Schwerpunkte

G20 | E-Mobilität | Wahl

China: 340 Milliarden für "saubere Energie"

China will bis zum Ende des Jahrzehnts 340 Milliarden Euro in erneuerbare Energien investieren. Das kündigte die nationale Energieagentur am Donnerstag an, wie Medien berichten. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 wurden weltweit 286 Milliarden Euro in Erneuerbare investiert. Zu den "sauberen Energien" zählt die chinesische Behörde allerdings auch die Atomenergie. Mithilfe der Investitions-Offensive in Ökoenergien und Atomkraft werde man 13 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen, heißt es weiter.

BildChinesische Photovoltaikanlagen, hier in Hongkong: China will kräftig in Erneuerbare investieren, vor allem in Solarenergie. (Foto: Wing/Wikimedia Commons)

Laut der Behörde soll der Anteil der "sauberen" Energien bis 2020 15 Prozent des Energiemixes erreichen. Für das Paris-Abkommen hatte sich China zu einem 20-Prozent-Anteil allerdings erst 2030 verpflichtet. Die neue Ankündigung stellt deshalb einen Ambitionssprung dar. Auf absehbare Zeit soll allerdings die Kohle die größte Energiequelle des Landes bleiben.

Der Zeitpunkt der neuen Ankündigung verwundert nicht. In 25 chinesischen Großstädten gilt derzeit die höchste Smog-Warnstufe, in weiteren Städten die zweit- oder dritthöchste. Landesweit sind 72 Städte betroffen. Als Konsequenz der Warnstufen wurden viel befahrene Straßen gesperrt und Flüge gestrichen. In der nordöstlichen Provinz Hebei, die Peking umgibt, ordneten die Behörden die Schließung zahlreicher Stahlfirmen an.

klimaretter.info/bra

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen