Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Die Strategie der Nadelstiche

In der Lausitz startete das Klimacamp mit einer Demonstration durch die Cottbuser Innenstadt. Mindestens eine weitere soll in den kommenden Tagen folgen. Im Rheinland zogen die Aktivisten des dortigen Klimacamps eine positive Bilanz: Zweimal hatten sie den RWE-Kraftwerken die Kohlezufuhr abgeschnitten.

Von Charlotte Schumann

Auftakt des Lausitzer Klimacamps: Unter dem Motto "Für eine Zukunft ohne Kohle und Atom" sind am Samstag einige hundert Demonstranten durch Cottbus gezogen. Mit bunten Plakaten und Sprechchören gegen Vattenfall und die Speichertechnologie CCS zogen sie vom Hauptbahnhof zur Abschluss-Kundgebung vor die Cottbuser Stadthalle. Die Polizei sprach von einer "friedlichen  Veranstaltung" mit etwa 200 Teilnehmern. 


Cottbus: Demo zum Auftakt des diesjährigen Lausitzcamps. (Foto: Lausitzcamp)

Bis zum kommenden Sonntag wollen die Aktivisten "vielfältige Diskussions- und Aktionsräume schaffen", wie es im Aufruf zum Camp heißt. Neben Workshops und Diskussionen ist am kommenden Freitag auch eine Demonstration am Kraftwerk Jänschwalde geplant. Aktionen wie im vergangenen Jahr - aus Protest gegen die kohlefreundliche Politik der rot-roten Landesregierung hatten die Campteilnehmer Parteibüros besetzt - wollten die Organisatoren ausdrücklich nicht ausschließen. "In Amerika rufen Persönlichkeiten, wie der Wissenschaftler James Hansen oder die Autorin Naomi Klein, zu Aktionen des zivilen Ungehorsams gegen fossile Infrastruktur auf", erklärte Patrick Stötzel von der Initiative ausgeCO2hlt. Deshalb wollen die Aktivisten auch "tatkräftig" werden.

Vattenfall hatte die Organisatoren im Vorfeld des Camps davor gewarnt, firmeneigenes Betriebsgelände zu betreten. Die Teilnehmer sollten Abstand zu Anlagen und Maschinen halten, um sich nicht selbst in Gefahr bringen, hieß es martialisch. Vattenfall hat mit Klimacampern unangenehme Erfahrungen gemacht: 2008 hatten beispielsweise Aktivisten des Hamburger Klimacamps die Baustelle des Kohlekraftwerks Hamburg-Moorburg besetzt.

Ursprünglich sollte das Lausitzer Camp direkt in Jänschwalde neben dem dortigen Kraftwerk - einer der größten Kohlendioxidquellen Europas - seine Zelte aufschlagen. Allerdings hatte es im Vorfeld Querelen gegeben: Die Polizei hatte zwei Familien in Jänschwalde aufgesucht, die dem Lausitzer Klimacamp Platz zum Campen zur Verfügung stellen wollten. Mit nachhaltiger Wirkung: Jetzt wollten die Unterstützer die Aktivisten nur mit Zustimmung des Gemeinderates beherbergen. Doch der Gemeinderat lehnte ab. Neuer Standort ist nun das Strombad Cottbus.

Die Wendland-Bewegung als Vorbild

Eine positive Bilanz zogen die Organisatoren des Klimacamps im Rheinland, das heute am Rand des Braunkohletagebaus Hambach zu Ende geht. Es sei gelungen, zweimal die Hambachbahn mit Sitzblockaden und Ankett-Aktionen zu blockiert und so die Kohleversorgung des schmutzigsten Kraftwerks Deutschlands in Niederaußem zu unterbrechen. "Nur durch teils gewalttätige Räumungen seitens der Polizei konnte RWE seine CO2-Schleudern am Laufen halten", erklärte Lisa Schumacher, Sprecherin von ausgeCO2hlt.

Auf dem Klimacamp hatten mehr als 50 Workshops und Bildungsveranstaltungen zur fossilen Energieversorgung stattgefunden. Zum Abschluss gab es ein zweitägiges Festival unter dem Motto "Feiern against Climate Change" mit vielen Bands.

Rheinland und Lausitz - in diesem Jahr findet auch im kleinsten deutschen Braunkohlerevier, im Mitteldeutschen Revier, erstmals ein Klimacamp statt. Vom 20. bis zum 26. August haben die Organisatoren nach Hohenmölsen eingeladen. Anders als etwa der Anti-Atom-Protest mobilisiert allerdings der Anti-Kohle-Protest derzeit nur einige hundert Menschen in Deutschland. "Wir brauchen eine Bewegung wie im Wendland um RWEs Irrsinn hier zu stoppen", sagt Sprecherin Lisa Schumacher.


Rheinland: Zweimal gelang den Aktivisten die Blockade der Hambacher Kohlebahn. (Foto: ausgeCO2hlt)

Vorerst versuchen es die Aktivisten mit der Taktik der Nadelstiche: wieder und wieder pieksen. Beispielsweise in der kommenden Woche: Wenn NRW-Regierungschefin Hannelore Kraft (SPD) am 15. August das neue Braunkohlekraftwerk Neurath II einweiht, dann wollen sie sich bei einer Gegendemonstration Luft machen. Ihr Motto: "Braunkohle killt das Klima. Hannelore Kraft findet's prima".

Als nächstes ist im Rheinischen Revier vom 29. September bis 3. Oktober eine Aktionswoche gegen die Abholzung des Hambacher Forstes geplant. Ab Anfang Oktober darf RWE hier wieder roden, um Platz für die Erweiterung seines Tagebaus  zu schaffen. Dagegen gibt es seit April eine Besetzung, die dann von einer Räumung bedroht ist.


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Dies könnte Sie auch interessieren:

Montag, 27. Februar 2012, 09:12 Uhr
Das Klimacamp ist terminiert
Protest trifft sich vom 12. bis 19. August in Cottbus [mehr...]
Sonntag, 12. Dezember 2010, 18:53 Uhr
Klimacamps gegen Braunkohle geplant
climatecamp-edinburgh-1_boeckKlimaaktivisten planen im kommenden Jahr zwei Klimacamps in Deutschland: im Rheinland und in Brandenburg [mehr...]
Freitag, 27. Juli 2012, 17:18 Uhr
Klimacamps starten Anfang August
Der Protest gegen neue Braunkohlekraftwerke steht wieder im Vordergrund der diesjährigen Klimacamps. Einmal Rheinland, zweimal Ostdeutschland. Heißt: Protest in allen deutschen Braunkohlerevieren. Die Veranstalter rechnen nur mit wenigen Hundert Teilnehmern, wollen aber dennoch auf Aktionen des zivilen Ungehorsams nicht verzichten.
Aus Berlin Martin Reeh [mehr...]
Dienstag, 09. Juli 2013, 07:58 Uhr
Und noch ein Kohlekraftwerk in NRW
Nach Datteln nimmt auch Niederaußem eine entscheidende Hürde. Für Rot-Grün in Düsseldorf offenbar kein großes Problem [mehr...]
Donnerstag, 09. August 2012, 10:55 Uhr
"Nicht nur das Gleiche in Grün"
Beim diesjährigen Klimacamp im Rheinischen Braunkohlerevier protestieren Hunderte Menschen gegen die Kohlepolitik von RWE - mehr als in den Jahren zuvor. Weitere Camps in der Lausitz und in Sachsen-Anhalt werden folgen. Mitorganisatorin Dorothee Häußermann will eine breite Kampagne gegen Braunkohlekraftwerke auf die Beine stellen.
Interview: Eva Mahnke  [mehr...]
Montag, 08. August 2011, 18:13 Uhr
Jänschwalde: Klimacamp gestartet
Klimaaktivisten protestieren gegen Braunkohletagebaue und die geplante Verpressung von Kohlendioxid [mehr...]
Donnerstag, 04. Oktober 2012, 15:50 Uhr
Keine Duldung mehr im Hambacher Forst
RWE hebt Duldung des Waldcamps auf. Aktivisten kontern: "Wir dulden euch schon lange nicht mehr!" [mehr...]
Freitag, 23. August 2013, 07:56 Uhr
Klimacamp beginnt ohne Zelte und Küche
FotoSchon zum dritten Mal beginnt heute das Klimacamp im Rheinischen Braunkohlerevier – erstmals aber ohne Zelte und Verpflegung [mehr...]
Dienstag, 20. August 2013, 16:06 Uhr
Klimacamp zieht vor Gericht
FotoDas Camp im Rheinland ist genehmigt – doch Übernachtungsmöglichkeiten und Verpflegung darf es keine geben [mehr...]
Donnerstag, 11. August 2011, 15:20 Uhr
Klimacamper besetzen Parteibüros
Teilnehmer des Klimacamps in der Lausitz haben heute in Potsdam und Cottbus Büros der SPD und der Linkspartei besetzt. Sie fordern von Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) die Einhaltung der Wahlversprechen der Linkspartei: Den Ausstieg aus der Braunkohle und die Verhinderung der CCS-Technologie.
Aus Cottbus Hanno Böck [mehr...]
Freitag, 12. August 2011, 15:19 Uhr
Klimacamper übergeben Forderungen
 Mit der Übergabe an Wirtschaftsminister Ralf Christoffers beenden die Aktivisten ihre Besetzung der Geschäftsstelle der Linkspartei in Potsdam [mehr...]
Samstag, 18. August 2012, 13:27 Uhr
Lausitzcamp blockiert Jänschwalde
Abschlussaktion des Klimacamps Lausitz mit rund 150 Teilnehmern. Motto: "Blockupy Vattenfall" [mehr...]
Montag, 16. Juli 2012, 14:24 Uhr
Polizeibesuch bei Klimacampern
Wenn die Staatsmacht zweimal klingelt: Die Vorbereiter des Lausitzer Klimacamps werfen der Polizei massive Einschüchterungsversuche vor. Die Beamten würden im Auftrag von Vattenfall vorgehen. Dem widerspricht eine Sprecherin der Polizei: Es sei beim "Hausbesuch" darum gegangen, den Veranstaltern ihre Pflichten zu erklären - "beispielsweise die Sanitärauflagen".
Von Nick Reimer [mehr...]
Mittwoch, 15. August 2012, 13:17 Uhr
"Hannelore findet's prima"
Großer Bahnhof in Nordrhein-Westfalen: RWE nimmt vor 400 geladenen Gästen heute sein neues Kraftwerk Neurath in Betrieb. Ungeladen sind etwa 50 Aktivisten, die gegen den neuen Klimakiller protestieren. RWE spricht vom "modernsten Braunkohlekraftwerk der Welt", die Kritiker von 16 Millionen Tonnen Kohlendioxid jährlich. Daniela Setton von der Klima-Allianz erklärt im Interview mit klimaretter.info, warum sich der Protest auf die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) fokussiert.
Interview: Nick Reimer [mehr...]
Donnerstag, 18. Juli 2013, 11:09 Uhr
"Komm, wir machen eine Spritztour!"
Foto▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮ ▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮ ▮▮ ▮▮ ▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮ ▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮ ▮▮▮ ▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮ ▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮ ▮▮ ▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮▮▮▮ ▮▮▮▮▮ Verbraucherzentralen und Bundesnetzagentur monieren Kristeks Geschäftsgebaren. Da kommt dem Sportwagen-Freund eine Stippvisite beim Klimacamp in der Lausitz gerade recht für grüne Selbstinszenierung.
Aus Proschim Nina Marie Bust-Bartels [mehr...]

Werbung

Meinungen: Hacks Pinselstrich

Entsorgte Politiker

hack-groesserWenn Politiker aus der zweiten Reihe sich "Sorgen um die Energieversorgung" machen, dann reicht es nicht mehr, sich Sorgen zu machen. Dann gilt Alarmstufe Rot!
Eine Kolumne von Hermann Josef Hack
[mehr...]

Meinungen: Standpunkte

Energiewende: Abbruch statt Durchbruch

BildDie Energiewende ist auf die schiefe Bahn geraten – doch die Regierung verpasst den erneuerbaren Energien nur einen noch festeren Deckel. Die Lage ist ernst: Mit Geld und Kontakten hat die alte Lobby ihren Einfluss zurückgewonnen. Nicht nur Politiker und Medien spielen mit, auch viele Umweltverbände haben sich zu lange einlullen lassen.
Ein Standpunkt von Marco Bülow, SPD-Bundestagsabgeordneter
[mehr...]

mehr...

Bild
Serie

Leben mit der Katastrophe

Erdbeben, Tsunami, Atomunfall: Vor drei Jahren gingen die Nachrichten von der Katastrophe in Fukushima um die Welt. Der dreifache Super-GAU in Japan brachte das Aus für die deutschen AKW. Doch jetzt will Japan seine Reaktoren wieder hochfahren. Und die Nöte der Betroffenen scheinen auch bei uns vergessen. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Die Energiewende nicht abwürgen!

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist mit seinen Plänen zur EEG‑Reform dabei, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu kappen. Das würde Kohlestrom noch attraktiver machen und die Debatte über Atomkraftwerke wieder anfachen. Dagegen formiert sich Widerstand, bei dem jede Unterschrift zählt. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Wie Crowdfunding die Energiewende voranbringt
LC Bioenergie 3 600"Vielleicht haben wir zu spät auf erneuerbare Energien gesetzt", gab RWE-Chef Peter Terium kürzlich zu. Während Politik und Großkonzerne die Energiewende viel zu zögerlich angehen, werden immer mehr Bürger selbst aktiv. Für Menschen, denen eine Energiegenossenschaft zu aufwendig ist, gibt es jetzt ganz neue Wege, die eine Teilhabe einfacher als je zuvor machen. [mehr...]

RWE: Den Bürger mimen

Heute geht es um Bürgerenergie. In Deutschland waren Ende 2012 insgesamt 47 Prozent der installierten Ökostromleistung in Deutschland nach der Eigentümerstruktur Bürger-Energieanlagen – installiert von Privatleuten oder Genossenschaften. Das geht zumindest aus einer Studie hervor, die auf der Internetseite die-buergerenergiewende.de zu[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Atomkatastrophe Fukushima - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategie - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Noch mehr Stillbeschäftigung
Bonn April 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien

Werbung

Facebook-Empfehlungen

klimaretter.info auf Twitter

klimaretter.info Newsletter

klimaretter.info Newsfeed

Hier gehts zu einer Übersicht unserer Newsfeeds


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Polen vor Europäischem Gerichtshof

Das Land hat beim Umgang mit fluorierten Gasen gegen europäisches Recht verstoßen, befindet die EU-Kommission [mehr...]
Energie

Bild
Effizienz ersetzt Gasimporte

Die Abhängigkeit von russischen Erdgasimporten könnte in nur zehn Jahren drastisch reduziert werden – durch mehr Energieeffizienz [mehr...]
Protest

Bild
RWE-Aktionärstreffen blockiert

Die Jahreshauptversammlung des Energiekonzerns in der Essener Grugahalle wird von Protesten begleitet [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Milliarden-Bescherung durch EEG-Umlage

Auf über 250 Millionen zusätzliche Euro kann sich der Finanzminister freuen – aus der Umsatzsteuer auf die steigende Ökostrom-Umlage [mehr...]
Mobilität

Bild
Umstieg aufs Fahrrad kann Leben retten

Weltgesundheitsorganisation: Mit Radverkehr lassen sich neue Jobs schaffen und Tausende Tote vermeiden [mehr...]
Forschung

Bild
Klimafreundlichere Kamele

Kamele stoßen beim Wiederkäuen weniger Methan aus als gedacht, ergibt eine schweizerische Studie [mehr...]
Umwelt

Bild
95 Prozent weniger sind möglich

Das Umweltbundesamt zeigt, wie Deutschland bis 2050 CO2-neutral werden soll – ohne große Veränderungen beim Lebensstil [mehr...]
Konsum

Bild
EU droht dem Plastikmonster – ein bisschen

Das EU-Parlament will den Verbrauch von leichten Plastiktüten zur Schonung der Umwelt bis 2019 um 80 Prozent verringern [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Foto
Tempolimit jetzt!

Schluss mit der Kuschel-Energiewende: Deutschland muss endlich anfangen, den Klimaschutz ernst zu nehmen. Statt immer nur über die Kosten zu reden, muss der sechstgrößte Klimasünder der Welt die Überlebensfrage stellen. Und schlüssig beantworten.
Ein Kommentar von Nick Reimer
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Verspargelung? "Mehr Pragmatismus!"

Eine Gesellschaft auf Basis der Ökoenergien bedeutet eine umfassende Elektrifizierung der wesentlichen Lebensbereiche. Ohne neue Leitungen bräuchten wir mehr Kraftwerke und Speicher – also mehr Eingriffe. Statt über den Netzausbau zu lamentieren, sollten wir lieber über Design, Ausgleich und Beteiligungsformen reden. Teil 4 der klimaretter.info-Debatte zur Ästhetik der Energiewende.
Ein Standpunkt von Dieter Janecek, Landesvorsitzender der Grünen in Bayern
[mehr...]
Rezension

Bild
"Bitte bekommt keine Kinder"

Ein Fotojournalist aus dem Wendland ist nach Fukushima gereist. Herausgekommen sind 17.000 Bilder und 44 Reportagen, aus denen er ein eindrucksvolles Buch gemacht hat. Es zeigt, was in den meisten Fällen ausgeblendet wird: das Elend nach der Katastrophe. Teil 7 unserer Serie zum dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima
Eine Rezension von Lea Meister
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Raus die Knete, gönnt euch was!

Es gibt einen neuen Megatrend: Konsumverzicht. Nun, da ihn auch der Spiegel aufs Titelblatt gehoben hat, reden endlich alle darüber. Doch eigentlich ist der Trend damit schon wieder vorbei. Demnächst kann man Verzichts-Ratgeber kaufen und für teures Geld Verzichts-Kurse buchen – und der Gegentrend steht auch schon vor der Tür. 
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Stilles Jubiläum, schreiende Ungerechtigkeit und Win-win-win

Kalenderwoche 14: Wie ein SPD-Energieminister die "offene Diskriminierung seiner Kernwählerklientel" bei der EEG-Reform rechtfertigen will, sei ihm völlig schleierhaft, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]