Schenken Sie ihrem Vermieter eine Pumpe

Betriebskosten sind Mieterkosten, weshalb den Vermieter auch nur bedingt interessiert, wie viel Sie monatlich zahlen. Fast die Hälfte Ihrer Betriebskosten geht aber für die Heizung drauf, und das hat auch viel mit der Heizungspumpe zu tun.

Längst gibt es effizientere Heizungspumpen, die mit der Hälfte des Stromes oder noch weniger den gleichen Dienst tun. Das bedeutet: Die Betriebskostenrechnung lässt sich im Posten "Pumpenstrom" drastisch reduzieren.

Die "schlauen" Pumpen sind zwar teurer als die "dummen", weswegen Ihr Vermieter die Investition scheut – er hat ja nichts davon. Sie aber schon: Wegen der niedrigeren Energiekosten hat sich die Investition spätestens nach drei Jahren amortisiert. Ab dann verdienen Sie Geld, etwa sieben Jahre lang, denn die durchschnittliche Lebensdauer einer Pumpe beträgt zehn Jahre.

Schließen sich mit Ihren Mitbewohnern zusammen, schenken Sie Ihrem Vermieter eine neue, effizientere Pumpe. Das schafft Freunde im Haus und füllt ihr Portemonnaie. Und wenn die Freundschaft sehr groß wird, können Sie ja mit dem eingesparten Geld ein Hausfest organisieren.

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen