Anzeige

Klimagesetz für NRW verabschiedet

Als erstes Bundesland hat Nordrhein-Westfalen ein Klimaschutzgesetz zur Senkung des Ausstoßes von Treibhausgasen verabschiedet. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen, die das Gesetz im Oktober 2011 – vor den letzten Landtagswahlen – auf den Weg gebracht hatten, sowie die oppositionellen Piraten stimmten am heutigen Mittwoch im Landtag für das Gesetz. CDU und FDP lehnten es als wirtschafts- und standortfeindlich und zugleich klimapolitisch kontraproduktiv ab.


Im Klimaglück: Hannelore Kraft (SPD) und Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) haben das Gesetz forciert. (Foto: Ralph Sondermann/NRW.de)

Das Klimagesetz sieht vor, dass die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 25 Prozent und bis 2050 um mindestens 80 Prozent verringert werden – jeweils im Vergleich zu 1990. Mit welchen konkreten Einzelmaßnahmen diese Ziele zu erreichen sind, soll ein Klimaschutzplan regeln. Den erarbeitet die rot-grüne Regierung derzeit unter breiter gesellschaftlicher Beteiligung. Das Klimaschutzgesetz gilt als eines der wichtigsten Vorhaben der Regierung von Hannelore Kraft (SPD) und stand durch die Neuwahlen in Nordrhein-Westfalen auf der Kippe.

klimaretter.info/hd

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter mit den wichtigsten Themen auf einen Blick!

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen