Anzeige

Gashydrate

Bei niedrigen Temperaturen und hohem Druck bildet sich am Meeresboden, oft im Sediment, eine besondere Form von Eis: Gashydrat. Die Wassermoleküle schließen dabei in ihrem Gitter Gasmoleküle wie in einem Käfig ein. Meist handelt es sich um --> Methan, das ein sehr effektives Treibhausgas ist. Die Gashydrate stabilisieren gelegentlich Kontinentalhänge, die andernfalls abrutschen würden. 

Wissenschaftler halten weitere Forschung für dringend notwendig, um das Gefahrenpotenzial der Gashydrate abzuschätzen. In einem wärmeren Klima könnten eventuell Kontinentalhänge destabilisiert und damit --> Tsunamis ausgelöst werden. Auch wäre es denkbar, dass größere Mengen Methan freigesetzt werden. Bisher ist allerdings unklar, wie groß die Methanlager am Meeresboden tatsächlich sind.

Wikipedia: Gashydrat

Zurück zum Lexikon >>

[Erklärung]  

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen