Schwerpunkte

Meeresspiegel | E-Mobilität | Wahl

Braunkohle

Braunkohle hat von allen fossilen Energieträgern den geringsten Brennwert und daher den höchsten spezifischen Ausstoß an --> Kohlendioxid. Rohbraunkohle besteht zu 55 Prozent aus Wasser, zu 5 Prozent aus  nichtbrennbaren Bestandteilen und zu 40 Prozent aus Kohle.

Nach Angaben der Firma Buderus lässt sich aus einem Kilogramm Braunkohlebriketts eine Heizleistung von 5,3 Kilowattstunden (kWh) herausholen. Beim Koks sind es hingegen 8,2 kWh und beim Heizöl pro Liter 10 kWh. 

Hinzu kommt, dass Braunkohle in Deutschland im Tagebau gewonnen wird, was zu einer großflächigen Vernichtung der Landschaft und von ganzen Dörfern in den betroffenen Regionen führt. Größere Abbaugebiete gibt es in der Lausitz (Südost-Brandenburg, Ost-Sachsen), im Rheinland westlich von Köln und im Raum Leipzig-Halle. Ein kleineres Revier liegt bei Helmstedt im östlichen Niedersachsen. 

Beim Verfeuern einer Tonne Kohle in einem --> Braunkohlekraftwerk entsteht etwa eine Tonne Kohlendioxid, wenn Förderung und Transport einbezogen werden – so viel wie bei keinem anderen Energieträger. Die inländischen  Tagebaue förderten 2009 rund 170 Millionen Tonnen Braunkohle. Das bedeutet also etwa 170 Millionen Tonnen emittiertes Kohlendioxid.

Die Bundesrepublik ist damit der mit Abstand größte Braunkohleförderer weltweit, gefolgt von China (2009: 120 Millionen Tonnen), der Türkei (71) und Russland (68 Millionen Tonnen). Übrigens ist Deutschland schon seit annähernd 100 Jahren Spitzenreiter bei der Braunkohleverstromung. Pro Kopf liegen allerdings kleinere Länder wie Griechenland, Serbien und Tschechien vorn.

Braunkohle erfreut sich bei vielen Energiepolitikern von SPD, CDU und Linkspartei noch immer großer Beliebtheit, weil sie der einzige fossile Energieträger ist, der sich in Deutschland in großem Maßstab rentabel abbauen lässt. Nach Angaben des Bundesverbandes Braunkohle waren Ende 2006 gut 23.000 Personen in der Braunkohleindustrie beschäftigt. In dieser Zahl inbegriffen sind 6.100 Arbeiter und Angestellte in den Kraftwerken, die den Braunkohleunternehmen gehören. 

Factsheets: Kohle in Deutschland

Wikipedia: Braunkohle

zurück zum Lexikon >>

[Erklärung]  

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen