Schwerpunkte

Trump | 1,5 Grad | E-Mobilität

Erstes Klimacamp Österreichs beginnt

Heute startet Österreichs erstes Klimacamp in der Nähe von Wien. Bis Ende der Woche wollen die Klimaaktivisten eine Plattform zum Ideen- und Interessenaustausch zu Fragen der sozial-ökologischen Transformation bieten. Sie kritisieren vor allem die geplante Erweiterung des Wiener Flughafens. Veranstaltungsort ist Enzersdorf in der Stadtgemeinde Fischamend südöstlich der Landeshauptstadt.

BildHierzulande schon etabliert – hier ein Beispiel aus der Niederlausitz (Brandenburg) –, findet ein Klimacamp jetzt auch in Österreichs statt, in der Nähe von Wien. (Foto: Tim Wagner/350.org/Ende Gelände/Flickr.com)

Anlass des Protestcamps ist der geplante Ausbau des Flughafens Wien-Schwechat. Die Modernisierung und Erweiterung der Terminals und der Bau einer dritten Landebahn sollen bis zu 500 Millionen Euro kosten und im Jahr 2023 abgeschlossen sein. Vor allem den Ausbau der Abflug- und Landeflächen kritisieren die Klimaschützer in einem Positionspapier scharf. Die mit dem Flughafen verbundenen Treibhausgasemissionen würden bis zum Jahr 2025 gegenüber 2003 um das Zwei- bis Dreifache steigen, rechnen sie vor. Auch die Lebensräume für Pflanzen und Tiere würden zerstört.

In dem Klimacamp findet neben Workshops, Vorträgen und Publikumsdiskussionen am Samstag auch eine gemeinsame Demonstration per Fahrrad statt, bei der gegen die Flughafenerweiterung protestiert werden soll.

klimaretter.info/jm

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen