Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Weniger Feinstaub mit großem Aber

Die Luftbelastung durch gesundheitschädlichen Feinstaub ist im vergangenen Jahr in Deutschland zurückgegangen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf Zahlen des Umweltbundeamtes (UBA). Die Feinstaub-Konzentration liege auf dem Niveau des Jahres 2008 und damit deutlich unter dem der vergangenen drei Jahre. Doch in Städten würden die Grenzwerte weiterhin häufig überschritten. Vor allem die Belastung mit Stickstoffdioxid ist demnach ein Grund zur Sorge. Mehr als die Hälfte der städtischen Luftmessstationen zeichneten im Jahresdurchschnitt überschrittene Stickstoffdioxid-Werte auf. Die Bundesländer ermitteln die aktuelle Luftqualität derzeit bundesweit an 643 Messstationen.


Glasfaserstreifen mit Feinstaub aus einer Luft-Messstation. (Foto: Magnus Manske/WikimediaCommons)

UBA-Präsident Jochen Flasbarth sagte: "Die neuen Zahlen zur Luftqualität in Deutschland zeigen, dass wir den Ausstoß von Schadstoffen in die Luft unbedingt weiter verringern müssen." Feinstaub und Stickstoffdioxid entstehen durch Autoabgase und Verbrennungsprozesse in der Industrie und in Haushalten. Um bei den Autoabgasen gegenzusteuern, haben rund 60 deutsche Städte sogenannte Umweltzonen eingerichtet. Ihr Nutzen ist jedoch häufig umstritten. Zusätzlich zu den Autoabgasen führt die Zunahme von Kaminöfen vor allem im Winter zu deutlich erhöhten Feinstaubbelastungen.

Im Sommer vergangenen Jahres hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO neue Untersuchungsergebnisse zu den mit Dieselabgasen verbundenen Gesundheitsrisiken veröffentlicht. Demnach verursachen Dieselabgase Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sind eindeutig krebserregend. Die WHO stuft sie in dieselbe Gefährdungskategorie ein wie Asbest. Durch die Feinstaubbelastungen sterben nach WHO-Untersuchungen in Deutschland jedes Jahr rund 75.000 Menschen vorzeitig. 

klimaretter.info/vana


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Donnerstag, 24. November 2011, 11:09 Uhr
"Kühlschränke statt Kraftwerke"
Der Präsident des Umweltbundesamts, Jochen Flasbarth, macht Druck für Energieeffizienz. Damit könnten drohende Stromlücken vermieden werden.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Donnerstag, 16. August 2012, 13:48 Uhr
DUH zwingt Darmstadt zum Umweltschutz
Gerichtsurteil: Hessen muss für Einhaltung der Grenzwerte bei Luftqualität sorgen [mehr...]
Freitag, 09. Mai 2014, 11:09 Uhr
Delhi hat Pekinger Luftverhältnisse
BildDie Weltgesundheitsorganisation bescheinigt der indischen Großstadtregion eine noch dramatischere Luftverschmutzung [mehr...]
Mittwoch, 05. Dezember 2012, 09:30 Uhr
Der Boden unter unseren Füßen
Das Bewusstsein für die Bedeutung von Böden muss weiter geschärft werden: Internationaler Tag des Bodens am heutigen 5. Dezember [mehr...]
Mittwoch, 11. Februar 2015, 14:14 Uhr
Dicke Luft in der Stadt
BildDie Belastung durch Feinstaub und Ozon ist dank Umweltzonen und strengeren Abgasnormen inzwischen rückläufig. Doch für Entwarnung gibt es keinen Anlass, bilanziert das Umweltbundesamt. Denn die Konzentrationen von Stickstoffdioxid steigt, vor allem in den Ballungsräumen. Das schadet auch dem Klima.
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Donnerstag, 24. Juni 2010, 10:02 Uhr
EU schützt Kohlekraftwerke
belchatow-FlickrDie EU hat die Richtlinie zur Begrenzung von Industrie-Emissionen überarbeitet. Zugunsten der Kohlelobby: Kohlekraftwerke sind bis 2020 von der Regulierung ausgenommen. Dafür setzte sich das Parlament mit seiner Forderung nach der Anwendung von Minimalgrenzwerten durch, die künftig auf den "besten verfügbaren Technologien" beruhen soll.
Aus Paris SUSANNE GÖTZE [mehr...]
Freitag, 20. August 2010, 08:00 Uhr
Elf Milliarden für das Schienennetz
gueterzug_simaEine Studie des Umweltbundesamts sieht erheblichen Finanzierungsbedarf, um den Ausbau des deutschen Schienennetzes innerhalb der nächsten 20 Jahre zu fördern. Mehr Güter und Menschen könnten so umweltfreundlicher auf der Schiene befördert werden [mehr...]
Montag, 06. Februar 2012, 18:40 Uhr
Feinstaub belastet Luft
  Höhere Feinstaub-Belastung in Städten trotz Umweltzonen [mehr...]
Montag, 19. April 2010, 12:08 Uhr
Flasbarth: "Wegkommen vom Straßenbau"
stau-wikipUmweltbundesamt-Chef für Schienen-Ausbau statt neue Straßen. EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard spricht sich für Energiesteuern aus [mehr...]
Freitag, 13. Mai 2011, 15:23 Uhr
Flasbarth: "Wir liegen im Plan"
Der Präsident des Umweltbundesamts, Jochen Flasbarth, zieht eine positive Bilanz des Emissionshandels - trotz eines Anstiegs des Kohlendioxidausstoßes 2010. Verantwortlich dafür: das Ende der Wirtschaftskrise und der kalte Winter. Der geplante Atomausstieg habe keine negativen Klimaeffekte, glaubt Flasbarth.
Aus Berlin Martin Reeh [mehr...]
Donnerstag, 24. Februar 2011, 12:31 Uhr
Gebäudesektor verschenkt Potenzial
Umweltbundesamt: Auch Mangel an Fachpersonal behindert Energieeinsparungen [mehr...]
Donnerstag, 10. Februar 2011, 16:22 Uhr
Höhere Strompreise ungerechtfertigt
Studie: 85 Prozent der Strompreiserhöhungen seit 2000 sind nicht auf die EEG-Umlage zurückzuführen [mehr...]
Dienstag, 02. April 2013, 16:31 Uhr
Industrie stößt mehr Kohlendioxid aus
Umweltbundesamt legt Emissionsdaten für 2012 vor. Ausstoß der Industrie ist leicht gestiegen [mehr...]
Mittwoch, 29. April 2015, 09:34 Uhr
Kollateralschaden Luftverschmutzung
BildJedes Jahr sterben Hunderttausende in Europa vorzeitig durch Luftverschmutzung. Das schadet auch der Wirtschaft, und zwar in Höhe von 1,4 Billionen Euro pro Jahr, rechnet eine WHO-Studie vor. Den größten wirtschaftlichen Schaden nimmt Deutschland. Dabei ließen sich viele Feinstaub-Ursachen relativ einfach abstellen.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Samstag, 19. Januar 2013, 12:46 Uhr
Kühe in der Klimapflicht
Das Umweltbundesamt will Emissionszertifikate für Massentierhaltung und Düngerproduktion einführen [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Mythen der Energiewende, "Kosten-Tsunamis" und "Blackouts" durch Kohlekraft

BildKalenderwoche 27: Die Mythen über vermeintliche "Kosten-Tsunamis" durch die Energiewende werden immer noch öffentlich gepflegt, wundert sich Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Die "Blackouts" und Abschaltungen im Nachbarland Polen, weil dort auf Kohle statt Erneuerbare gesetzt wird, schiebt man dagegen beiseite.
[mehr...]

Meinungen: Kommentar

Hoffnung für die Klimamaschine

Dilma Rousseff und Angela MerkelBrasilien ergrünt – und nimmt Klimaschutz endlich so ernst, wie es nötig ist. Das Schwellenland hat sich zur Dekarbonisierung bekannt, will die Erneuerbaren ausbauen und den Amazonas wieder aufforsten. Das sind gute Zeichen für den bevorstehenden Paris-Gipfel.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Der Kohleindustrie das Geld entziehen

Großinvestoren wie Deutsche Bank, Allianz und Commerzbank sollen vor dem Weltklimagipfel in Paris öffentlich erklären, dass sie aus der klimaschädlichen Kohlefinanzierung aussteigen. Eine solche Zusicherung, ein "Paris Pledge", fordern Nicht­regierungs­organisationen jetzt von allen Banken. Bürger und Organisationen können online unterschreiben. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leserinnen und Leser rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Solikon – Ökonomie geht auch anders
BildVom 5. bis 13. September findet der "Solikon 2015" statt, der Praxiskongress für solidarische Ökonomie und Transformation. Dann dreht sich an der TU Berlin alles um die vielfältigen Formen solidarischer Ökonomie und um konkrete Kooperationsweisen. [mehr...]

Handelsblatt: Die falsche Umlage

„Deutschlands Wirtschafts- und Finanzzeitung“ – wie das Handelsblatt in seinem Untertitel heißt – hat die Woche mit folgender Top-Story Das Handelsblatt schreibt: „Die Kosten der Energiewende belaufen sich für die Stromkunden auf 28 Milliarden Euro pro Jahr. Ein Haushalt mit einem Stromverbrauch[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Torys wollen Einspeisetarife drastisch kürzen

Die britischen Ökostrom-Ausbaupläne für 2020 seien bereits erfüllt, argumentiert die Regierung [mehr...]
Energie

Bild
Sommerstürme steigern Windenergie

Überdurchschnittlich viel Windstrom in den Sommermonaten. Studie schätzt erstmals Grenzen der Windkraft ab [mehr...]
Protest

Bild
Nochten-Klage vor Bundesverwaltungsgericht

Gegner der Erweiterung des Tagebaus Nochten in der Lausitz ziehen vor das Bundesverwaltungsgericht [mehr...]
Wirtschaft

Bob Dudley, Chef von BP
Auch BP beeinflusste EU-Klimaziele

Lobbymacht: Neben Shell verhinderte ein Dutzend weiterer Fossilkonzerne verbindliche Vorgaben für den Ausbau der Erneuerbaren [mehr...]
Mobilität

Bild
Nachfrage nach Agro-Kraftstoffen sinkt

Die seit Jahresbeginn geltende Treibhausgas-Quote ist zu niedrig, klagt die Biokraftstoffindustrie [mehr...]
Forschung

Bild
Ozeane: Acht Zentimeter höher als 1992

Satellitendaten zeigen, dass der Meeresspiegel schneller steigt als noch vor 50 Jahren [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Dilma Rousseff und Angela Merkel
Hoffnung für die Klimamaschine

Brasilien ergrünt – und nimmt Klimaschutz endlich so ernst, wie es nötig ist. Das Schwellenland hat sich zur Dekarbonisierung bekannt, will die Erneuerbaren ausbauen und den Amazonas wieder aufforsten. Das sind gute Zeichen für den bevorstehenden Paris-Gipfel.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Es fehlt ein Klimaschutzgesetz"

"Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie. Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung: Reichen die politischen Instrumente zur CO2-Reduktion? Teil 9: Das Fehlen eines Klimaschutzgesetzes ist fatal. Die Energiewende muss europäischer werden. Und über Alternativen für die Kohleregionen müssen wir öffentlich debattieren.
Ein Standpunkt von Frank Schwabe, klimapolitischer Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion
[mehr...]
Rezension

Bild
Was Klimawandel wirklich bedeutet

Die Dokumentation "ThuleTuvalu" wurde in Nordgrönland und im Südwestpazifik gedreht. Zwei Orte, die verschiedener nicht sein könnten – deren Schicksal aber untrennbar miteinander verknüpft ist. Schuld ist der Klimawandel.
Eine Filmkritik von Marlene Göring
[mehr...]
Kolumnen

Hendrik Sander
Die Klimabewegung braucht zwei Seelen

Die Aktion "Ende Gelände" mit ihrem zivilen Ungehorsam im Rheinischen Braunkohlerevier war ein Erfolg. Langsam, aber sicher kriselt es heftig in der fossilen Wirtschaft. Allerdings darf die Klimabewegung bei der Freude darüber nicht vergessen: Es kann nicht nur um einen Austausch von fossilen gegen grüne Konzerne gehen – die Energiewende muss sich der Systemfrage stellen.
Eine Kolumne von Hendrik Sander
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Mythen der Energiewende, "Kosten-Tsunamis" und "Blackouts" durch Kohlekraft

Kalenderwoche 27: Die Mythen über vermeintliche "Kosten-Tsunamis" durch die Energiewende werden immer noch öffentlich gepflegt, wundert sich Claudia Kemfert, Professorin am Deutschen Institut für Wirtschafts­forschung DIW und Mit-Herausgeberin von klimaretter.info. Die "Blackouts" und Abschaltungen im Nachbarland Polen, weil dort auf Kohle statt Erneuerbare gesetzt wird, schiebt man dagegen beiseite.
[mehr...]