Anzeige

Parabolrinnenkraftwerk

Parabolrinnenkraftwerke sind solarthermische Kraftwerke zur Stromerzeugung. Mithilfe von rinnenförmig konstruierten Parabolspiegeln, die computergesteuert dem Lauf der Sonne folgen, wird die gebündelte Sonnenstrahlung auf ein in der Brennlinie verlaufendes Absorber-Rohr gelenkt. In diesem Rohr zirkuliert eine wärmeleitende Flüssigkeit - zum Beispiel Thermalöl.

Die Sonnenstrahlen werden so in thermische Energie umgewandelt, indem die Flüssigkeit auf bis zu 550 Grad Celsius (bei Thermalöl auf bis zu 400 Grad Celsius) erhitzt wird. Wärmetauscher wandeln die von den Kollektoren kommende Energie in Heißdampf um. Dieser Heißdampf treibt die Dampfturbinen und daran gekoppelte Generatoren an, wodurch Strom erzeugt wird.

In sonnenreichen Regionen der Erde sind Parabolrinnenkollektoren eine wichtige Technologieoption für die klimafreundliche Stromversorgung. Im andalusischen La Calahorra (Spanien), wo die Sonne circa 3.000 Stunden im Jahr scheint, ist seit 2009 das "Andasol 1" in Betrieb, welches von dem Unternehmen Solar Millenium entwickelt worden ist. Zusammen mit den sich im Bau befindlichen Solarkraftwerken "Andasol 2" und "Andasol 3" soll eine Gesamthöchstleistung von 150 Megawatt erreicht werden.

----> Eine Ortsbesichtigung in Andasol finden Sie HIER.

-----> Nachrichten zum Thema auf klimaretter.info

----> Zurück zum Lexikon >>

[Erklärung]  

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen