Klimaprotest eröffnet Karneval

Seit knapp einer Woche tagt in Bonn die 23. UN-Klimakonferenz, begleitet durch zahlreiche Protestaktionen von Klimaaktivisten. Auch am heutigen Samstag finden mehrere Demonstrationen statt. Das Bündnis "No Climate Change" ging in Bonn pünktlich zum Karnevalsbeginn am 11.11. um 11:11 Uhr in Sichtweite der COP 23 auf die Straße. Motto: "Schluss mit dem faulen Zauber! Wir treiben die bösen Geister des Klimawandels aus". Karnevalsverkleidungen waren ausdrücklich erwünscht. Angemeldet waren 5.000 Demonstranten.

BildKlimademo in Bonn zum Karnevalsbeginn: Verkleidung erwünscht. (Foto: Thomas Occupy/​Twitter)

Mittags startete eine zweite Demonstration am Bonner Münsterplatz. Zur "Großdemo am Weltklima-Aktionstag" hatte ein Bündnis aus Gewerkschaften, linken und ökologischen Organisationen aufgerufen. In seinem Aufruf fordert das Bündnis einen "sofortigen Kurswechsel", um eine "globale Umweltkatastrophe" abzuwenden.

Schon am gestrigen Freitag hatten Greenpeace-Aktivisten vor dem Brauchkohlekraftwerk Neurath im rheinischen Grevenbroich für den Kohleausstieg demonstriert. Mit einem Beamer projizierten sie auf einen der Kühltürme den riesigen Leuchtschriftzug "Kohle zerstört unsere Zukunft" sowie Porträts von Menschen aus aller Welt, die von reichen Ländern wie Deutschland mehr Klimaschutz fordern.

Am heutigen Abend ist eine weitere Protestveranstaltung geplant. "Geschichten von Klimagerechtigkeit: Vom Pazifik ins rheinische Braunkohlerevier" heißt das Treffen, bei dem Menschen zusammenkommen, die stark vom Kohleabbau und vom Klimawandel betroffen sind, darunter auch die Pacific Climate Warriors, eine Gruppe von Klimaschützern aus mehreren pazifischen Inselstaaten.

klimaretter.info/vk

Bild Alle Beiträge zur Klimakonferenz COP 23 
finden Sie in unserem Fidschi-Bonn-Dossier

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen