Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Tatort Maisfeld im Kino

Harter Titel und harter Tobak, auch wenn es um Mais geht. Der Filmemacher Ulrich Eichelmann will mit seinem Film "Climate Crimes – Umweltverbrechen im Namen des Klimaschutzes" belegen, dass Brandenburg auf dem Weg zu einer eintönigen Landschaft sei. Der Mais für die vielen Biogasanlagen veröde durch den Anbau in Monokulturen nicht nur die Landschaft, er zerstöre auch die Artenvielfalt. Eichelmann, Regisseur und Naturschützer, spricht von einer Entwicklung zu "ökologischen Wüsten". Er sagt rundheraus, dass Biogas aus Mais verboten gehöre. Eichelmanns Debütfilm zeigt, dass Umweltsünden für Biokraftstoffe nicht nur im fernen Brasilien oder Indonesien stattfinden, sondern auch direkt vor unserer Haustür – einschließlich der Vermaisung und Zerstörung des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin. Und das "im Namen des Klimaschutzes mit grünen Zertifikaten", wie der Filmemacher hervorhebt.


Mais: Sieht schön grün aus, duldet aber kaum andere Arten neben sich. (Foto: Schulze von Glaßer)

Vorab erklärte Eichelmann im Interview mit der Berliner Zeitung, dass Brandenburg exemplarisch für viele Regionen Deutschlands stehe, denn die Fläche für den Anbau von Energiepflanzen nahm zuletzt bundesweit jährlich um 200.000 Hektar zu. Der Roggen- und auch Kartoffelanbau ging hingegen enorm zurück. Die Bauern, die mit Energiepflanzen mehr einnehmen können als mit Nahrungspflanzen, sehen das anders: Holger Brantsch vom Landesbauernverband sagte der Berliner Zeitung, von Monokulturen könne keine Rede sein. Nur 16 Prozent der Anbaufläche in Brandenburg werde für Mais benutzt, erst bei 25 Prozent würde es problematisch werden. Auch würden Fruchtfolgen eingehalten – damit seien dies keine Monokulturen.

Der Film läuft am Donnerstag im Kino Thalia in Potsdam-Babelsberg und am 29. Januar im Kino Hackesche Höfe, Berlin-Mitte – jeweils um 20 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs sowie des BUND-Vorsitzenden Hubert Weiger.

klimaretter.info/vana


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Dienstag, 10. Dezember 2013, 15:46 Uhr
Silomais liefert die höchsten Methanerträge
Vollbild-VorschauDurch die höhere EEG-Vergütung können sich aber auch Wildpflanzenmischungen ökonomisch lohnen [mehr...]
Mittwoch, 12. Februar 2014, 09:34 Uhr
"Wir müssen die Natur in Wert setzen"
BildWelche Leistungen erbringt eigentlich die Natur für den Klimaschutz? Heute wird hierzu in Potsdam der erste Bericht zur Studie "Naturkapital Deutschland – TEEB DE" vorgestellt. Studienleiter Professor Bernd Hansjürgens vom Umweltforschungszentrum Leipzig über die Bedeutung von Ökosystemdienstleistungen für den Klimaschutz, die Inwertsetzung der Natur und fatale Fehler der Politik.
Interview: Eva Mahnke [mehr...]
Dienstag, 19. November 2013, 10:08 Uhr
Agrosprit: Streit um die Klimabilanz
BildSoll die EU die indirekten Landnutzungsänderungen bei der Klimabilanzierung von Agrosprit berücksichtigen? Unbedingt, findet Kathrin Birkel, BUND-Expertin für Agrarpolitik, nur das ergibt eine ehrliche Klimabilanz. Keinesfalls, sagt dagegen Jörg Mühlenhoff, Referent für Energiewirtschaft bei der Agentur für Erneuerbare Energien, die wissenschaftlichen Grundlagen sind zu unklar. Ein Streitgespräch zur "ILUC-Debatte".
Moderation: Eva Mahnke
[mehr...]
Mittwoch, 19. Oktober 2011, 13:06 Uhr
BBU fordert Biogas-Moratorium
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz: EEG-Förderung habe zu "katastrophalem Wildwuchs" geführt [mehr...]
Samstag, 28. April 2012, 14:00 Uhr
Biogasboom vor dem Ende
In Deutschland wird auf 2,5 Millionen Hektar Mais angebaut, 33 Prozent der Ernte werden in Biogas-Anlagen zu Strom und Wärme umgewandelt. 120.000 Jobs seien in der Landwirtschaft direkt mit der Energiewende vom Acker befasst, jubelt die Agentur für Erneuerbare Energien. Allerdings mehren sich die Anzeichen, dass der Boom vom Acker vorbei zu sein scheint.
Von Nick Reimer [mehr...]
Mittwoch, 16. Mai 2012, 10:05 Uhr
Blumenwiese statt Maiswüste
Versuche zeigen: Biogas aus Wildpflanzen ist wirtschaftlich genau so attraktiv wie Biogas aus Mais - setzen sich die Pflanzenmischungen durch, dürfte das Image der Energie vom Acker davon erheblich profitieren.
Aus Freiburg Bernward Janzing [mehr...]
Dienstag, 29. April 2014, 14:24 Uhr
Erntereste bringen keine Verkehrswende
BildAgrokraftstoffe, die aus Resten der Maisernte hergestellt werden, können klimaschädlicher sein als fossile Kraftstoffe. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie aus den USA. Aber auch bei einer positiven Klimabilanz reichen Agrotreibstoffe nicht aus, um den Verkehrssektor klimafreundlich zu machen.
Von Sandra Kirchner [mehr...]
Samstag, 02. November 2013, 09:49 Uhr
Jedes dritte Maiskorn wird zu Biogas
BildDie Anbaufläche für die Energieproduktion lag 2013 wie schon im Vorjahr bei etwa 829.000 Hektar [mehr...]
Sonntag, 13. Mai 2012, 08:31 Uhr
Kleegras und Luzerne statt Mais
Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft fordert, die Benachteiligung von Kleegras und Luzerne bei der Vergütung von Biogas aufzuheben [mehr...]
Sonntag, 20. Oktober 2013, 09:08 Uhr
Machtfrage um Erneuerbare auf dem Land
BildSelbst wenn die Energiewende an sich eine gute Sache ist, muss man sie auch vor Ort gut machen. Auf dem Land, wo die meisten Anlagen zur Erzeugung stehen, geht es beim Ausbau der erneuerbaren Energien nicht ohne Verteilungskämpfe ab. Wie man sie entschärfen kann, untersucht das Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Aus Berlin Susanne Ehlerding [mehr...]
Dienstag, 17. Januar 2012, 13:35 Uhr
Maisanbau zerstört mehr Grünland
Das Bundesamt für Naturschutz warnt vor anhaltendem Verlust von Grünland in Deutschland [mehr...]
Montag, 21. April 2014, 09:58 Uhr
Maistreibstoff schlimmer als Benzin
BildZumindest wenn er aus Nebenprodukten der Maiserzeugung hergestellt wird, sagt eine US-Studie [mehr...]
Donnerstag, 21. Februar 2013, 09:21 Uhr
Maiswüste statt Prärie im Mittleren Westen
Agrosprit-Boom in den USA wandelt Prärie im Rekordtempo zu Mais-Monokulturen um. Intakte Ökosysteme sind klimawandeltauglicher [mehr...]
Mittwoch, 19. Januar 2011, 08:47 Uhr
Tortillapreise verhindern Agrospritreform
Mais ist in Mexiko Grundnahrungsmittel wird immer teuerer. Dennoch wollte die Regierung auch die Produktion von Agrosprit aus Mais vorantreiben - eine entsprechende Gesetzesreform ist jedoch vorerst gescheitert. Aus Mexiko-Stadt Daniela Pastrana [mehr...]
Montag, 02. August 2010, 17:33 Uhr
"Alles tun, um CCS-Gesetz zu stoppen"
ccs-erkundung-verhindern-nickNoch in diesem Jahr soll das Gesetz zur Abscheidung und Einlagerung von Kohlendioxid (CCS) verabschiedet werden. Aber in den Reihen der Union gibt es auch Abweichler: Im Gespräch mit klimaretter.info erklärt der Bundestagsabgeordnete Hans-Georg von der Marwitz (CDU), wie er das Gesetz stoppen möchte, warum viele seiner Parteikollegen derzeit zu den Befürwortern gehören, und was der rot-roten Koalition in Brandenburg noch bevorsteht.
Interview: Felix Werdermann
[mehr...]

Werbung

Meinungen: Rezension

Der Mensch als geologischer Agent

BildKein anderes Lebewesen hat die Erde und das Klima stärker verändert als Homo sapiens. Forscher sprechen von einem neuen Erdzeitalter, dem Anthropozän. In einem mehrjährigen internationalen Projekt gingen Künstler und Wissenschaftler dem "Menschenzeitalter" auf den Grund. Die Ergebnissse sind jetzt in Berlin zu sehen.
Eine Ausstellungskritik von Sandra Kirchner
[mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Trippelschritte vor Lackmustest in Lima

BildDie Bonner Klimakonferenz endet wenig zufriedenstellend. Der Schlusstext bietet zu viel Interpretationsspielraum. Es fehlt ein glaubwürdiges Verfahren, um die Summe der Anstrengungen bis zum entscheidenden Gipfel 2015 in Paris kritisch zu bewerten und ernsthaft zu erhöhen. So ist kaum zu erwarten, dass sich die meistgefährdeten Länder auf den Vorschlag einlassen.
Ein Gastbeitrag von Sven Harmeling, Care International
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kohlefinanzierung: Keine Tricks!

Endlich will die Bundesregierung aus der Finanzierung von klimaschädlichen Kohlekraftwerken in aller Welt aussteigen. Oder doch nicht: Was Deutschland vor der UNO in New York verkündet hat, ist in Wahrheit nicht mal ein halber Ausstieg. Gegen den PR-Trick macht jetzt ein Protestbrief öffentlich Druck. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Eurocities 2014 in München
BildDie großen Städte Europas spielen bei einer nachhaltigen Entwicklung, der Reduktion von Treibhausgasen und der Steigerung der Energieeffizienz eine immer bedeutendere Rolle. Vom 5. bis 8. November widmet sich die Eurocities-Jahreskonferenz in München diesem Thema. Die bayerische Landeshauptstadt will nicht nur ein guter Gastgeber der Konferenz sein, sonden auch viele innovative und beispielhafte Lösungen vorstellen. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Kleinstaaterei beim Müll

Jedes Jahr fallen in der EU Milliarden Tonnen Müll an. Viel zu wenig davon wird recycelt. Eine neue Richtlinie soll das ändern. Die Umweltminister der EU berieten am heutigen Dienstag über den Entwurf – und fanden die Vorgaben zu ehrgeizig. Außerdem stimmte der Umweltministerrat sein Vorgehen für die Klimakonferenz in Lima ab.
Von Sandra Kirchner
[mehr...]
Energie

Bild
EU-Umweltminister legen Lima-Linie fest

Die EU-Umweltminister haben ihre Position für die Welt-Klimakonferenz in Lima Anfang Dezember festgelegt [mehr...]
Protest

Bild
Zehntausende gegen Erdölsuche

Die Bürger der Kanaren wollen selbst über Bohrungen vor ihren Küsten entscheiden. Madrid hatte die Ölsuche genehmigt [mehr...]
Mobilität

Bild
Verkehr: Emissionshandel ist keine Lösung

Die Einbeziehung des Verkehrssektors in den Emissionshandel bringt kaum CO2-Reduktion, ergibt eine Studie [mehr...]
Umwelt

Bild
Mehr Öl im Golf von Mexiko

Bei der Explosion der Bohrplattform "Deepwater Horizon" 2010 ist mehr Öl ausgetreten als gedacht [mehr...]
Konsum

Bild
EuGH kippt Energiepreis-Vorschriften

Verbraucher müssen schon vor Preiserhöhungen für Strom und Gas über die Gründe informiert werden. Urteil gilt rückwirkend [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
EU vertagt die Zukunft

Mindestens 40 Prozent Treibhausgase will Europa bis 2030 einsparen. Das klingt gut, ist es aber nicht. Tatsächlich verfehlt die EU mit ihren Gipfelbeschlüssen zu den Klima- und Energiezielen ihre Verantwortung gegenüber dem globalen Klimaschutz – und bremst den überfälligen Umbau zur solaren Industriegesellschaft aus. Diese Kurzsichtigkeit werden wir alle in den nächsten Jahrzehnten auszubaden haben.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Schwache Ziele heißt schwacher Klimavertrag

Die Staats- und Regierungschefs der EU entscheiden auf ihrem Gipfel in Brüssel nicht nur über ein neues europäisches Klimaziel. Vom Ausgang der Verhandlungen hängt in entscheidendem Maße auch die Zukunft des neuen Weltklimavertrages ab.
Ein Standpunkt von Juliette de Grandpré, Klimaexpertin beim WWF
[mehr...]
Rezension

Bild
Der Mensch als geologischer Agent

Kein anderes Lebewesen hat die Erde und das Klima stärker verändert als Homo sapiens. Forscher sprechen von einem neuen Erdzeitalter, dem Anthropozän. In einem mehrjährigen internationalen Projekt gingen Künstler und Wissenschaftler dem "Menschenzeitalter" auf den Grund. Die Ergebnissse sind jetzt in Berlin zu sehen.
Eine Ausstellungskritik von Sandra Kirchner
[mehr...]
Kolumnen

hack-groesser
Nachhilfe für die Türsteher

Trouble mit den Flüchtlingen? Leute, was soll dann erst werden, wenn sich in wenigen Jahren die Millionen von Klimaflüchtlingen zu uns auf den Weg machen!?
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Übles Drama um Klimaziele, Verkehrswende und russischer Treppenwitz

Kalenderwoche 43: Der EU-Beschluss zu den Klimazielen zeigt, dass die Politik in einer neoliberalen Blockade gefangen und unfähig zum Wandel ist. Daran werden auch der neue EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und sein Team nichts ändern, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]