Anzeige

BRICS

Als BRICS-Staaten werden die fünf Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika zusammengefasst. Den Begriff nutzte erstmals Jim O'Neill, der Chefvolkswirt des Finanzinvestors Goldman Sachs, im Jahr 2001 – damals noch als BRIC, also ohne Südafrika. Gelegentlich werden die BRICS-Staaten um Südkorea auf BRICKS erweitert.

Mit drei Milliarden Menschen leben rund 40 Prozent der Weltbevölkerung in den BRICS-Staaten. Ihre jährliche Wirtschaftsleistung wuchs über Jahre zwischen fünf und zehn Prozent, während es in der EU zwei Prozent und zuletzt noch weniger waren. Weil es bisher kaum gelungen ist, Wirtschaftswachstum vom Energieverbrauch und damit der Produktion von Treibhausgasen zu entkoppeln, kommt den BRICS-Staaten eine zentrale Rolle bei der Lösung des Klimaproblems zu. Im --> Kyoto-Protokoll waren sie von jeglichen Reduktionsverpflichtungen befreit – zu diesen sind nur die --> Annex-1 -Staaten verpflichtet. Dagegen regte sich in den Industrieländern zunehmend Widerstand, sodass sich mehrere Schwellenländer inzwischen auch zur Begrenzung ihrer Treibhausgasemissionen bereiterklärt haben.

Wikipedia: BRICS-Staaten

Zurück zum Lexikon >>

[Erklärung]  

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen