US-Staaten weiten Emissionshandel aus

Neun Bundesstaaten im Nordosten der USA haben angekündigt, ihren regionalen Handel mit CO2-Zertifikaten im nächsten Jahrzehnt auszuweiten. Darunter sind fünf von Republikanern regierte Staaten. Der CO2-Ausstoß soll bis 2030 um weitere 30 Prozent gesenkt werden – was zusätzliche 132 Millionen Tonnen an Emissionen einsparen soll. Das wollen die Staaten erreichen, indem sie den Ausstoß von Klimagasen im Jahr 2021 auf gut 75 Millionen Tonnen deckeln und die Schwelle dann jährlich um etwa 2,3 Millionen Tonnen senken.

"Das zeigt, dass die Nordost-Staaten vorangehen, um die Leerstelle zu füllen, die die unverantwortlichen und fehlgeleiteten Versuche der Trump-Regierung hinterlassen haben, alle wichtigen Umweltgesetze zurückzudrehen", erklärte Peter Shattuck, Direktor der Clean Energy Initiative am Acadia Center in Boston.

Die "Regionale Treibhausgas-Initiative" (RGGI) ist eines von zwei Emissionshandels-Systemen der USA neben dem kalifornischen. Die neun Staaten, darunter Connecticut, Massachusetts und New York, bilden zusammen die sechstgrößte Wirtschaftsmacht der Welt. Es wird erwartet, dass sich im kommenden Jahr auch New Jersey und Virginia dem Bündnis anschließen werden.

Die Nordoststaaten gehen davon aus, dass durch die weitere Begrenzung der CO2-Ausstoß bis 2030 um 65 Prozent gegenüber 2009 zurückgehen wird. In dem regionalen Zertifikatehandel sind eine Reihe von Instrumenten angelegt, um den Verfall der Preise zu verhindern, wie er etwa in Europa zu beobachten ist, wo der Emissionshandel seit Jahren nicht mehr zu Investitionen in klimafreundliche Technologien führt.

Auch Kalifornien setzt in seinem Emissionshandel auf einen CO2-Mindestpreis. Ähnlich dem der kanadischen Provinz Quebec liegt er zwar zunächst auf niedrigem Niveau, steigt aber über die Jahre stufenweise an – von zehn Dollar pro Tonne beginnend in den Jahren 2012 und 2013 um jeweils fünf Prozent pro Folgejahr. Mitte Juli beschloss das kalifornische Parlament, den Handel bis zum Jahr 2030 auszuweiten. Im November will auch China einen landesweiten Handel mit CO2-Zertifikaten starten – es wäre der größte der Welt.

BildDie US-Staaten im Nordosten deckeln ihre Emissionen. (Foto: Myrabella/​Wikimedia Commons)

klimaretter.info/bra

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen