Schwerpunkte

Meeresspiegel | E-Mobilität | Wahl

Schweden stimmt für Klimagesetz

Schweden will bis 2045 seinen Ausstoß von Klimagasen auf "netto null" bringen. So sieht es das Klimagesetz vor, das die rot-grüne Regierung von Ministerpräsident Stefan Löfven im Februar vorgelegt hatte. In dieser Woche stimmte das Parlament nun mit großer Mehrheit für den Entwurf. 254 Abgeordnete votierten dafür – das sind 86 Prozent. Lediglich 41 Abgeordnete der rechtspopulistischen Schwedendemokraten stimmten dagegen.

BildFünf Jahre schneller will Schweden nun am Ziel der Klimaneutralität sein. (Foto: Håkan Dahlström/​Flickr)

Das Gesetz schreibt fest, dass Schwedens Emissionen bis 2045 um 85 Prozent gegenüber dem Niveau des Jahres 1990 sinken sollen. Bis 2030 ist eine Reduktion um 63 Prozent und bis 2040 um 70 Prozent vorgesehen. In Kraft tritt das Klimagesetz zum kommenden Jahreswechsel.

Schweden ist damit das erste Land, das sein nationales Klimaziel verschärft, zu dem es sich für das Pariser Klimaabkommen bekannt hat. Für das Paris-Abkommen hatte Schweden das Jahr 2050 genannt, um bis dahin klimaneutral zu werden.

Einzelheiten zu dem Gesetz finden Sie in unserem Beitrag "Schweden: Netto-Null bis 2045".

klimaretter.info/vk

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen