Anzeige

25 Millionen Euro für 35 Tage Skifahren

Das nördlichste alpine Skigebiet Deutschlands soll im Harz entstehen – komplett mit Seilbahn, Schneekanonen und Pisten. Das berichtete der Deutschlandfunk. Schon in einem Jahr soll das neue Skigebiet in Betrieb genommen werden. Dessen Ausbau am 906 Meter hohen Großen Winterberg nahe der sachsen-anhaltischen Stadt Schierke soll um die 25 Millionen Euro kosten – obwohl nicht einmal bekannt ist, an wie vielen Tagen das Gebiet überhaupt betrieben werden kann.

Bild
Schneekanonen sind Energie- und Wasserfresser. Damit heizen sie die Erderwärmung weiter an. (Foto: D-Kuru/Wikimedia Commons)

Denn für die Nutzung der Beschneiungsanlagen ist eine Temperatur von minus vier Grad oder kälter notwendig. Das sei aber, so der Deutschlandfunk, nur an rund 35 Tagen im Jahr der Fall – damit würde sich der Betrieb nicht rentieren. Im vergangenen Jahr hätten die notwendigen Temperaturen immerhin drei Monate geherrscht, hielt Denis Roeffke, Bürgermeister der nahe gelegenen Gemeinde Ilsenberg, den Kritikern des Projekts entgegen. Allerdings räumte er ein, dass in den Jahren davor überhaupt kein Winter herrschte. 

Dass das Unternehmen sinnvoll ist, bestreitet etwa der Biologe Oliver Wendenkampf vom BUND Sachsen-Anhalt. Seit 1994 seien die Schneetage rund um den Brocken – der im Mittelharz gelegene höchste Berg Norddeutschlands – immer weniger geworden. Der Klimawandel werde die Temperaturen weiter erhöhen.

Der zunehmende Einsatz von Schneekanonen in den mitteleuropäischen Skigebieten wird schon seit Längerem von Naturschützern beklagt. Schneekanonen sind extreme Energiefresser und heizen somit – besonders wenn der Strom aus fossilen Kraftwerken kommt – den Klimawandel zusätzlich an. Eine Schneeanlage für eine Fläche von 20 Hektar hat im Schnitt einen Energiebedarf von 250.000 Kilowattstunden pro Jahr. Aber auch die immensen Wassermassen zur Schneeproduktion werden als Ressourcenverschwendung kritisiert. Im Fall des geplanten Skigebiets kommt noch hinzu, dass der Winterberg inmitten des Naturparks Harz liegt, aber etwa 20.000 Hektar Wald gerodet werden müssten, um überhaupt genügend Platz für die Pisten zu haben.

klimaretter.info/as

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen