Anzeige

USA: Ölbohrungen vor fast allen Küsten

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will Öl- und Gasbohrungen an fast allen Küsten rund um die USA erlauben. Wie mehrere Medien melden, hat das Innenministerium gestern den Entwurf eines Plans vorgestellt, der fast 90 Prozent des äußeren Kontinentalschelfs für Bohrungen zugänglich machen würde. Zunächst darf aber die Öffentlichkeit für zwei Monate ihre Kommentare abgeben.

BildWer von der Ölpest im Golf von Mexiko nach der Deepwater-Horizon-Katastrophe betroffen war, kann sie nicht so schnell vergessen. (Foto: NASA)

In dem Entwurf sind 50 Öl- und Gaslizenzen enthalten, 19 davon vor der Küste Alaskas, sieben im Pazifik, zwölf im Golf von Mexiko und neun im Atlantik. Der Plan soll von 2019 bis 2024 gelten und löst den derzeitigen Plan ab, der noch unter der Regierung von Barack Obama verabschiedet wurde. Darin sind die gesamte Atlantikküste und fast der ganze Arktische Ozean von Bohrungen ausgeschlossen.

Kritik am Entwurf der Trump-Regierung kommt sowohl von Umweltschützern als auch von den Governeuren vieler Bundesstaaten. Wie die britische Zeitung The Guardian berichtet, hat der republikanische Governeur von Florida, Rick Scott, bereits angekündigt, sich mit Innenminister Ryan Zinke treffen zu wollen, um deutlich zu machen, dass Floridas Küsten aus dem Plan verschwinden müssen.

In der Region erinnert man sich noch gut an den Ölunfall der BP-Plattform "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko, bei dem im Jahr 2010 schätzungsweise 800 Millionen Liter Öl austraten und die Küsten aller US-amerikanischen Bundesstaaten am Golf verschmutzten.

Auch die Governeure der Bundesstaaten New Jersey, Virginia, North Carolina und South Carolina kritisierten den Entwurf. Sie befürchten Auswirkungen auf die Ökosysteme, den Tourismus und die Fischerei.

"Trump und Zinke handeln gegen den Willen der US-Bürger, wenn sie Offshore-Ölbohrungen ausdehnen und Schutzgebiete für die amerikanischen Gewässer aufheben", sagte der Chef der Naturschutzorganisation Sierra Club, Michael Brune. Der Sierra Club prüfe gerade, welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt, um gegen den Entwurf vorzugehen.

klimaretter.info/fme

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen