Afrikas größtes Küstenschutzgebiet

Afrikas größtes Küstenschutzgebiet mit einer Fläche von mehr als einer Million Hektar liegt künftig im Primeiras-e-Segundas-Archipel vor Mosambik. Das teilte der WWF mit, der sich nach eigenen Angaben seit acht Jahren gegen Überfischung und unkontrollierten Tourismus in der Region einsetzt. "Die Einrichtung des Schutzgebietes krönt die Naturschutzbemühungen der vergangenen Jahre", sagte die WWF-Afrikareferentin Brit Reichelt-Zolho. Es sei sehr ermutigend, wie sich sowohl die lokale Bevölkerung als auch die Zentralregierung für den Schutz des Gebietes eingesetzt hätten .


Seekühe sind nur eine Besonderheit des Archipels vor der Küste von Mosambik (Foto: Notafish)

Der Archipel ist eine besonders sensible Ökoregion. Dort ist nicht nur eine ganz besondere Spezies, nämlich der Quastenflosser, heimisch, es gibt auch die letzten Seegraswiesen Afrikas sowie extensive Mangrovenwälder, die Nahrungsgrundlage von Dugongs (Seekühen) sind. Viele Fische und Schalentiere ziehen ihre Jungen in dem Gebiet auf. An der Küste des Archipels nisten Meeresschildkröten und seltene Vögel. Wanderouten von Delfinen und Walen machen das Naturspektakel im Archipel komplett.

klimaretter.info/red

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen