Blockaden gegen Mountaintop Removal

Umweltaktivisten der Organisation Mountain Justice protestieren mit Blockaden gegen den Abbau von Kohle durch das umstrittene Mountaintop Removal-Verfahren. Fünf Personen bestiegen einen Kohlefrachter und brachten ein Banner mit der Aufschrift "Coal leaves, cancer stays" (Kohle geht, Krebs bleibt hier) an. Eine weitere Gruppe von Umweltaktivisten blockierte Zufahrtswege zur Republic Energy Mine.


Blockade von Zufahrtswegen am Kayford Mountain. (Foto: Mountain Justice)

In ihrer Pressemitteilung verweisen die Aktivisten auf eine kürzlich in der Fachzeitschrift Journal of Community Health veröffentlichte Studie, wonach Krebserkrankungen in den Bergbauregionen von West Virginia deutlich erhöht sind.

"Die Missachtung der Interessen der Gemeinden in den Appalachen durch die Kohleindustrie ist verbunden mit anderen Kämpfen um den Rohstoffabbau. Teersand-Tagebaue für minderwertiges Öl, Fracking für dreckiges Erdgas und Tiefseeölbohrungen sind Zeichen, dass wir den Boden des Ölfasses erreichen", erklärte Nathan Joseph, der an der Frachterblockade beteiligt war.

Im US-Bundesstaat West Virginia werden durch das Mountaintop Removal-Verfahren zahlreiche Berge zerstört, um an die darunterliegenden Kohlevorräte zu gelangen, die dann im Tagebau gefördert werden.

klimaretter.info/hb

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen