Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Klimaschützer wollen Emissionshandel retten

Im Auftrag von WWF und Greenpeace hat das Öko-Institut Vorschläge erarbeitet, wie dem fallenden Zertifikatspreis im europäischen Emissionshandelssystem ETS entgegengewirkt werden kann. Die bisherigen Vorschläge des EU-Parlaments reichen demnach nicht aus. Vor allem eine Verschärfung des Klimaschutzziels der Europäischen Union sei notwendig, erklärten die Umweltverbände.


Kohlendioxidemissionen sind zu billig, der Zertifikatspreis bietet zur Zeit wenig Anreiz in klimafreundliche Investitionen. (Foto: Paul Langrock)

Das Problem: Seit Monaten ist der Zertifikatspreis für eine Tonne Kohlendioxid-Emissionen im Keller - er beträgt zur Zeit etwa 6,50 Euro. Die EU hatte bei der Einführung des Emissionshandels mit einem langfristigen Zertifikatspreis von 30 Euro kalkuliert. Erst dann rechnet man damit, dass Firmen ernsthaft in klimaschutzfreundliche Technologien investieren, um Zertifikate einzusparen.

"Die Wirtschaftskrise und Schlupflöcher für die Industrie haben eine wahre Flut von Verschmutzungsrechten ausgelöst und den Emissionshandel ins Wanken gebracht", sagt Stefan Krug von Greenpeace. "Die EU muss jetzt dringend ihr zentrales Klimaschutzinstrument der neuen Lage anpassen."

Das EU-Parlament hatte vorgeschlagen, 1,4 Milliarden Zertifikate kurzfristig aus dem Markt zu nehmen. Sie könnten aber später wieder in den Handel einfließen. Dem Öko-Institut zufolge würde das nicht ausreichen, um den Zertifikatspreis zu stabilisieren. Man müsste die Zertifikate mindestens zehn Jahre stilllegen und durch verschärfte Treibhausgas-Reduktionsziele dafür sorgen, dass keine erneute Zertifikatsschwemme entsteht. Eine Erhöhung des EU-Klimaschutzzieles auf 30 Prozent scheiterte jedoch kürzlich am Veto Polens.

klimaretter.info/hb


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Montag, 01. Juli 2013, 11:21 Uhr
Der Strompreis muss nicht steigen
FotoDie Strompreise könnten im kommenden Jahr sinken, wenn die großen Energieerzeuger Kostensenkungen an die Verbraucher weitergeben würden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Öko-Instituts. Tatsächlich werde die EEG-Umlage aber wohl von derzeit 5,28 Cent auf 6,1 Cent pro Kilowattstunde steigen. Grund ist paradoxerweise der sinkende Strompreis an der Börse.
Aus Berlin Susanne Ehlerding [mehr...]
Freitag, 21. Januar 2011, 17:06 Uhr
EU: Absage an Industriegasprojekte
Zertifikate aus Industriegasprojekten werden ab Mitte 2013 aus dem EU-Emissionshandel ausgeschlossen. Das Verbot tritt jedoch vier Monate später ein als ursprünglich geplant  - ein Erfolg der Industrie-Lobby.
Von Johanna Treblin [mehr...]
Mittwoch, 07. November 2012, 11:00 Uhr
Emissionshandel: 78 Milliarden Euro Verlust
Den EU-Staaten drohen Milliardenverluste, wenn der Emissionshandel nicht nachgebessert und das EU-Klimaziel verschärft wird [mehr...]
Mittwoch, 08. Oktober 2014, 10:28 Uhr
CO2-Mindestpreise: Kurzfristige Retter
BildDer Emissionshandel erfüllt seit ein paar Jahren seine Funktion nicht mehr. Das wird sich in den nächsten Jahren wohl auch nicht ändern. Deswegen wird die Forderung nach einem CO2-Mindestpreis immer lauter. Den fordern neben den Grünen nun auch das Öko-Institut und der WWF. Und auch in der SPD beginnt die Diskussion.
Aus Berlin Benjamin von Brackel [mehr...]
Donnerstag, 31. Januar 2013, 15:55 Uhr
Das "Märchen" vom Atomstrom-Import
Das Abschalten deutscher Atomkraftwerke hat nicht zu höheren Importen von Atomstrom geführt - zu diesem Schluß kommt eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag von Greenpeace. Im Gegenteil: Trotz des Atomausstiegs exportiert Deutschland auch weiterhin Strom ins Ausland. Zugleich illustriert die Studie Veränderungen im europäischen Stromhandel durch den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland - die Ringflüsse zwischen den Staaten sollten nicht "dämonisiert" werden.
Aus Berlin Karin Deckenbach   [mehr...]
Donnerstag, 13. März 2014, 12:56 Uhr
Die EU hat "unfassbar" versagt
BildMit ihrer Energie- und Klimapolitik wird die EU-Kommission nicht einmal ihre selbst gesteckten Ziele erreichen. Das zeigen Untersuchungen, die der WWF Deutschland am Donnerstag vorstellte. Statt der angepeilten Reduktion der Treibhausgasemissionen um 80 bis 95 Prozent bis 2050 werden allerhöchstens 70 Prozent erreicht.
Aus Berlin Jörg Staude [mehr...]
Donnerstag, 20. Januar 2011, 10:37 Uhr
Diebstahl im Emissionshandel befürchet
Emissionsrechten im Wert von rund sieben Millionen Euro in Tschechien verschwunden: EU stoppt europaweit den Handel [mehr...]
Dienstag, 21. Dezember 2010, 16:00 Uhr
EU-Emissionshandel mit Schweiz
gletscher-wikiIm Januar sollen Gespräche beginnen, um das Land in den Europäischen Emissionshandel einzubinden [mehr...]
Donnerstag, 24. Februar 2011, 08:09 Uhr
Emissionshandel soll sicherer werden
Die EU-Kommission hat Maßnahmen vorgelegt, um das Emissionshandelssystem vor weiteren Cyberangriffen zu bewahren. Marktakteure bleiben skeptisch.
Von Johanna Treblin [mehr...]
Freitag, 26. November 2010, 15:03 Uhr
Industrie sahnt beim Emissionshandel ab
RWE, Eon und Co. verbuchen durch Sonderregeln im EU-Emissionshandel Zusatzerträge von rund 39 Milliarden Euro. Auch Klimaprojekte in Entwicklungsländern versprechen oft mehr Klimanutzen als sie realisieren – EU-Kommissarin Connie Hedegaard will Zertifikate aus faulen Projekten jetzt ausschließen.
Von Sarah Messina
[mehr...]
Freitag, 06. August 2010, 16:24 Uhr
Klimaverhandlungen im Rückwärtsgang
kyoto2-meEine Woche Klimaverhandlungen - und statt Vorwärts zu gehen, scheint die Klimadiplomatie den Rückwärtsgang eingelegt zu haben. Inselstaaten und die ärmsten Länder sind "enttäuscht", die USA "ernsthaft besorgt", und Umweltschützer setzen die Chancen für Cancún gleich Null.
Aus Bonn Johanna Treblin und Sarah Messina
[mehr...]
Dienstag, 19. Februar 2013, 08:15 Uhr
Neue Chance für den Emissionshandel
Novelle der EU-Richtline zum Europäischen Emissionshandel?Der Umweltausschuss des EU-Parlaments stimmt heute über eine Reform des Emissionshandels ab [mehr...]
Samstag, 03. Juli 2010, 11:10 Uhr
Neuseeland handelt mit Emissionen
schafe_500Neuseeland hat zum 1. Juli ein Handelssystem für Treibhausgase eingeführt. Methan wird auch gehandelt, aber große Verschmutzer bleiben aussen vor. [mehr...]
Freitag, 08. Juni 2012, 14:58 Uhr
Stahlindustrie muss zahlen
Eine Klage der Stahlindustrie gegen künftige Regeln beim EU-Emissionshandel wurde vom höchsten europäischen Gericht abgewiesen. Die Stahlindustrie wehrt sich dagegen, künftig einen Teil der Zertifikate für ihre Kohlendioxid-Emissionen käuflich erwerben zu müssen. Der Industrieverband Eurofer will nun versuchen, die EU-Regeln vor nationalen Gerichten zu kippen.
Von Hanno Böck [mehr...]
Donnerstag, 09. Dezember 2010, 11:16 Uhr
Warten auf den Crash
Japan weigert sich, bei einer Fortführung des Kyoto-Protokolls mitzumachen. Umgekehrt wollen die Industrieländer, dass sich die Entwicklungsländer auf verbindliche Klimaziele verpflichten. Zum Erstaunen von Klimadiplomaten jedoch vermochte bislang kein Thema die Klimaverhandlungen aufzuhalten.
Aus Cancún Christian Mihatsch [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Preisargumente, Neujahrsvorsätze und Auslaufmodelle

BildKalenderwoche 13: Sigmar Gabriels Vorschlag zum "nationalen Klimabeitrag" setzt an der richtigen Stelle an, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Braunkohlekraftwerke geraten damit unter Druck und die Verbraucher zahlen nicht viel drauf. [mehr...]

Meinungen: Kommentar

US-Fracking: Tod in kleinen Schritten

BildEine Zeitlang sorgte der Fracking-Boom in den USA für Enthusiasmus. Doch nun zieht Ernüchterung ein. Die Technik ist teuer, der Widerstand in der Öffentlichkeit wächst und die Regierung beschließt erste Einschränkungen. Die deutsche Politik täte gut daran, für ihr eigenes Fracking-Gesetz die Entwicklung in den USA genau zu verfolgen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
In eigener Sache

Unterstützen Sie guten Journalismus

Unabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung! Zurzeit finanzieren unsere Leser_innen rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem haben sie zuletzt die Berichterstattung von der Klimakonferenz in Lima ermöglicht. [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Gesetz bedroht Bürgerenergie

Die Bundesregierung will Kleinanleger besser schützen. Ihr Gesetzentwurf geht aber nach hinten los: Energie­genossen­schaften und soziale Projekte werden massiv behindert, weil nur große Finanziers die hohen Auflagen erfüllen können. Wenn das Gesetz so durchkommt, wird die "Energiewende von unten" wohl endgültig abgewürgt. Eine Petition hält dagegen. [mehr...]

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das "Wattpapier" – neuartige grüne Geldanlage
BildDer Ruf grüner Geldanlagen hat zuletzt, was Transparenz und Sicherheit betrifft, gelitten. Auch die Bundesregierung sorgt mit Gesetzes­­änderungen dafür, dass Bürgerprojekte und Energie­genossenschaften es künftig schwerer haben. Eine grüne Alternative bietet jetzt die Handelsplattform GreenXmoney. [mehr...]

SPD: Den Parteichef verprügeln

Die SPD hat heute in ihrem Stammland Nordrhein-Westfalen eine „Erklärung der SPD-Landtagsfraktion zum ‚Eckpunktepapier Strommarkt‘“ veröffentlicht. „Einstimmig“, wie es aus Fraktionskreisen heißt. Darin lesen wir: Hää?? Die SPD-Landtagsfraktion fordert die SPD-geführte Landesregierung auf, sich bei einer Bundesregierung mit SPD-Beteiligung „weiterhin“[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014
 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Umweltbewusst bauen – auch im Garten möglich
BildDas gestiegene Umweltbewusstsein der Bevölkerung führt nicht nur zu Veränderungen beim Konsumverhalten, sondern auch dazu, dass Entscheidungen für intelligente Baumaßnahmen getroffen werden. Umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen macht dabei am Haus nicht halt, sondern ist auch im Garten möglich. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Norwegen und Mexiko übermitteln Klimaziele

Für den Paris-Gipfel müssen die Staaten dem UN-Klimasekretariat ihre geplanten Beiträge mitteilen, 32 haben das bereits getan [mehr...]
Energie

Bild
Energiewende soll global werden

Beim ersten internationalen "Berlin Energy Transition Dialogue" wirbt die Bundesregierung um Nachahmer [mehr...]
Protest

Bild
Earth Hour für den Klimaschutz

Heute Abend für eine Stunde das Licht ausschalten: Die symbolische Aktion soll auf die Notwendigkeit für mehr Klimaschutz hinweisen [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Figueres für Divestment ihrer Alma Mater

Die UN-Klimachefin unterstützt eine Gruppe von Studierenden und Absolventen, die derzeit Räume der US-Uni besetzt [mehr...]
Mobilität

Bild
Siemens geht elektrisch in die Luft

Der Technologiekonzern entwickelt eine neue Antriebstechnologie, mit der einmal Regionalflugzeuge fliegen sollen [mehr...]
Forschung

Bild
Amazonas-Regenwald verliert an Kraft

Seit den 1990er Jahren hat sich das CO2-Aufnahmevolumen in etwa halbiert [mehr...]
Umwelt

Bild
Bonn: Mehr Wald soll wachsen

Die Konferenz "Bonn Challenge" vereinbart weitere Initiativen zum weltweiten Wiederaufbau von Wäldern [mehr...]
Konsum

Bild
EU rodet mit am Regenwald

Vor allem die Nachfrage nach Soja, Palmöl, Rindfleisch und Leder führt zur Entwaldung [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
US-Fracking: Tod in kleinen Schritten

Eine Zeitlang sorgte der Fracking-Boom in den USA für Enthusiasmus. Doch nun zieht Ernüchterung ein. Die Technik ist teuer, der Widerstand in der Öffentlichkeit wächst und die Regierung beschließt erste Einschränkungen. Die deutsche Politik täte gut daran, für ihr eigenes Fracking-Gesetz die Entwicklung in den USA genau zu verfolgen.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Sanieren ist gut, wenn gut gemacht"

Nach dem Nein aus Bayern wird es auf absehbare Zeit keine steuerliche Förderung der energetischen Sanierung geben. Ob Steuer­entlastungen oder KfW-Zuschüsse besser sind – so oder so kommt es vor allem darauf an, dass die Sanierung mehr als das Verbauen von Dämmstoffen ist.
Ein Standpunkt von Tillman Prinz, Bundesarchitektenkammer
[mehr...]
Rezension

Bild
Aus dem Weg, Kapitalisten!

Die Journalistin Naomi Klein stellt in ihrem neuen Buch "Die Entscheidung: Kapitalismus vs. Klima" die Systemfrage: Der Kapitalismus müsse überwunden werden, um wirklich Klimaschutz zu betreiben. Was die Klimabewegung aus dem Werk lernen kann.
Eine Rezension von Kathrin Henneberger
[mehr...]
Kolumnen

Foto
Waldbauernbub und Weltenretter

Bei Hartmut Graßl verbinden sich herausragende wissenschaftliche Leistungen mit der Fähigkeit zur eindrücklichen Vermittlung. Dass der Klimaforscher außerdem stets über den Tellerrand und auf die Praxis schaut, ist ein großes Glück. Eine Würdigung zum 75. Geburtstag.
Eine Kolumne von Hermann Ott
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Preisargumente, Neujahrsvorsätze und Auslaufmodelle

Kalenderwoche 13: Sigmar Gabriels Vorschlag zum "nationalen Klimabeitrag" setzt an der richtigen Stelle an, sagt Gero Lücking, Vorstand für Energiewirtschaft beim Ökostrom-Anbieter Lichtblick und Mitherausgeber von klimaretter.info. Braunkohlekraftwerke geraten damit unter Druck und die Verbraucher zahlen nicht viel drauf. [mehr...]