Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Bürgeranwälte gegen "von oben"

Egal, ob bei Stromautobahnen, Stuttgartbahnhöfen oder Windparks - bei Großprojekten muss die Bürgerbeteiligung ausgebaut und das Genehmigungsverfahren gestrafft werden. Das ist Ergebnis einer Anhörung des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, in dem unter anderem eine Beschleunigung der Planfeststellungsverfahren und eine Beteiligung der Öffentlichkeit schon vor Eröffnung des Verfahrens gefordert wurde. Außerdem sollten zeitraubende Dopplungen bei der Umweltverträglichkeitsprüfung vermieden werden.


Bürgerbeteiligung - aber eben nicht im Sinne der Wortschöpfung: Protest gegen den bereits genehmigten Bahnhof in Stuttgart. (Foto: Gerald Starke/fluegel.tv)

Der Ausschuss hatte sich auf Antrag der SPD mit der Bürgerbeteiligung befasst. Tilmann Heuser vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) bilanzierte, dass die Liste des Bürger-Unmuts gegen intransparente und „von oben“ durchstrukturiere Entscheidungen lang sei. Nach einer Forsa-Umfrage meinten 79 Prozent der Bundesbürger, dass auf ihre Interessen zu wenig Rücksicht genommen werde. Lediglich 17 Prozent gingen davon aus, dass die Bürger bei wichtigen Entscheidungen tatsächlich einbezogen würden.

Ben Möbius vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hält einen neuen  gesellschaftlicher Grundkonsens über die Bedeutung von Verkehrs- und Energieinfrastruktur für notwendig. Die bestehenden Instrumente der Bürgerbeteiligung sollten ergänzt werden - allerdings optional und nicht justiziabel. Jedes Verkehrsinfrastrukturprojekt brauche vor Ort maßgeschneiderte Lösungen. Heuser forderte dagegen eine frühzeitige Bürgerbeteiligung mit offener Bedarfs- und Alternativprüfung. Zudem setzte er sich für die Bestellung von Bürgeranwälten (Ombudsleuten) für Anhörungsverfahren ein.

Auch Professor Thomas Groß (Universität Osnabrück) hielt eine Verbesserung der Bürgerbeteiligung vor allem auf den vorgelagerten Planungsstufen für erforderlich. Dies könne jedoch nicht die klaren Interessengegensätze zwischen den Umweltnutzern und den in eigenen Belangen Betroffenen, insbesondere dem Nachbarn, aufheben. Ein transparentes Verfahren könne aber die Entscheidungsprämissen und die Kompromissspielräume deutlicher machen und damit zur Befriedung von Konflikten beitragen. Rechtsanwältin Professor Andrea Versteyl erklärte, dass zeitraubende Doppelungen zum Beispiel bei der Umweltverträglichkeitsprüfung bereits nach derzeitiger Rechtslage vermieden werden könnten. Hier handele es sich vor allem um ein Vollzugsproblem. Ihr Kollege Siegfried de Witt forderte unter anderem eine bessere Personalausstattung der Planfeststellungsbehörden.

klimaretter.info/red


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 19. September 2012, 14:28 Uhr
BUND fordert Prüfung des Netzausbauplans
Ausbaubedarf werde zu hoch angesetzt, kritisiert die Umweltorganisation [mehr...]
Sonntag, 01. Juni 2014, 15:58 Uhr
Im Bundestag: EEG in Phase zwei
BildMehr als zwei Dutzend Stellungnahmen von Sachverständigen liegen für die erste öffentliche Anhörung zur EEG-Novelle im Wirtschaftsausschuss des Bundestages am Montag vor – von den energieintensiven Industrien bis zum Öko-Institut. In den teils umfangreichen Papieren hat klimaretter.info schon vor der Anhörung Interessantes zutage gefördert.
Aus Berlin Jörg Staude [mehr...]
Dienstag, 05. März 2013, 14:00 Uhr
Kampagne beginnt: Energie in Bürgerhand
Ein neues Bündnis will die Verbraucher in Energiefragen einbinden [mehr...]
Dienstag, 19. Februar 2013, 21:02 Uhr
"GovData" geht online
Wichtiger Erfolg für Informationsfreiheit und Bürgerbeteiligung: Das Bundesinnenministerium schaltete heute ein neues Internetportal frei, das Behördendaten transparent und verständlich machen soll. Allerdings startete es mit gerade einmal tausend Datensätzen. Erstaunlich wenig in einem Land, dessen Behörden und Verwaltungen jeden einzelnen Büroschrank  inventarisieren.
Von Nick Reimer [mehr...]
Donnerstag, 13. Februar 2014, 18:20 Uhr
"Wir lassen den Netzausbau nicht ausbremsen"
Vollbild-VorschauDas Bundeswirtschaftsministerium will sich von der Kritik der Bundesländer am Stromnetz-Ausbau nicht beirren lassen [mehr...]
Freitag, 05. Juli 2013, 12:48 Uhr
Akzeptanz mit "Bürgerdividende"
FotoNetzausbau: Mit einer "Bürgerdividende" wollen Peter Altmaier und Philipp Rösler die Betroffenen ins Boot holen und zu Beteiligten machen. Mit den vier Übertragungsnetzbetreibern unterzeichnen die beiden Minister eine gemeinsame Erklärung. Und preisen das neue Konzept als "Durchbruch" für die Energiewende.
Aus Berlin Verena Kern [mehr...]
Freitag, 21. Juni 2013, 11:42 Uhr
BUND checkt Bundestagskandidaten
FotoUmweltverband befragt Kandidaten zur Bundestagswahl: Die meisten wollen eine schnellere Energiewende [mehr...]
Sonntag, 15. Januar 2012, 09:54 Uhr
Bundesregierung plant frühere Bürgerbeteiligung
Das Innenministerium hat hierzu einen Gesetzesentwurf erarbeitet [mehr...]
Samstag, 04. Dezember 2010, 09:07 Uhr
Bundestag lehnt S21-Baustopp ab
schlossgartenfluegel_03Nach Geißlers Schlichterspruch zum umstrittenen Bahnhofsprojekt in Stuttgart beantragt die Linke den vorläufigen Stopp aller Arbeiten. Parkschützer kündigen "Demo nach dem Schlichterspruch" an. [mehr...]
Mittwoch, 04. Dezember 2013, 09:03 Uhr
Bürger unwillig bei Netzbeteiligung
BildBürgeranleihen gelten als Allheilmittel, um für Akzeptanz beim Netzausbau zu werben. Doch das erste Pilotprojekt in Schleswig-Holstein verlief ausgesprochen ernüchternd. Nur wenige Bürger wollten sich finanziell beteiligen. Vielen fehlt schlicht das Geld, wie eine Umfrage des Übertragungsnetzbetreibers Tennet zeigt.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Donnerstag, 31. Mai 2012, 08:19 Uhr
Bürger, beim Netzausbau mitmachen!
Deutsche Umwelthilfe veröffentlicht zum Netzausbauplan den "Plan N" - über gute fachliche Praxis [mehr...]
Freitag, 04. Juli 2014, 08:07 Uhr
Das EEG fährt Omnibus
BildNahe am gesetzgeberischen Chaos wurde letzte Woche die Gabrielsche EEG-Reform durch den Bundestag geschleust – nun beginnt schon die Reparatur. Der Rechtsausschuss des Bundestages diskutierte in einer Anhörung ein gutes Dutzend Änderungen an der EEG-Novelle. Offenbar sind es nicht die letzten.
Aus Berlin Jörg Staude [mehr...]
Dienstag, 03. Juli 2012, 16:59 Uhr
Der Kampf um Trassen-Kilometer
Ohne Ausbau des Stromnetzes ist die Energiewende nicht zu haben. Umstritten ist jedoch, wieviele Kilometer neue Trassen das Land braucht. Die Übertragungsnetzbetreiber gehen von 3.800 Kilmetern aus. Der BUND wirft ihnen vor, die Zahlen künstlich hochzurechnen. Die Mitnutzung des Stromnetzes der Deutschen Bahn könnte das Problem mildern, hätte aber einen hohen Preis.
Von Eva Mahnke [mehr...]
Samstag, 05. April 2014, 10:00 Uhr
Endlagersuche ohne Umweltschützer
BildWenn der Bundestag in der kommenden Woche die Atommüll-Kommission einsetzt, werden die zwei Plätze für die Umweltverbände wohl erstmal leer bleiben. Union, SPD und Grüne hoffen darauf, dass einige Atomkraftgegner später doch noch mitmachen. Dazu wollen die Fraktionen weitere Zugeständnisse beschließen. Doch ihr Antrag bleibt unverbindlich.
Von Joachim Wille und Fabian Welters [mehr...]
Mittwoch, 12. März 2014, 10:15 Uhr
Forschen für mehr Bürgerbeteiligung
BildOb Netzausbau, Bürgerenergieanlagen oder Smart Meter in Haushalten: Ohne die Bürger lässt sich die Energiewende nicht machen, sonst knirscht es im Getriebe. Aber wie geht Bürgerbeteiligung? Das Bundesforschungsministerium lässt 33 Forschungsprojekte untersuchen, wie sich das Energiesystem gesellschaftsverträglich umbauen lässt.
Aus Berlin Eva Mahnke [mehr...]

Werbung

Meinungen: Kommentar

Keine Wahl fürs Klima

BildKräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich alles oder es bleibt wie es ist. In Brandenburg regieren weiter die Braunkohle-Fans und nur in Thüringen gibt es einen Funken Hoffnung auf einen Neuanfang. Allerdings sind der aufkommende Populismus und die hohen Nichtwählerzahlen eine echte Gefahr für die Klimadebatte und für die Energiewende im Land.
Ein Kommentar von Susanne Götze
[mehr...]

Meinungen: Überraschung der Woche

Kommissare von gestern, Atommüll von morgen und das Wetter

BildKalenderwoche 37: Die Politik legt den ökologischen Rückwärtsgang ein. Das scheint für die internationalen Klimaverhandlungen genauso zu gelten wie für die neue EU-Kommission, befürchtet Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]

mehr...

Bild
Serie

EEG 2014 – Was sich für wen ändert

Seit dem 1. August gilt das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz. Klimaretter.info erklärt Ihnen, was auf Sie zukommt, und hat nachgehakt: Was bedeutet die Novelle für Eigenstrom­verbraucher, für Windpark-Projektierer, für die Bürgerenergie-Genossenschaft oder für den Stromkonzern? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

"Fünf Minuten Welt retten"

Ein gemeinnütziges Gewinnspiel geht neue Wege, um die großen Energieeffizienz-Potenziale zu heben, die im Haushalt vor sich hinschlummern. "Klima sucht Gewinner!" wurde vor Kurzem gestartet und verbindet ein Strategiespiel mit dem spielerischen Wissens­erwerb für die Energiewende. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Aktuell finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Warschau ermöglicht. [mehr...]

Werbung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Enspire Award 2014: 5.000 Euro für nachhaltige Projekte
BildDer nachhaltige Umgang mit Ressourcen und ein daraus resultierender Lebensstil werden immer wichtiger. Umweltbewusste Kunden setzen daher auf den bundesweiten Ökostromanbieter Enspire. Die Ökostrom-Marke der Stadtwerke Konstanz verbindet die Lieferung nachhaltiger Energie mit exklusiven Mehrwerten. Kunden von Enspire können finanziell durch eine Beteiligung an den Konstanzer Stadtwerken von der Energiewende profitieren. Dafür erhalten sie auf eine Mindesteinlage von 500 Euro einen festen Zinssatz von 2,5 Prozent pro Jahr. [mehr...]

Stahlbranche: Dünne Replik

Zuletzt hatten wir uns vor der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes – zum wiederholten Male – mit der Anti-EEG-Kampagne der Stahllobby befassen müssen. Die Wirtschaftsvereinigung Stahl fühlte sich danach bemüßigt, auf ihrem eigenen Blog eine „Replik“ zu veröffentlichen. Diese beginnt so: Nun lernen wir[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Klimakonferenz-Specials

Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Gelbe Karte für neuen EU-Kommissar

Das EU-Parlament will Miguel Arias Cañete als Energie- und Klimakommissar nicht zulassen, solange er Aktien bei Ölfirmen hält [mehr...]
Energie

Bild
Weniger Verteilnetze nötig

Studie des Bundeswirtschaftsministeriums: Intelligente Methoden und neue Technik machen Netzausbau teilweise überflüssig [mehr...]
Protest

Bild
Bürgerinitiative gegen TTIP abgelehnt

Die europaweite Bürgerinitiative gegen das Freihandelsabkommen TTIP bekommt keine Zulassung von der EU-Kommission [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Weltbank will Klimakompensation

Die Weltbank-Klimabeauftragte erhofft sich vom Klimagipfel in New York mehr Anreize für Emissionshandelssysteme [mehr...]
Mobilität

Bild
Öko-Gas auch für Autos

Biogas könnte nicht nur Ökostrom speichern, sondern auch Autos antreiben [mehr...]
Forschung

Bild
Modellprojekte sollen Gärten retten

Wissenschaftler veröffentlichen erstmals Erklärung zum Schutz historischer Garten- und Kulturanlagen im Klimawandel [mehr...]
Umwelt

Bild
Wetter 2014: Der Juli war extrem

Deutschland muss auch zukünftig mit mehr Extremwetterereignissen rechnen, meint der Deutsche Wetterdienst [mehr...]
Konsum

Bild
Kleine Kapseln mit großem Müllproblem

Obwohl ökologisch hoch umstritten, werden immer mehr Kaffee-Kapseln konsumiert. Nestlé eröffnet neues Werk in Schwerin [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
Keine Wahl fürs Klima

Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich alles oder es bleibt wie es ist. In Brandenburg regieren weiter die Braunkohle-Fans und nur in Thüringen gibt es einen Funken Hoffnung auf einen Neuanfang. Allerdings sind der aufkommende Populismus und die hohen Nichtwählerzahlen eine echte Gefahr für die Klimadebatte und für die Energiewende im Land.
Ein Kommentar von Susanne Götze
[mehr...]
Standpunkte

Bild
Die Revolution der Erneuerbaren

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die Energiekonzerne über die Erneuerbaren gespottet und gelächelt. Nun müssen die großen Vier reihenweise ihre Kraftwerke abschalten – weil sie sich nicht mehr lohnen. Gut so, je mehr desto besser.
Ein Standpunkt von Franz Alt
[mehr...]
Rezension

Bild
Der organische Sound des Regenwalds

Von den polyphonen Gesängen der Baaka berührt, beschließt der US-Amerikaner Louis Sarno bei den Pygmäen in Zentralafrika zu leben und ihre Musik auf Tonband aufzuzeichnen. Doch selbst die intensiven Bilder der preisgekrönten Dokumentation Song from the Forest können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sarno noch immer ein Eindringling ist. Am Donnerstag ist der Film in den Kinos angelaufen.
Eine Rezension von Sandra Kirchner
[mehr...]
Kolumnen

nick3
Macht mal Niederaußem dicht!

Oder wenigstens Jänschwalde: Klimaschutz könnte ganz einfach sein in Deutschland. Denn der mit Abstand größte Braunkohleverstromer der Welt braucht das klimaschädlichste aller europäischen Kraftwerke überhaupt nicht – wie die Mathematik belegt.
Eine Kolumne von Nick Reimer
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Kommissare von gestern, Atommüll von morgen und das Wetter

Kalenderwoche 37: Die Politik legt den ökologischen Rückwärtsgang ein. Das scheint für die internationalen Klimaverhandlungen genauso zu gelten wie für die neue EU-Kommission, befürchtet Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]