China meldet internationales Klimaschutzziel

China hat am heutigen Dienstag seine nationalen Klimaziele (INDC) für den internationalen Verhandlungsprozess bekannt gegeben. Innerhalb der nächsten 15 Jahre will der weltgrößte Treibhausgasemittent seine Emissionen reduzieren. "Chinas Kohlendioxid-Emissionen werden bis etwa 2030 ihren Höhepunkt erreichen und China wird hart daran arbeiten, dieses Ziel schon zu einem früheren Zeitpunkt zu erreichen", sagte der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang nach einem Treffen mit dem französischen Präsidenten François Hollande in Paris.

Bild
Glaubt man den heutigen Ankündigungen, will China endlich aktiven Klimaschutz betreiben. (Foto: Nick Reimer)

Dem Dokument zufolge soll Chinas CO2-Intensität, also der Kohlendioxid-Ausstoß im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt, bis 2030 um 60 bis 65 Prozent sinken – im Vergleich zu 2005. Zudem will die weltweit zweitgrößte Wirtschaftsmacht den Anteil der fossilen Rohstoffe am Primärenergieverbrauch bis 2030 um ein Fünftel senken. Die heutigen Ankündigungen stehen im Einklang mit dem Klimadeal, den China im November vergangenen Jahres gemeinsam mit den USA bekannt gegeben hatte. China hatte sich damals dazu verpflichtet, dass seine Emissionen spätestens im Jahr 2030 ihren absoluten Höhepunkt erreichen und danach sinken werden.

"Beim Klimaschutz hat sich China bisher immer nur defensiv verhalten", sagte der Klimaexperte Li Shuo von der Umweltorganisation Greenpeace. Die heutige Ankündigung sei ein erster Schritt in Richtung einer aktiveren Rolle. "Für einen Erfolg in Paris müssen indes alle Beteiligten – eingeschlossen China und die EU – ihre Bemühungen verstärken", so Li weiter.

klimaretter.info/kir

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen