Schwerpunkte

Marokko | 1,5 Grad | E-Mobilität

Energiewende: Regierung lobt sich selbst

Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) haben gestern ihren ersten gemeinsamen Rechenschaftsbericht zur Energiewende vorgestellt. Beide sehen das Projekt auf einem guten Weg. "Die Energiewende ist auf Kurs", sagte Rösler. "Wir sind bereits gut vorangekommen und die Weichen sind weitgehend richtig gestellt", ergänzte Altmaier. Gleichwohl lägen "noch Herausforderungen vor uns" (Rösler), die Energiewende sei eben "ein Generationenprojekt" und "das größte Infrastrukturprojekt seit dem Wiederaufbau unseres Landes nach dem Krieg" (Altmaier). Der mit dem Titel "Energie der Zukunft" versehene Monitoring-Bericht war zuvor vom Bundeskabinett verabschiedet worden.


Das offizielle Foto des Bundeswirtschaftsministeriums zur Präsentation des Monitoring-Berichts. (Foto: BMWi)

Bei der Präsentation des Berichts vor der Bundespressekonferenz gaben sich die beiden Minister demonstrativ einig. "Wir sind in allen Maßnahmen bislang einer Meinung", sagte Altmaier. Die Stellungnahme der Sachverständigen fällt hingegen etwas kritischer aus. So mahnen die Experten mehr Anstrengungen beim Energiesparen an und werten die Stabilität der Energieversorgung weniger optimistisch als die Minister. 

Im Oktober 2011 hatte die Bundesregierung einen vierköpfigen Expertenrat eingesetzt, um die Energiewende wissenschaftlich zu begleiten. 2014 soll ein "Fortschrittsbericht" vorgelegt werden, darüber hinaus ein jährlicher Monitoring-Bericht. Der Kommission sitzt Andreas Löschel vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) vor. Ihm zur Seite stehen Georg Erdmann von der TU Berlin, Frithjof Staiß vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung und Hans-Joachim Ziesing von der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen.

klimaretter.info/vk

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen