Anzeige

Energy-only-Markt

Das derzeitige Strommarktdesign in Deutschland und Europa ist ein sogenannter Energy-only-Markt (EOM). Das bedeutet, dass Kraftwerksbetreibern nur die bereitgestellte Energiemenge (Stromproduktion in Kilowattstunden) bezahlt wird. Für die Vorhaltung von Erzeugungskapazitäten (Kraftwerksleistung in Kilowatt) erfolgt keine direkte Vergütung.

Der EOM ist weiter unterteilt in den Terminmarkt, den Spotmarkt und den Intraday-Markt, die alle sowohl an Börsen als auch außerbörslich organisiert sind. Daneben gibt es weitere Märkte für Regelenergieprodukte (Primärregelenergie und Sekundärregelenergie sowie Minutenreserve).

Energie-Lexikon: Energy-only-Markt

Wikipedia: Stromhandel (Termin-, Spot-, Intraday-, Regelenergie-Markt)

Zurück zum Lexikon >>

[Erklärung]  

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen