Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Aktivisten protestieren gegen RWE

Knapp 100 Umweltschützer haben heute gegen die Pläne des Kohlekonzerns RWE demonstriert, in Niederaußem ein weiteres 1.100-Megawatt-Kraftwerk mit dem Namen "BoAplus" zu errichten. Vor den qualmenden Schornsteinen des Braunkohlekraftwerks westlich von Köln entrollten Greenpeace-Aktivisten ein zehn mal 1,5 Meter großes Banner mit der Aufschrift: "RWE blockiert die Energiewende. Schluss mit BoAplus!" Um den Energiemix von RWE zu veranschaulichen, hatte eine Aktivistin eine waagenradgroße Torte gebacken. Eine Garnierung aus Schokolade und Gummibärchen veranschaulichte den Energiemix von RWE: dunkelbraun Steinkohle, hellbraun Braunkohle, gelb Atom, blau Gas, weiß Wasser und grün Wind und Sonne. In einer Mitteilung heißt es: "Mit der Aufteilung waren die Umweltschützer nicht zufrieden, sie verspeisten das Tortendiagramm."


Aktion gegen Kraftwerks-Erweiterung am Sonntag: Schon jetzt ist das Braunkohlekraftwerk Niederaußem der größte Klimakiller Europas. (Foto: Greenpeace)

Die Bezirksregierung Köln will die Fläche für das geplante neue Braunkohlekraftwerk Niederaußem freigeben – und damit den Weg für den Ausstoß von 27 Millionen Tonnen CO2 im Jahr ebnen. Seit Jahren protestieren Umweltschützer gegen die Pläne des Energiekonzerns RWE. Bis zum 5. Oktober hatte die Öffentlichkeit die Möglichkeit, offiziell Einwendungen gegen das Kraftwerk zu erheben, weil die benötigte Fläche im Rahmen eines Regionalplanungsverfahrens zur Gewerbefläche umgewidmet werden muss. Ende Juni 2012 hatte die Bezirkungsregierung Köln gegen die Stimmen von Linkspartei und Bündnisgrünen der Ausweisung der Fläche als Bauplatz zugestimmt. Ohne die Flächen-Umwidmung könnte RWE nicht bauen.

Zwar will RWE im Gegenzug für die Errichtung des neuen Kraftwerksblocks alte Kraftwerke abschalten. Solche Zusagen hat der Konzern aber schon in der Vergangenheit nicht eingehalten. Zudem haben Kohlekraftwerke eine durchschnittliche Laufzeit von 40 Jahren. Der Kraftwerksneubau würde also den Einsatz der klimaschädlichsten aller Energieformen auf Jahrzehnte zementieren und damit die Klimaschutzziele des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Bundesrepublik konterkarieren. Nach einer Studie der Umweltorganisation Greenpeace wäre der Ausstieg aus der Braunkohle schon bis 2030, der komplette Ausstieg aus der Kohle bis 2040 zu leisten. Auch das Umweltbundesamt hält den Bau neuer Kohlekraftwerke derzeit für überflüssig.

klimaretter.info/reni


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Freitag, 29. Juni 2012, 13:36 Uhr
Erster Schritt für neues Kohlekraftwerk
Bezirksregierung Köln weist in Bergheim-Niederaußem Bauplatz für das RWE-Projekt aus [mehr...]
Dienstag, 09. Juli 2013, 07:58 Uhr
Und noch ein Kohlekraftwerk in NRW
Nach Datteln nimmt auch Niederaußem eine entscheidende Hürde. Für Rot-Grün in Düsseldorf offenbar kein großes Problem [mehr...]
Sonntag, 13. Mai 2007, 13:17 Uhr
Deutsche Kraftwerke Spitzenreiter beim Klimawandel
 ImageWWF: Von den zehn klimaschädlichsten Kraftwerken in Europa stehen sieben in Deutschland [mehr...]
Mittwoch, 30. Mai 2012, 17:57 Uhr
Garzweiler frißt sich in Autobahn
A 61: 7,2 Kilometer langes Teilstück soll 100 Millionen Euro kosten [mehr...]
Mittwoch, 19. Oktober 2011, 08:15 Uhr
Grüner Knatsch um RWE-Kohlekraftwerk
Braunkohle ist der mit Abstand klimaschädlichste Energieträger. Mit seinem Plan, im nordrhein-westfälischen Niederaußem ein neues Kraftwerk zur Braunkohleverstromung zu errichten, sorgt der Essener Konzern RWE für einen weiteren Konfliktfall in der rot-grünen Energiepolitik des Landes. Umweltschützer kritisieren die regierende Ökopartei, auch an der Basis rumort es. 
Aus Frankfurt am Main Joachim Wille [mehr...]
Sonntag, 12. Dezember 2010, 18:53 Uhr
Klimacamps gegen Braunkohle geplant
climatecamp-edinburgh-1_boeckKlimaaktivisten planen im kommenden Jahr zwei Klimacamps in Deutschland: im Rheinland und in Brandenburg [mehr...]
Freitag, 27. Juli 2012, 17:18 Uhr
Klimacamps starten Anfang August
Der Protest gegen neue Braunkohlekraftwerke steht wieder im Vordergrund der diesjährigen Klimacamps. Einmal Rheinland, zweimal Ostdeutschland. Heißt: Protest in allen deutschen Braunkohlerevieren. Die Veranstalter rechnen nur mit wenigen Hundert Teilnehmern, wollen aber dennoch auf Aktionen des zivilen Ungehorsams nicht verzichten.
Aus Berlin Martin Reeh [mehr...]
Dienstag, 30. August 2011, 15:01 Uhr
Nachschub für Niederaußem blockiert
Klimaschützer haben die RWE-eigene Hambachbahn blockiert. Die Schienenstrecke versorgt das größte und klimaschädlichste Kraftwerk Deutschlands  mit Braunkohle aus dem nahegelegenen Tagebau. Die Kohleversorgung war für mehr als zehn Stunden unterbrochen.
Aus Kerpen-Manheim Hanno Böck  [mehr...]
Dienstag, 24. Januar 2012, 13:10 Uhr
RWE plant weitere Braunkohlekraftwerke
Auch in Frimmersdorf könnten neue Braunkohlekraftwerke gebaut werden [mehr...]
Freitag, 28. Februar 2014, 16:14 Uhr
RWE verliert mit fossilem Geschäft
BildDie Strategie, trotz sinkender Marktmacht und des Booms der Erneuerbaren den fossilen Kraftwerkspark sogar noch auszubauen, hat RWE tief in die roten Zahlen getrieben. Mit hohen Abschreibungen vor allem auf unrentabel gewordene Kohle- und Gaskraftwerke versucht der Konzern jetzt den Befreiungsschlag – zu Lasten der Beschäftigten.
Aus Berlin Jörg Staude [mehr...]
Freitag, 07. Oktober 2011, 17:05 Uhr
RWE will neues Braunkohlekraftwerk
Mit dem neuen 1.100-Megawatt-Kraftwerk in Niederaußem im Rheinischen Braunkohlerevier sollen alte Kraftwerke ersetzt werden. Die Minderheitskoalition aus SPD und Grüne äußert keine grundsätzlichen Bedenken, nur die Linkspartei ist dagegen - und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).
Von Martin Reeh [mehr...]
Freitag, 09. Mai 2014, 17:19 Uhr
"Die Linke: 100 % unglaubwürdig"
BildGreenpeace protestiert vor dem Parteitag der Linkspartei in Berlin gegen die geplanten Braunkohle-Tagebaue in Brandenburg [mehr...]
Mittwoch, 15. August 2012, 13:17 Uhr
"Hannelore findet's prima"
Großer Bahnhof in Nordrhein-Westfalen: RWE nimmt vor 400 geladenen Gästen heute sein neues Kraftwerk Neurath in Betrieb. Ungeladen sind etwa 50 Aktivisten, die gegen den neuen Klimakiller protestieren. RWE spricht vom "modernsten Braunkohlekraftwerk der Welt", die Kritiker von 16 Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich. Daniela Setton von der Klima-Allianz erklärt im Interview mit klimaretter.info, warum sich der Protest auf die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) fokussiert.
Interview: Nick Reimer [mehr...]
Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:08 Uhr
"Kipping zeigt politische Schwäche"
BildDer Kohlegipfel von Greenpeace und der Linkspartei am Dienstag war vorerst ergebnislos, sagt Tobias Münchmeyer von der Umweltorganisation: Die Bundesspitze der Linkspartei müsse endlich darauf reagieren, dass ihre Genossen in der brandenburgischen Landesregierung entgegen dem Parteiprogramm dem neuen Braunkohletagebau Welzow-Süd II zustimmen wollen. Dass dies bisher nicht geschehen ist, werfe vor allem schlechtes Licht auf Linken-Chefin Katja Kipping.
Interview: Susanne Schwarz [mehr...]
Freitag, 11. November 2011, 15:49 Uhr
"Klimazeugen" protestieren gegen Jänschwalde
Stopp von Vattenfalls Braunkohletagebau gefordert [mehr...]

Werbung

Meinungen: Etscheits Alltagsstress

Warum ich gerne Fleisch esse

BildIch esse Fleisch. Und fühle mich trotzdem als jemand, dem das Klima und das Tierwohl nicht egal sind. Geht das?

Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Hitzestrecken, Schwärme und strauchelnde Stadtwerke

BildKalenderwoche 30: Wenn Sigmar Gabriel vor zehn Jahren gefragt worden wäre, ob es schlecht sei, auf Mehrfamilienhäusern Solarstrom zu erzeugen und direkt an die Bewohner zu verkaufen, hätte er sicher geantwortet: "Nein, das brauchen wir, das ist die Energiewende." Davon ist Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info, überzeugt. [mehr...]

mehr...

Bild
Serie

EEG 2014 – Was sich für wen ändert

Seit dem 1. August gilt das neue EEG. Klimaretter.info erklärt Ihnen, was auf Sie zukommt und hat mal nachgehakt: Was bedeutet die Novelle für den Eigenstromverbraucher, für den Windpark-Projektierer, für die Bürgerenergie-Genossenschaft oder für den Stromkonzern?[mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Auf ins Klimacamp! Nur in welches?

In allen deutschen Braunkohlerevieren finden in diesem Sommer Klimacamps statt. Da geht es um Begegnung, Wissensvermittlung und Aktionen für eine wirkliche Energiewende, aber ebenso um Alternativen zum Wachstumszwang. Auch in weiteren Sommercamps lässt sich das richtige Leben im falschen ausprobieren. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Nachhaltig reisen im brasilianischen Bahia
BildDer brasilianische Nordosten ist weltweit als Reiseziel bekannt. Früher Anlaufstelle für Aussteiger und Hippies, zieht Bahias Küstenstreifen heute umweltbewusste Urlauber aus aller Welt an. Denn hier gibt es nicht nur naturbelassenen Strand und Naturschutzgebiete, sondern auch die Möglichkeit, mit minimal ökologischem Fußabdruck Urlaub zu machen. [mehr...]

Avacon: Bisschen grün waschen

Die Arbeit des Klima-Lügendetektors ist zuweilen äußerst zwiespältig. Ein Leser schickt uns seine Anfrage, wir prüfen – und finden keine Lüge. Das ist natürlich schön für das Produkt, die Firma oder das Klima. Für uns aber bedeutet das: Wieder mal umsonst[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Grünes Geld - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Polens Fracking-Pläne kontra EU-Recht

Polen erlaubt Fracking bis in fünf Kilometer Tiefe, ohne vorher Umweltfolgen zu prüfen. Unzulässig, sagt die EU-Kommission [mehr...]
Energie

Bild
Gorleben: Zurück auf Null

Die Erkundungsarbeiten in dem Salzstock im Wendland werden eingestellt. Das Aus als Endlager-Standort ist das nicht [mehr...]
Protest

Bild
Protest gegen Feinstaub aus Schiffsmotoren

Umweltschützer fordern in Berlin verflüssigtes Erdgas als Dieselersatz in der Binnenschifffahrt einzusetzen [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Solarworld setzt Ziele nach unten

Der Konzern hat im ersten Halbjahr des Jahres wieder Verluste gemacht, der Umsatz wächst langsamer als geplant [mehr...]
Mobilität

Bild
ADAC wechselt zu kostenlosem Mitfahrclub

Deutschlands größter Automobil-Club unterstützt nun das gebührenfreie Mitfahrportal Fahrgemeinschaft.de [mehr...]
Forschung

Bild
Klima-Manipulation bleibt unkalkulierbar

Climate Engineering birgt Risiken, meint das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag [mehr...]
Umwelt

Bild
Rekord-Dürre frisst Grundwasser-Reserve

Wissenschaftler sind "schockiert" angesichts der Auswertung von Satellitendaten aus dem Westen der USA [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Starkes EU-Einsparziel: Fehlanzeige!

Energiekommissar Günther Oettinger hatte ein ambitioniertes und verbindliches Ziel für die Verbesserung der Energieeffizienz in der EU angekündigt. Was er nun dazu vorgelegt hat, bedeutet – Fehlanzeige. Oettinger ist vor den Energiekonzernen eingeknickt, die an Kohle und Atom festhalten wollen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Verkehr: Der lange Weg zum Klimaschutz

Vom kommenden Jahr an gilt die sogenannte Treibhausgas-Quote: Die Emissionen von Kraftstoffen müssen um drei Prozent sinken – durch den Einsatz von Biodiesel und Bioethanol. Damit ist Deutschland Vorreiter in Europa. Doch wesentliche Detailregelungen und Anpassungen an die tatsächlichen Marktgegebenheiten stehen noch aus.
Ein Standpunkt von Helmut Lamp, Bundesverband Bioenergie
[mehr...]
Rezension

Bild
Der Energiewende-Tourist

Lange wurden Windräder und Solarflächen vor allem als Hemmnis für den Tourismus in Deutschland betrachtet, doch langsam setzt ein Umdenken ein. Mehr und mehr Städte und Gemeinden werben nun mit ihren Erneuerbaren-Projekten. Davon zeugt die zweite Auflage des Reiseführers "Deutschland – Erneuerbare Energien erleben".
Eine Rezension von Benjamin von Brackel
[mehr...]
Kolumnen

hack-groesser
So geh‘n die Deutschen

Ganze 17 Tonnen Treibhausgas hat die Kanzlerin der Atmosphäre mit ihrem Flug zum Endspiel der Fußball-WM spendiert. Nur um ein paar Jungs quasi zu Nationalhelden zu erklären, die sich als faire Fußballspieler disqualifizieren, weil sie für ihren Gegner nur Spott und Häme übrig haben. Wir sind siegesberauschte Dumpfbacken!
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Hitzestrecken, Schwärme und strauchelnde Stadtwerke

Kalenderwoche 30: Wenn Sigmar Gabriel vor zehn Jahren gefragt worden wäre, ob es schlecht sei, auf Mehrfamilienhäusern Solarstrom zu erzeugen und direkt an die Bewohner zu verkaufen, hätte er sicher geantwortet: "Nein, das brauchen wir, das ist die Energiewende." Davon ist Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info, überzeugt. [mehr...]