmal der entscheidende Überlebensfaktor war, würden mildere Winter und bessere Nahrungsbedingungen die Schafe heute vor weniger herausfordernde Überlebensbedingungen stellen, erklärten die Wissenschaftler.

klimaretter.info/sam

 


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Donnerstag, 02. August 2012, 13:26 Uhr
Der Ozean schluckt mehr Treibhausgas
Studie: Absorptionsvermögen an Land und im Wasser verdoppelte sich binnen der letzten 50 Jahre [mehr...]
Dienstag, 01. Januar 2013, 15:04 Uhr
7.111.960.000 Menschen auf der Welt
Weltbevölkerung wuchs 2012 um 83 Millionen Mitbewohner [mehr...]
Samstag, 26. November 2011, 12:40 Uhr
Arktis-Eis auf Jahrtausendtief
Chilenische Forscher rekonstruieren Ausdehnung des Meereises am Nordpol - niemals seit 1.450 Jahren gab es so wenig wie heute [mehr...]
Sonntag, 13. November 2011, 12:56 Uhr
Blühende Apfelbäume im November
In Großbritannien spielt die Natur verrückt [mehr...]
Montag, 02. August 2010, 11:48 Uhr
Erwärmung reduziert Phytoplankton
PlanktonCommunity_ifmgeomarDie mikroskopisch kleinen Meeresorganismen sind ein wichtiger Teil der Nahrungskette: Kanadische Forscher warnen vor einem Rückgang des Phytoplanktons durch höhere Meerestemperaturen [mehr...]
Donnerstag, 08. September 2011, 16:44 Uhr
Extremwetter und der Klimawandel
In der Fachzeitschrift Nature ist eine Diskussion darüber entbrannt, ob Klimawissenschaften in der Lage sind, einzelne Extremereignisse wie Fluten, Hurrikane oder Trockenperioden dem Klimawandel zuzuordnen. Bislang galten derartige Aussagen als nahezu unmöglich - und viele Wissenschaftler bleiben skeptisch.
Von Hanno Böck [mehr...]
Freitag, 10. Mai 2013, 17:10 Uhr
Grönland: Gletscherschmelze unregelmäßig
 FotoDas Abschmelzen des Grönlandischen Eisschildes verläuft nicht so gleichmäßig wie bislang gedacht [mehr...]
Montag, 09. April 2012, 10:47 Uhr
Kohlendioxid - das Ende der Eiszeit
Forscher der Havard-Universität werten Eiskerne aus [mehr...]
Sonntag, 20. Februar 2011, 15:55 Uhr
Mehr Extremwetter durch Erwärmung
Hochwasser-runtergerechnetStudien: Klimawandel hat bereits für intensivere Niederschläge und Überschwemmungen gesorgt [mehr...]
Donnerstag, 25. Juli 2013, 09:48 Uhr
Permafrost schmilzt – auch am Südpol
FotoNeuen Studien zufolge werden tauende Permafrostböden in Antarktis und Arktis den Klimawandel stark beschleunigen [mehr...]
Freitag, 08. Oktober 2010, 13:34 Uhr
Sonneneinfluss geringer als gedacht
Sonne_NASAStudie zeigt: Wenn die Sonne am wenigsten Licht ausstrahlt, erwärmt sie die Erde am meisten. Die Wissenschaftler vermuten daher, dass der Einfluss der Sonne bei der Erderwärmung geringer ist als angenommen   [mehr...]
Samstag, 09. Februar 2013, 09:15 Uhr
Studie: Regenwald robuster als gedacht
Tropenwälder könnten doch nicht so empfindlich gegenüber steigenden CO2-Werten sein wie gedacht [mehr...]
Donnerstag, 29. August 2013, 08:01 Uhr
Tropische Meere sorgen für Abkühlung
FotoForscher: Besonders kalte Gebiete im Pazifik speichern die Wärme, die bei der "Erwärmungs-Pause" fehlt [mehr...]
Freitag, 01. November 2013, 13:15 Uhr
Warme Winter: Bäume treiben später aus
Vollbild-Vorschau Überraschende Studie: Mildere Temperaturen führen dazu, dass Bäume länger im "Winterschlaf" bleiben [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Klare Fronten, starke Puffer und die bayerische Sackgasse

BildKalenderwoche 21: Trotz des Einknickens von Wirtschaftsminister Gabriel bei der Klimaabgabe wird die Energiewende von unten weiter vorangetrieben – jetzt sind wenigstens die Fronten klar, meint Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG und Mitherausgeber von klimaretter.info. Pauschale Abstandsregeln für Windkraft verfehlten ihren Zweck: die Bürger zu schützen. [mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Nette Geschenke auf Kosten der Umwelt

BildFossile Energien werden von Staaten massiv gefördert. Gleichzeitig wird auf die "teuren" erneuerbaren Energielösungen geschimpft. Rechnet man konsequent nach, dann subventioniert die Politik heute Energieformen, die vor allem sozial schwache Menschen sowie Umwelt und Klima teuer zu stehen kommen werden.
Ein Standpunkt von Frank Wolter, Mobilitätsforschungszentrum InnoZ
[mehr...]

mehr...

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Grünbuch macht Grünstrom teurer

Einen "Strommarkt für die Energiewende" möchte Bundes­wirtschafts­minister Sigmar Gabriel gestalten. Eine gute Idee, doch die Vorschläge in seinem "Grünbuch" – einem Diskussionspapier – bleiben zu sehr in den alten Strukturen stecken. Der Grund: Die dezentrale Komponente fehlt. Mit einer Postkarten- und E-Mail-Aktion wollen ihm 20 Organisationen auf die Sprünge helfen. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildIn knapp vier Monaten beginnt der "Solikon 2015", der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Vom 5. bis 13. September geht es an der TU Berlin um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. Bis zum 15. Juni können Workshops angemeldet werden. [mehr...]

RWE: In der Lügenfalle

Spielen Sie Schach? Da kann es folgende Situation geben: Sie spielen Zug um Zug, haben das Gefühl, dass alles super läuft. Der Gegner wird bald geschlagen sein, Sie werden Ihren König sicher durchs Spiel bringen. Und da passiert es: Sie[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Online kaufen: Effiziente Pellet-Öfen
BildWer mit Holz feuert und es zugleich bequem haben will, greift zu Pelletheizungen und -öfen. Das sind modernste Feuerungen, deren regionaler und nahezu CO2-neutraler Brennstoff aus Holzspänen hergestellt wird, die ihrerseits als "Abfall" in Sägewerken anfallen. Dazu gibt es seit Kurzem noch mehr Zuschuss vom Staat. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Grüner Klimafonds ist halb voll

Gute Nachricht für die Klima-Finanzen: 58 Prozent der zugesicherten Summe für Klimaprojekte in armen Ländern sind verfügbar [mehr...]
Energie

Bild
Die USA machen's vor: Clever reguliert

Bisher galt: Dort, wo es Nachfrage gibt, werden Kraftwerke gebaut. Das könnte sich jetzt ändern – Stichwort Strommarktdesign. Das neue Motto "Erzeugung folgt Nachfrage" wird heute schon in den USA getestet und könnte auch für Deutschland interessant sein.
Ein Standpunkt von Benjamin Bayer, Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS)
[mehr...]
Protest

Bild
EU soll gegen Lobbyismus vorgehen

7.600 Organisationen und Einzellobbyisten sind bei der EU registriert. Zivilgesellschaft fordert Transparenz-Gesetz [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Konzerne wollen über Klimaschutz mitreden

Global Player treffen sich in Paris zum Business-&-Climate-Gipfel und fordern ambitionierte Klimaziele [mehr...]
Mobilität

Bild
Biomasse: Später Klimanutzen bei Rodung

Mehr als 100 Jahre können vergehen, bis der Nutzen durch Agrotreibstoffe den Schaden durch Waldrodung überwiegt, zeigt eine Studie [mehr...]
Forschung

Bild
Club of Rome sieht Regenwälder bedroht

Klimawandel und industrielle Landwirtschaft zerstören die Tropenwälder, sagt der neue Club-of-Rome-Bericht [mehr...]
Umwelt

Bild
"Dolphin": Der fünfte Super-Taifun 2015

Stromversorgung auf der westpazifischen Insel Guam fast vollständig wiederhergestellt [mehr...]
Konsum

Bild
Kleinanlegerschutz zu großzügig

Verbraucherzentrale sieht Nachbesserungsbedarf. Prokon-Gläubigerversammlung am 2. Juli [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Teslas "Energierevolution"

Dem US-amerikanischen Elektroautobauer Tesla ist es zuzutrauen, dass er nicht nur den Elektroautomarkt revolutioniert, sondern auch den Markt für Solarspeicher. Die Kunden stehen schon Schlange vor der neuen "Energiewand".
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Fracking-Gesetz ist klimapolitisch blind

Mit dem Fracking-Gesetz will die Bundesregierung den Schutz von Trinkwasser und Gesundheit gewährleisten. Für eine andere Umweltauswirkung der umstrittenen Technologie stellt sie sich allerdings blind: den großflächigen diffusen Austritt des klimaschädlichen Erdgases durch das Fracking.
Ein Standpunkt von Jochen Luhmann
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Sonnen- zu Zugkraft

Österreich macht es vor: Während hierzulande die Lokführer streiken, fahren die Österreichischen Bundesbahnen jetzt mit Photovoltaik-Strom. Demnächst wird die Schiene im Nachbarland zu 100 Prozent klimafreundlich.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Weise Cartoons, falscher Fracking-Lärm und ein schlechter Deal

Kalenderwoche 20: Dass RWE öffentlich zugibt, die Rückstellungen für die Atomkosten gar nicht aufbringen zu können, ist wohl eine Drohgebärde wegen der geplanten Klimaabgabe, sagt Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Dabei macht der Konzern nur ein deutsches Dilemma deutlich. [mehr...]