Ein Liter Licht

Das globale Netzwerk "Liter of Light" installiert sogenannte Solar-Flaschen. Dafür werden Plastikflaschen mit Wasser und etwas Bleiche gefüllt und vergleichbar mit einem Mini-Dachfenster an der Decke angebracht. Das Ergebnis ist erstaunlich, denn die Lichtintensität ist so stark wie eine 55 Watt-Glühbirne. Entwickelt wurde dieses System am Massachusetts Institute of Technology (MIT). 2009 wurde es erstmalig auf den Philippinen eingesetzt.

Die Idee, Häuser durch diese Solar-Flaschen mit Licht zu versorgen, hat sich schnell verbreitet, mittlerweile gibt es "Ableger" in zehn Ländern auf drei Kontinenten. "Liter of Light Switzerland" wurde 2011 von zehn Studenten der Universität St. Gallen gegründet und war die erste europäische Initiative mit dem Ziel, die anderen "Liter of Light"-Projekte weltweit zu unterstützen. Seit diesem Sommer gibt es auch in Deutschland eine "Liter of Light"-Initiative.

Zurzeit läuft eine Spendenaktion der Initiative "Liter of Light Switzerland" auf der Spendenplattform Betterplace.org. Bringen Sie Licht ins Dunkel!

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen