Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Länder wollen was vom Atomsteuerkuchen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Länderforderungen zurückgewiesen, die einem Anteil vom Brennelementesteuer-Kuchen abbekommen möchten. "Die 2,3 Milliarden Euro, die die Brennelementesteuer bringen soll, werden für die Sanierung, die Konsolidierung des Bundeshaushaltes verwendet", sagte am heutigen Mittwoch Regierungssprecher Steffen Seibert. Trotzdem gibt es keine Klarheit: Siebert sagte nämlich auch, dass über Wünsche der Länder noch gesprochen werde, möglicherweise im Bundesrat.

merkel_Rede_20Jan2010_II
Muss sich derzeit täglich zur Atomfrage äußern: Kanzlerin Angela Merkel (CDU). (Foto: Regierungonline)

Die acht größten deutschen Kommunalunternehmen (8KU) haben unterdessen in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel die Debatte um die Zukunft der Energieversorgung heftig kritisiert. Die Gemeinschaftsinitiative der acht Versorger repräsentiert nach eigenen Angaben einen Jahresumsatz von rund 17 Millierden Euro und beschäftigt 28.000 Mitarbeiter. Daher sei sie ein "volkswirtschaftlich nicht zu unterschätzender Faktor".

Die Initiative rügte, die Bundesregierung habe es bisher noch nicht einmal für nötig gehalten, "diese unbestreitbar wichtige Stimme bei Anhörungen zur Kernbrennstoffsteuer einzuladen", heißt es in einer Pressemitteilung der 8KU vom Dienstag. Zu den 8KU gehören die HEAG Südhessische Energie (HSE), die Frankfurter Mainova, die Mannheimer MVV Energie, die Nürnberger N-Ergie, die Kölner Rheinenergie sowie die Stadtwerke Hannover, München und Leipzig.

Die acht Kommunalversorger wollen "künftig mehr Gewicht in der politischen Debatte um die Zukunft der Energieversorgung" beanspruchen, heißt es weiter. Der Koordinator der 8KU und Vorstandsvorsitzender der HSE, Albert Filbert, kritisierte auch die "auf die großen Kernkraftwerksbetreiber konzentrierte und fiskalpolitisch verengte Debatte" über die Verlängerung der Laufzeiten für Atomreaktoren und das Energiekonzept der Bundesregierung.

Ignoriert werde, dass die im Wettbewerb stehenden Unternehmen der regenerativen Energien bei einer Laufzeitverlängerung benachteiligt werden. Auch diese Unternehmen verdienten Planungs- und Investitionssicherheit. In Vertrauen auf die Verlässlichkeit eines vor zehn Jahren eingeschlagenen Weges hätten sie in Erzeugungsanlagen investiert, hieß es weiter.

Bei einer nur achtjährigen Verlängerung der Laufzeiten kämen die Atomkraftwerksbetreiber auf Zusatzerträge von bis zu 55 Milliarden Euro, während die Wettbewerber Einbußen von sieben Milliarden Euro hinzunehmen hätten, so die 8KU. Alleine die kommunalen Unternehmen seien mit über drei Milliarden Euro davon betroffen.

klimaretter.info/reni


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Werbung

Meinungen: Reimers kleine Zahlenkunde

Sonnen- zu Zugkraft

nick3Österreich macht es vor: Während hierzulande die Lokführer streiken, fahren die Österreichischen Bundesbahnen jetzt mit Photovoltaik-Strom. Demnächst wird die Schiene im Nachbarland zu 100 Prozent klimafreundlich.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Brillen im Nahverkehr, Energie aus Algen und die Entmannung des deutschen Autofahrers

BildKalenderwoche 18: Chancen und Potenziale von Google Glass und Apple Watch: Mit sogenannten Wearables kann multimodaler Verkehr ganz anders geplant und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel so bequem gemacht werden, wie ins eigene Auto zu steigen, sagt Professor Andreas Knie, Sozial­wissen­schaftler, Mobilitäts­forscher und Mit-Herausgeber von klimaretter.info. [mehr...]

mehr...

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Grünbuch macht Grünstrom teurer

Einen "Strommarkt für die Energiewende" möchte Bundes­wirtschafts­minister Sigmar Gabriel gestalten. Eine gute Idee, doch die Vorschläge in seinem "Grünbuch" – einem Diskussionspapier – bleiben zu sehr in den alten Strukturen stecken. Der Grund: Die dezentrale Komponente fehlt. Mit einer Postkarten- und E-Mail-Aktion wollen ihm 20 Organisationen auf die Sprünge helfen. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Online kaufen: Effiziente Pellet-Öfen
BildWer mit Holz feuert und es zugleich bequem haben will, greift zu Pelletheizungen und -öfen. Das sind modernste Feuerungen, deren regionaler und nahezu CO2-neutraler Brennstoff aus Holzspänen hergestellt wird, die ihrerseits als "Abfall" in Sägewerken anfallen. Dazu gibt es seit Kurzem noch mehr Zuschuss vom Staat. [mehr...]

CDU-Wirtschaftsrat: Nicht rechnen können

Der Streit um die Zukunft der Kohlenutzung ist in vollem Gange. Die CDU will die Klimapläne von SPD-Minister Sigmar Gabriel durchkreuzen und bemüht dabei die Mathematik: Donnerwetter! Warum überhaupt noch Emissionen senken? Wo nun sogar mathematisch nachweisbar ist, dass alles[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Kalifornien: Pflicht-Wassersparen beschlossen

Die Städte und Gemeinden müssen künftig bis zu 36 Prozent ihres bisherigen Wasserverbrauchs einsparen [mehr...]
Energie

Bild
Russland stört Untersee-Kabel

Schweden und Litauen werfen Russland vor, die Verlegung des EU-finanzierten Nordbalt-Kabels zu stören [mehr...]
Protest

Bild
Widerstand gegen Weltausstellung

In Mailand protestieren Globalisierungskritiker und Umweltschützer gegen die Eröffnung der Weltausstellung Expo [mehr...]
Wirtschaft

Bild
"Klimasmarte" Afrika-Hilfe in der Kritik

Das vorgebliche Klimaanpassungsprojekt WEMA macht Afrika von Agrarkonzernen abhängig, kritisieren Hilfsorganisationen [mehr...]
Mobilität

Bild
Fast eine Milliarde aus Flugticketsteuer

Der Anstieg des Steueraufkommens setzt sich fort. Noch immer kein wirksamer Klimaschutz im Luftverkehr [mehr...]
Forschung

Bild
Mittel für Energieforschung verdreifachen

Internationale Energieagentur sieht technologischen Wandel noch nicht auf Zwei-Grad-Kurs [mehr...]
Umwelt

Bild
Studie warnt vor drastischem Waldverlust

Eine Fläche fünfmal so groß wie Deutschland geht bis 2030 verloren, wenn nichts geschieht [mehr...]
Konsum

Bild
Rat für Heizen mit Erneuerbaren

Aktion der Verbraucherzentralen beginnt heute. Bis 12. Juni Gutscheine für kostenlose Beratung [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Agro statt öko

Die Europäische Union deckelt den Anteil von Agrokraftstoffen der ersten Generation auf sieben Prozent. Eine gute Nachricht ist das nicht. Die Chance, den Verkehrssektor grüner zu machen, ist wieder einmal vertan.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Das Endspiel um die Kohle hat begonnen

Den Befürwortern der alten Kohlewirtschaft ist kein Argument zu doof, um ihr altes Geschäftsmodell zu retten. Am 25. April wird auf zwei Groß­demons­tra­tionen für und gegen die Kohlepolitik protestiert. Je mehr Bürger sich der "Anti-Kohle-Kette" anschließen, desto schneller erreichen wir die Energiewende.
Ein Standpunkt von Franz Alt, Buchautor und Fernsehmoderator
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Der vegane Audi

Die Restaurants in der "Autostadt Wolfsburg" locken mit dem Slogan "vital, vegetarisch, vegan". Sie könnten damit in Widerspruch mit dem Eigentümer Volkswagen geraten. Der Autokonzern baut nicht nur Autos, er betreibt auch ein großes Metzgergeschäft.
Eine Kolumne von Joachim Wille
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Zahlenstreit, Spekulationsblasen und falsche Versprechen

Kalenderwoche 17: Gewerkschaften könnten die Klima- und Energiewende sozialer gestalten, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. Keinesfalls darf Klimaschutz den Bankern und Finanzjongleuren überlassen werden. [mehr...]