Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Aktivist im Hambacher Forst gräbt sich ein

Der Kohlekraft-Gegner, der sich in einem selbst angelegten Tunnel sechs Meter unter der Erde befindet, ist laut Polizeiaussagen in akuter Lebensgefahr. Der Tunnel sei höchst einsturzgefährdet – der Aktivist bestreitet dies. Die Polizei hatte am Freitagmittag erstmals Sichtkontakt zu dem etwa 25-jährigen Mann, bevor er sich tiefer in den Untergrund zurückzog. 


Nach der Räumung des Protest-Camps behaupten die Aktivisten, ihr unter der Erde verschanzter Mitstreiter wolle gar nicht gerettet werden. (Foto: Hubert Perschke)

Das Camp von Braunkohlegegnern im Hambacher Forst war am Dienstagmorgen von der Polizei geräumt worden. Umweltschützer hatten es vor Monaten errichtet, um gegen die bevorstehende Abholzung des Waldgebietes zur Erweiterung des benachbarten Braunkohletagebaus Hambach zu protestieren. Am Freitagabend war noch immer ein Team von etwa 100 Rettungskräften aus Polizei, der Grubenwehr, ehrenamtlichen Helfern des Technischen Hilfswerks, Feuerwehrleuten sowie Geologen mit schwerem Gerät vor Ort, um den Aktivisten zu bergen. Laut Medienberichten soll er Stützen des Tunnels zum Einsturz gebracht haben, um die Polizei daran zu hindern, ihm zu folgen. Es werde versucht, mit einem speziellen Saugbagger das Erdreich vorsichtig abzutragen, so die Behörden. Um den Tunnel mit Sauerstoff zu versorgen, werde über Schläuche Luft zugeleitet.

Aus Sicht der Aktivisten ist der Tunnel sicher konstruiert, und erst durch die Bergungsversuche sei es zur Einsturzgefahr gekommen. Auch mache das Vorgehen der Rettungskräfte deutlich, dass es hier nicht um eine Rettungsaktion, sondern um eine gewaltsame Räumung gehe, da der Aktivist keinen Anlass zu seiner eigenen Rettung sieht und nicht gerettet werden möchte. Zudem werfen die Aktivisten in ihrem Blog der öffentlichen Berichterstattung Stimmungsmache gegen die Aktivisten vor, da die Betonung darauf liege, dass die Kosten der Rettung die Steuerzahler aufbringen müssen. Der Aktivist, der nach eigener Aussage "praktizierten Klimaschutz von unten" betreibt, fordert die sofortige Einstellung der Räumung oder die Anforderung der britischen Spezialeinheit "UK Evict" zu seiner Rettung.

klimaretter.info/vana


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Dienstag, 13. November 2012, 10:58 Uhr
Waldcamp wird geräumt
Es ist so weit, die Polizei räumt das Camp im Hambacher Forst [mehr...]
Montag, 16. September 2013, 15:49 Uhr
Hambacher Forst droht erneute Räumung
FotoDie Vorbereitungen für die Räumung der Waldbesetzung laufen offenbar wieder: Die Polizei sondierte heute das Gebiet [mehr...]
Donnerstag, 27. März 2014, 13:46 Uhr
Hambacher Forst wird geräumt
FotoDas Protestcamp gegen RWE und den Braunkohletagebau im Rheinischen Revier besteht seit fast zwei Jahren [mehr...]
Donnerstag, 27. März 2014, 15:39 Uhr
Hambacher Forst: "Wir gehen nicht"
BildDie Polizei bereitet die Räumung des Hambacher Forstes vor. Seit zwei Jahren ist der Wald besetzt. Mit dem Protestcamp wollen die Aktivisten die Rodung des Waldes verhindern, der dem nahegelegenen Braunkohletagebau von RWE weichen soll. Klimaretter.info sprach mit dem Aktivisten Thomas, der bei der Räumung vor Ort ist und seinen Nachnamen nicht nennen will, da er eine Strafanzeige befürchtet.
Interview: Sandra Kirchner [mehr...]
Mittwoch, 14. November 2012, 18:23 Uhr
Hambacher Forst: Räumung dauert an
Die Räumung des "Waldcamps" von Kohlekraft-Gegnern im Hambacher Forst dauert an [mehr...]
Donnerstag, 04. Oktober 2012, 15:50 Uhr
Keine Duldung mehr im Hambacher Forst
RWE hebt Duldung des Waldcamps auf. Aktivisten kontern: "Wir dulden euch schon lange nicht mehr!" [mehr...]
Montag, 09. September 2013, 16:38 Uhr
RWE räumt Hambacher Forst
FotoSeit vergangenem Dienstag besetzen Aktivisten wieder den Hambacher Forst in Deutschlands größtem Braunkohlerevier. Diesmal soll es ein dauerhaftes Protest-Camp werden, ein Zeichen für den Klimaschutz und gegen den Wälder und Dörfer verschlingenden Tagebau von RWE. Doch den Anti-Braunkohle-Aktivisten im Rheinland droht nun die Zelle: Die Polizei ist heute mit Kletterern angerückt. Fürs Erste wurden jedoch nur Zelte und Küche geräumt.
Von Lukas Wohner [mehr...]
Dienstag, 03. September 2013, 17:58 Uhr
Der Hambacher Forst ist wieder besetzt
Foto Aktivisten protestieren gegen Braunkohle-Geschäfte von RWE im Rheinischen Revier [mehr...]
Donnerstag, 25. Oktober 2012, 09:21 Uhr
Hambach: Polizei geht gegen Waldcamp vor
Die Räumung des Camps im Hambacher Forst scheint unaufhaltsam [mehr...]
Mittwoch, 21. November 2012, 15:30 Uhr
Hambacher Forst ist wieder besetzt
Der Protest im Hambacher Forst ist nicht totzukriegen. Trotz vieler Widrigkeiten ist jetzt die Wiederbesetzung gelungen [mehr...]
Samstag, 26. April 2014, 17:19 Uhr
Hambacher Forst wieder besetzt
BildUmweltaktivisten erklettern erneut Bäume in dem Wald im Rheinischen Braunkohlerevier, um gegen RWE zu protestieren [mehr...]
Dienstag, 09. Oktober 2012, 08:14 Uhr
Klassik und ziviler Ungehorsam
Protest: Mit Klassik gegen Kettensägen. Politisches Orchester "Lebenslaute" spielt heute im Hambacher Forst [mehr...]
Mittwoch, 11. Dezember 2013, 16:00 Uhr
RWE soll Braunkohle unten lassen
BildEine ganz neue Art von Unterlassungserklärung fordern Aktivisten von dem Kohlekonzern [mehr...]
Dienstag, 09. Juli 2013, 07:58 Uhr
Und noch ein Kohlekraftwerk in NRW
Nach Datteln nimmt auch Niederaußem eine entscheidende Hürde. Für Rot-Grün in Düsseldorf offenbar kein großes Problem [mehr...]
Mittwoch, 15. August 2012, 13:17 Uhr
"Hannelore findet's prima"
Großer Bahnhof in Nordrhein-Westfalen: RWE nimmt vor 400 geladenen Gästen heute sein neues Kraftwerk Neurath in Betrieb. Ungeladen sind etwa 50 Aktivisten, die gegen den neuen Klimakiller protestieren. RWE spricht vom "modernsten Braunkohlekraftwerk der Welt", die Kritiker von 16 Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich. Daniela Setton von der Klima-Allianz erklärt im Interview mit klimaretter.info, warum sich der Protest auf die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) fokussiert.
Interview: Nick Reimer [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Maßbach, Merkel und vermurkste Wirtschaftsförderung

BildKalenderwoche 34: Dass Angela Merkel UN-Generalsekretär Ban Ki Moon einen Korb gibt und lieber bei der Deutschen Industrie redet, als zum Gipfeltreffen nach New York zu fahren, kostet die Bundesregierung fast ihre ganze klimapolitische Glaubwürdigkeit, sagt Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]

Meinungen: Kommentar

Straßen bauen für die Rente

BildNicht mehr rasen für die Rente, sondern (Straßen) bauen für die Rente ist nun offenbar der neue Slogan. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will jetzt Versicherungskonzerne und Pensionsfonds dafür begeistern, in neue oder sanierungsbedürftige Verkehrswege zu investieren – mit attraktiven Renditen, versteht sich.
Ein Kommentar von Jörg Staude
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

EEG 2014 – Was sich für wen ändert

Seit dem 1. August gilt das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz. Klimaretter.info erklärt Ihnen, was auf Sie zukommt, und hat nachgehakt: Was bedeutet die Novelle für Eigenstrom­verbraucher, für Windpark-Projektierer, für die Bürgerenergie-Genossenschaft oder für den Stromkonzern? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Auf ins Klimacamp! Nur in welches?

In allen deutschen Braunkohlerevieren finden in diesem Sommer Klimacamps statt. Es geht um Begegnung, Wissens­vermittlung und Aktionen für eine echte Energiewende, aber auch um Alternativen zum Wachstums­zwang. Auch in weiteren Sommercamps lässt sich das richtige Leben im falschen ausprobieren. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Weltverbesserung planen: Berufsbild Umweltingenieur
BildUmweltschutz und Nachhaltigkeit erlangen in Politik und Gesellschaft immer mehr an Bedeutung. Um diesem Interesse entgegenzukommen, bieten viele Universitäten mittlerweile Studiengänge mit einem Fokus auf diesen Themenbereich an. Darunter fällt auch das Studium des Umweltingenieurwesens. Neben den normalen ingenieurwissenschaftlichen Inhalten spielen die Naturwissenschaften hier eine große Rolle. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

EEG 2014 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Rechnungshof: Chaos bei Energiewende

Das energiepolitische Durcheinander unter Merkel wird jetzt auch vom Bundesrechnungshof kritisiert [mehr...]
Energie

Bild
Afrika investiert mehr in Erneuerbare

Südlich der Sahara werden dieses Jahr mehr Wind-, Solar- und Geothermiekraftwerke in Betrieb gehen als jemals zuvor [mehr...]
Protest

Bild
Protest: Guben campt mit

"Der Widerstand ist dringender denn je", sagt Fred Mahro, amtierender Bürgermeister der 18.000-Einwohner-Stadt Guben, zur Eröffnung des Klimacamps in der Lausitz. Von der Braunkohle hält die Stadt an der polnischen Grenze nichts, denn Guben liegt am Rand von gleich zwei geplanten Tagebauen in Polen und Brandenburg. Im Interview mit klimaretter.info erklärt Mahro die Gemengelage in Guben und der Region.
Interview: Susanne Scheckel
[mehr...]
Wirtschaft

Bild
Klimawandel gefährdet Asiens Wirtschaft

Die Wirtschaftsleistung in Südasien wird künftig stark einbrechen. Besonders betroffen: Nepal und die Malediven [mehr...]
Mobilität

Bild
Elektro-Nobelkarossen auf der Überholspur

Der Verkehrsminister will Elektromobilität durch Privilegien fördern. Sein Gesetzentwurf fällt beim Umweltverband BUND durch [mehr...]
Forschung

Bild
Asien liegt bei Batteriespeichern vorne

Studie der TU München: Weltweite Zunahme an Patentanmeldungen für Energiespeicher [mehr...]
Umwelt

Bild
Ruhrgebiet will "Klima-Metropole" werden

Mehr als 200 Veranstaltungen zum Klimaschutz sollen das Ruhrgebiets-Image aufpolieren [mehr...]
Wohnen

Bild
Lichtblick bietet Öko beim Heizstrom

Wer eine Nachtspeicherheizung oder eine Wärmepumpe nutzt, kann auf ein weiteres Ökostrom-Angebot zurückgreifen [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Straßen bauen für die Rente

Nicht mehr rasen für die Rente, sondern (Straßen) bauen für die Rente ist nun offenbar der neue Slogan. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel will jetzt Versicherungskonzerne und Pensionsfonds dafür begeistern, in neue oder sanierungsbedürftige Verkehrswege zu investieren – mit attraktiven Renditen, versteht sich.
Ein Kommentar von Jörg Staude
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Nicht nur zahlen, sondern handeln"

Zum Ende des Petersberger Dialogs: Angela Merkel verspricht 750 Millionen für den Klimaschutz. Doch das reicht längst nicht aus. Die Kanzlerin soll endlich mit Taten punkten: den Emissionshandel reformieren, die erneuerbaren Energien weiter ausbauen und den Boom der Braunkohle stoppen – auch im Ausland.
Ein Standpunkt von Martin Kaiser,Klimaexperte bei Greenpeace
[mehr...]
Rezension

Bild
Handbuch analysiert Klimabewegung

Das Klimacamp im Rheinland ist beendet, das in der Lausitz steht bevor. Die Camps sind Teil der Klimabewegung. Die Menschen hinter den Transparenten und auf Gipfel-Demos eint eine Frage: Wie können wir nur gegen die wirkmächtigen Produktions- und Handlungsmuster ankommen, die so fatal für das Klima sind? Ein umfangreiches Handbuch gibt einen Überblick.
Eine Rezension von Eva Mahnke
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Macht mal Niederaußem dicht!

Oder wenigstens Jänschwalde: Klimaschutz könnte ganz einfach sein in Deutschland. Denn der mit Abstand größte Braunkohleverstromer der Welt braucht das klimaschädlichste aller europäischen Kraftwerke überhaupt nicht – wie die Mathematik belegt.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Halbschatten, schwärmende Nachtspeicher und gute Nachrichten

Kalenderwoche 33: Der Kohlekonzern RWE befindet sich im Sinkflug – es geht in die richtige Richtung, findet Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]