Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Hambacher Forst ist wieder besetzt

Vier Tage nach der Räumung des Waldcamps der Kohlekraft-Gegner im Hambacher Forst ist nun eine Wiese, die ebenfalls dem Braunkohleabbau weichen soll, der neue "Hot Spot" des Widerstandes gegen die Pläne von RWE. Laut dem Portal klimaschutz-netz hat die Polizei die Besetzer aufgefordert, das Areal zu verlassen, da der Besitzer der Wiese Strafanzeige gestellt habe. Jedoch hieß es aus Besetzerkreisen weiter, dass der Wieseneigentümer selbst festgenommen wurde, als er klarstellen wollte, dass er gegen eine polizeiliche Räumung sei.


Laut dem Blog der Waldbesetzer wurde heute der Besitzer der Wiese festgenommen, auf der die Aktivisten ihren Widerstand fortsetzen wollen. Er habe sich gegen eine polizeiliche Räumung ausgesprochen und dadurch die Polizeiarbeit behindert. (Foto: hambacherforst)

Die Waldbesetzer legten auf einer Pressekonferenz im nordrhein-westfälischen Kerpen-Buir, unweit des Hambacher Forstes, nochmals ihre Beweggründe dar. "Der Klimawandel und damit zusammenhängende Kriege, Vertreibung und Verknappung von Ressourcen sind genauso Gründe wie lokale Feinstaub-Emissionen, Radioaktivität, Absenkung des Grundwassers und die Zerstörung einer ganzen Region." Die Besetzung der Wiese sei "ein wichtiges Zeichen dafür, dass der Widerstand sich weder mit bewussten Fehlinformationen noch mit brutaler Polizeigewalt und auch nicht mit medialer Kriminalisierung beenden lässt", erklärten die Aktivisten.

Der Vorwurf der Kriminalisierung scheint nicht ganz aus der Luft gegriffen. Denn die Aussage der Polizei, dass der Aktivist, der sich in einem Tunnel sechs Meter unter der Erde verschanzt hatte und fast vier Tage mit den Rettungskräften Katz und Maus spielte, die Stützen des Tunnels zerstört habe, um einen Zugriff der Polizei zu verhindern, hat sich mittlerweile als falsch erwiesen. Das musste jetzt auch die Polizei-Pressestelle einräumen. Nach Ansicht der Aktivisten war dies möglichweise eine taktische Fehlinformation zur Beeinflussung der Öffentlichkeit. Der Anwalt von "Jonas Zimmermann", nämlicher Aktivist unter der Erde, prüft deshalb rechtliche Schritte gegen die Polizeileitung.

"Herr Zimmermann" selbst – nähere Informationen sind über den jungen Mann nicht bekannt – war bei der Pressekonferenz nicht anwesend. Durch seine Freundin ließ er mitteilen, dass es nicht Absicht der Aktion gewesen sei, seine Person in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu stellen. Vielmehr gehe es um die gesamte Bewegung, die hinter der "erfolgreichen Besetzung" stehe, und um die "Entschlossenheit, Wut und Unterstützung vieler Einzelpersonen", die sich gegen die Zerstörung von Natur und Lebensraum durch den Energieriesen RWE richteten.

Weiterhin unklar ist zudem, wer für die Kosten der Räumung aufkommen soll. Theo Kruse, Sprecher der nordrhein-westfälischen CDU-Landtagsfraktion, findet, dass die nach Medienberichten über 800.000 Euro an Kosten vom "Verursacher" bezahlt werden müssten – in seinen Augen sind das die Aktivisten. Diese sehen hingegen den RWE-Konzern als Verursacher. Zudem bemängeln die Aktivisten, dass meist nur von den Kosten der Besetzung und Räumung und von deren Umwälzung auf die Steuerzahler die Rede sei. Stattdessen müssten die "Ewigkeitskosten" – also die Auswirkungen, die das Vorhaben von RWE langfristig haben wird – mehr Beachtung finden.

klimaretter.info/vana
http://hambacherforst.blogsport.de

comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Donnerstag, 27. März 2014, 14:39 Uhr
Hambacher Forst: "Wir gehen nicht"
BildDie Polizei bereitet die Räumung des Hambacher Forstes vor. Seit zwei Jahren ist der Wald besetzt. Mit dem Protestcamp wollen die Aktivisten die Rodung des Waldes verhindern, der dem nahegelegenen Braunkohletagebau von RWE weichen soll. Klimaretter.info sprach mit dem Aktivisten Thomas, der bei der Räumung vor Ort ist und seinen Nachnamen nicht nennen will, da er eine Strafanzeige befürchtet.
Interview: Sandra Kirchner [mehr...]
Freitag, 16. November 2012, 16:52 Uhr
Aktivist im Hambacher Forst gräbt sich ein
Der letzte verbliebene Kohlekraft-Gegner im Hambacher Forst hat sich unter der Erde verschanzt, die Polizei sieht ihn in Lebensgefahr [mehr...]
Samstag, 06. Dezember 2014, 14:54 Uhr
Anti-Kohle-Aktivisten fordern mehr Fairness
BildWaldbesetzer am Braunkohletagebau Hambach kritisieren Polizei, RWE-Sicherheitsdienst und Presse [mehr...]
Montag, 16. September 2013, 14:49 Uhr
Hambacher Forst droht erneute Räumung
FotoDie Vorbereitungen für die Räumung der Waldbesetzung laufen offenbar wieder: Die Polizei sondierte heute das Gebiet [mehr...]
Freitag, 28. März 2014, 17:56 Uhr
Hambacher Forst geräumt
BildSieben Klimaaktivisten wurden aus den Bäumen geholt, das Protestcamp ist zerstört. Eine Wiederbesetzung ist geplant [mehr...]
Donnerstag, 27. März 2014, 12:46 Uhr
Hambacher Forst wird geräumt
FotoDas Protestcamp gegen RWE und den Braunkohletagebau im Rheinischen Revier besteht seit fast zwei Jahren [mehr...]
Mittwoch, 14. November 2012, 17:23 Uhr
Hambacher Forst: Räumung dauert an
Die Räumung des "Waldcamps" von Kohlekraft-Gegnern im Hambacher Forst dauert an [mehr...]
Donnerstag, 04. Dezember 2014, 12:27 Uhr
RWE lässt wieder Hambacher Forst räumen
BildAnti-Kohle-Protest in Nordrhein-Westfalen: Aktivisten halten seit Monaten Bäume im Hambacher Forst bei Köln besetzt, die der Erweiterung des Tagebaus Hambach weichen sollen. Heute Morgen kam es zu einer großanlegten Räumungsaktion. Eine Baumaktivistin wurde "entfernt".
Aus Bochum Marcus Meier [mehr...]
Montag, 09. September 2013, 15:38 Uhr
RWE räumt Hambacher Forst
FotoSeit vergangenem Dienstag besetzen Aktivisten wieder den Hambacher Forst in Deutschlands größtem Braunkohlerevier. Diesmal soll es ein dauerhaftes Protest-Camp werden, ein Zeichen für den Klimaschutz und gegen den Wälder und Dörfer verschlingenden Tagebau von RWE. Doch den Anti-Braunkohle-Aktivisten im Rheinland droht nun die Zelle: Die Polizei ist heute mit Kletterern angerückt. Fürs Erste wurden jedoch nur Zelte und Küche geräumt.
Von Lukas Wohner [mehr...]
Dienstag, 13. November 2012, 09:58 Uhr
Waldcamp wird geräumt
Es ist so weit, die Polizei räumt das Camp im Hambacher Forst [mehr...]
Mittwoch, 22. Oktober 2014, 13:00 Uhr
"Den Nerv der Grünen getroffen"
BildEigentlich sollte heute in Köln der erste Prozess gegen einen der Klimaaktivisten beginnen, die letztes Jahr die Grünen-Zentrale in NRW besetzt hatten. Doch die Richterin entschied, den Termin zu verschieben, um die Anhörung in einen größeren Raum zu verlegen. Warum das Interesse größer ist als erwartet und wie es zu der ungewöhnlich harten Reaktion der Grünen kam, erklärt Klimaaktivistin Katharina Kutzias.
Interview: Sandra Pietz
[mehr...]
Mittwoch, 29. Oktober 2014, 08:18 Uhr
"Wir Grünen haben uns nichts vorzuwerfen"
BildIn Düsseldorf stehen morgen Anti-Kohle-Aktivisten vor Gericht. Während des Klimacamps 2013 im Rheinischen Braunkohlerevier hatten sie die Landesgeschäftsstelle der in NRW mitregierenden Grünen besetzt. Die damalige Landeschefin Monika Düker stellte Strafantrag wegen Hausfriedensbruch und ließ die Besetzung räumen. Im Gespräch mit klimaretter.info erläutert sie ihre Motive.
Interview: Marcus Meier [mehr...]
Samstag, 16. Juli 2011, 17:20 Uhr
Anti-Kohle-Camp vor RWE-Zentrale
Umweltschützer haben in Essen auf der Straße gezeltet. Eine ähnliche Aktion in Berlin wurde verboten [mehr...]
Dienstag, 03. September 2013, 16:58 Uhr
Der Hambacher Forst ist wieder besetzt
Foto Aktivisten protestieren gegen Braunkohle-Geschäfte von RWE im Rheinischen Revier [mehr...]
Mittwoch, 08. August 2012, 09:36 Uhr
Erste Blockade beendet, nächste folgt
Die gestrige Schienenblockade der Hambachbahn im Rahmen des Klimacamps im Rheinland wurde geräumt. Heute morgen haben sich Aktivisten an die Gleise gekettet [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

"Wilder" Wahlkampf, nukleare Schwarzbauten und fossile Tagträume

BildKalenderwoche 4: Die Brunsbüttel-Entscheidung des Bundes­verwaltungs­gerichts ist ein weiterer Meilenstein für die Anti-AKW-Bewegung, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Aber nicht nur Brunsbüttel fehlte die richtige Genehmigung, auch andere AKW sind eigentlich illegal. [mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Scheinargumente statt Alternativen

BildBiokraftstoffe bedeuten eine "Fahrt in die falsche Richtung", behauptet der gerade erschienene Bodenatlas. Das ist ärgerlich, denn ohne Biosprit ist an eine Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen im immer noch fossil geprägten Verkehrssektor bis auf Weiteres nicht zu denken.
Ein Standpunkt von Frank Brühning, Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Das kommt auf Deutschland zu

Klimawandel auch bei uns: Die Temperaturen steigen, im Winter fallen mehr Niederschläge, die Sommer werden trockener. Hitzewellen treten häufiger auf. Extremwetter nehmen zu und werden stärker. Die Auswirkungen für Pflanzen, Tiere und Menschen sind erheblich. Was uns erwartet und was jetzt geschehen muss. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Kein EU-Geld für neue AKWs!

Gegen EU-Subventionen für ein neues britisches Atomkraftwerk senden die Elektrizitätswerke Schönau eine offizielle Beschwerde an die Europäische Kommission. Mit einer Kampagne ruft der Ökostromanbieter aus dem Schwarzwald nun zur Unterstützung auf. Im Internet kann sich jeder der Beschwerde anschließen. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Klimawandel prägt Profil der TerraTec 2015
BildDie Herausforderungen des Klimawandels prägen die am 27. Januar beginnende Traditions-Messe TerraTec in Leipzig. Die regionale Anpassung zum Beispiel an extreme Wetterereignisse ist eines der drei Leittthemen der Messe. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Erneuerbare als Urlaubsattraktion
BildWer einen Urlaub bucht, wünscht sich meist naturnahe Erholung in reizvoller Landschaft. Bürgermeister und Tourismusmanager fürchten deshalb, Windkraft-, Solar- und Biogasanlagen könnten Urlaubsgäste abschrecken. Aktuelle Umfragen zeigen jedoch: Erneuerbare-Energie-Anlagen haben ein positives Image und fügen sich sinnvoll in Tourismuskonzepte ein. Immer mehr deutsche Urlaubsregionen vermarkten ihre Erneuerbaren-Projekte als Reiseziele. So bietet die Stadt Schmallenberg im Sauerland eine Radroute, die über das ganze Spektrum der regenerativen Energien informiert. [mehr...]

Maxatomstrom: Maximale Atom-Propaganda

Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man schallend lachen. Und zugegeben, wir hielten die Website auf den ersten Blick für eine Persiflage. Doch offenbar ist es ein reales Angebot, was ein paar Augsburger sich da ausgedacht haben: Sie[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Weltgrößtes Biogas-Treffen in Bremen
Bild"Innovation statt Krise" ist das Motto für die "Biogas – 24. Internationale Jahrestagung und Fachmesse". Das weltgrößte internationale Biogastreffen findet vom 27. bis 29. Januar auf dem Messegelände Bremen statt. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Weizsäcker will neue Abgabe für Öl

Der niedrige Strompreis könnte den Klimaschutz zum Erliegen bringen, fürchtet Ernst Ulrich von Weizsäcker [mehr...]
Energie

Bild
Lückenschluss bei "Thüringer Strombrücke"

Alle Proteste in Bayern und Thüringen waren erfolglos, der letzte Teilabschnitt wird gebaut [mehr...]
Protest

Bild
EU-Umfrage: 97 Prozent gegen TTIP

Eindeutiges Ergebnis bei Online-Befragung der EU-Kommission zum Freihandelsabkommen mit den USA [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Hanwha Q-Cells stoppt deutsche Produktion

Der deutsch-südkoreanische Solarhersteller verlagert die Produktion von Bitterfeld nach Malaysia [mehr...]
Mobilität

Bild
8.522 neue Elektroautos

Eine Studie macht Vorschläge, um das Elektromobilitätskonzept der Bundesregierung zu verbessern [mehr...]
Forschung

Bild
Klimagift: Land- überholt Waldwirtschaft

Studie: Der Agrarsektor produziert mittlerweile mehr Emissionen als Entwaldung und Landnutzungsänderungen [mehr...]
Wohnen

Bild
"Schlüsselbranche" für den Klimaschutz

Bundesbauministerin Hendricks kündigt 200 Millionen Euro mehr für CO2-Gebäudesanierungsprogramm an [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Keine Panik, aber Aufklärung

Das Atomkraftwerk Brunsbüttel verliert die Betriebs­genehmigung als Zwischenlager. Die Risiken für einen möglichen Terroranschlag seien fehlerhaft ermittelt worden, heißt es in der Begründung. Die Lager sollten nun auf ihre Sicherheit genau untersucht und gegebenenfalls nachgerüstet werden. Deutschland muss sein Atom-Problem endlich in den Griff bekommen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Elektroautos sind "Trojaner"

Der Elektroantrieb ist nicht die Antwort auf alle Verkehrsprobleme, das muss er auch nicht sein. Wichtig ist die Elektromobilität aber als Leitbegriff zum Einstieg in eine neue Verkehrswelt. Fundmentalkritik reduziert Elektromobilität auf Energiebilanz und Antriebstechnik. Damit verkennt sie die Macht der Idee und nimmt den Schwung aus einer hilfreichen Entwicklung.
Ein Standpunkt von Christian Scherf, InnoZ
[mehr...]
Rezension

Bild
Einmal Klimadiplomat sein

Jeder kann Klimagipfel: Im Schauspielhaus Hamburg sind die Zuschauer heute Abend die Delegierten. Das Autoren-Regie-Team Rimini Protokoll inszeniert mit ihnen zusammen den Ablauf einer UN-Klimakonferenz. Dabei können die Theaterbesucher richtig mitverhandeln – ein Lehrstück zum Mitmachen.
Eine Theaterkritik von Daniel Boese
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Checkliste für Weltenretter!

Juchuu, ich bin ein Ökochampion! Ich habe eine Nachhaltigkeits-Checkliste abgearbeitet: Was der Einzelne tun kann, um die Welt zu retten. Und siehe da, 20 von 25 Punkten erfülle ich bereits. Doch leider ist die Chance für ein "ökosoziales Wirtschaftswunder" auch bei Beherzigung aller 25 Punkte nicht besonders groß.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
"Wilder" Wahlkampf, nukleare Schwarzbauten und fossile Tagträume

Kalenderwoche 4: Die Brunsbüttel-Entscheidung des Bundes­verwaltungs­gerichts ist ein weiterer Meilenstein für die Anti-AKW-Bewegung, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Aber nicht nur Brunsbüttel fehlte die richtige Genehmigung, auch andere AKW sind eigentlich illegal. [mehr...]