Auszeichnungen Nominiert für den Grimme Online Award in der Kategorie Information .info Award 2010 Gewinner des Deutschen Solarpreises 2009 Umwelt-Medienpreis 2008
Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Oettingers EU sucht die Bremse

Günther Oettinger geht die Energiewende zu schnell. Deshalb fordert der EU-Energiekommissar "eine Art Geschwindigkeitsbegrenzung beim weiteren Ausbau von erneuerbaren Energieträgern". Die EU hatte vor fünf Jahren das Ziel definiert, bis 2020 in der Europäischen Union Strom zu 20 Prozent aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen. "Wir sind heute weiter, als der Ausbauplan in diese Richtung vorsieht", sagte Oettinger bei der Vorstellung einer Zwischenbilanz des Ausbaus der regenerativen Energien in Europa.


Oettinger warnt: Zu viel davon! (Foto: Johanna Treblin)

Oettinger warnte, dass der Wachstumskurs bei den Erneuerbaren bald ein Ende haben könnte. Denn für die Zeit nach 2020 haben sich die Mitgliedsstaaten noch keine neue Zielmarken für den Ausbau gesetzt. Die Umlage im Rahmen der Gesetzgebung sei zu hoch, es käme zu teils "unnötigen Mitnahmeeffekte und zu hoher risikofreier Rendite", sagte Oettinger. Die Anpassung der Fördersätze sei dringend geboten. Spätestens nach 2020 werde das Wachstum der Branche einbrechen, so der Energiekomissar, der mehr Planungsunsicherheit für Investoren anmahnte: Waghalsige Schwenks in der Energiepolitik würden Investoren nur abschrecken.

Oettinger wird dabei von seiner Vergangenheit als Ministerpräsident in Baden-Württemberg eingeholt. Seine Landesregierung war extrem windkraftfeindlich. Die Grünen im Europäischen Parlament kritisieren deshalb auch, dass der EU-Energiekommissar in seinem Strategiepapier mögliche Zielvorgaben offen lässt.  Fraktionsvorsitzende Rebecca Harms erklärte, dass bereits 2030 über 45 Prozent des europäischen Stromverbrauchs durch regenerativ betriebene Kraftwerke abgedeckt werden könnten.

klimaretter.info/reni


comments powered by Disqus
Diesen Text mit einem Klick honorieren:    [Erklärung]

Übrigens: Guter Journalismus kostet...

Sie können die Texte auf klimaretter.info kostenlos lesen. Erstellt werden sie jedoch von bezahlten Redakteuren. Unterstützen Sie den Klimaretter-Förderverein Klimawissen e. V. einmalig durch eine Spende oder dauerhaft mit einer Fördermitgliedschaft.

Spendenkonto

Spendenkonto
 

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittwoch, 22. Mai 2013, 17:07 Uhr
EU wankt bei Klimaschutzzielen
In Europa bahnt sich eine Wende in der Energie- und Klimapolitik an. Beeindruckt von günstigen Energiepreisen in den USA durch den Fracking-Boom, will die EU ihrerseits die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie erhöhen. Nach dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel betonte Kanzlerin Angela Merkel zwar, dass der Klimaschutz nach wie vor vorangetrieben werden solle. Doch die anstehenden Verhandlungen für die EU-Klimapolitik bis 2030 stehen unter keinem guten Stern.
Von Benjamin von Brackel [mehr...]
Montag, 07. Oktober 2013, 10:47 Uhr
EU-Kommission tagt zu Einspeisevergütung
BildEU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia will das deutsche EEG umkrempeln [mehr...]
Sonntag, 03. August 2014, 11:37 Uhr
"Eigenverbrauch ist nicht unsolidarisch"
BildEEG 2014 für Eigenverbraucher: Künftig mit "Sonnensteuer". Seit dem 1. August gilt das reformierte Erneuerbare-Energien-Gesetz. Eigenverbraucher von Ökostrom müssen sich nun auch an der EEG-Umlage beteiligen: ab 2017 mit 40 Prozent. Niels-Sönnik Schnoor, Energieexperte der Verbraucherzentralen, hält die neue Regelung für widersinnig: Nach der Logik müsste auch jemand, der keinen Strom verbraucht oder Strom spart, EEG-Umlage zahlen. Die Bundesregierung wolle damit das Geschäftsmodell der großen Energiekonzerne am Leben erhalten. Teil 3 der klimaretter.info-Serie zum neuen EEG.
Interview: Benjamin von Brackel [mehr...]
Donnerstag, 11. Oktober 2012, 12:05 Uhr
"Solarboom geht weiter – zum Glück"
Eigentlich scheint die Sonne ja kostenlos und der Wind bläst umsonst – trotzdem steigen die Kosten der Ökostromförderung. Wie die Regenerativen billiger und besser ins Gesamtsystem integriert werden können, erforscht Eicke Weber,  Leiter des Fraunhofer-Institut für Solarenergiesysteme in Freiburg. Klimaretter.info sprach mit dem Physik-Professor über die Ökostrom-Umlage, die im kommenden Jahr auf 5,27 Cent pro Kilowattstunde steigen soll.
Interview: Joachim Wille [mehr...]
Donnerstag, 16. Oktober 2014, 08:00 Uhr
92 Prozent der Deutschen für Energiewende
BildEmnid-Umfrage: Mehr als die Hälfte hält die Ökostrom-Umlage für angemessen [mehr...]
Donnerstag, 02. Mai 2013, 18:44 Uhr
Altmaier: Plötzlich Kohlegegner
FotoAuf dem Evangelischen Kirchentag in Hamburg erschien Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) auf einer Podiumsdiskussion zum Thema "Energiewende: Ein Projekt für alle in Deutschland". Dort traf er auch auf den schleswig-holsteinischen Umweltminister Robert Habeck (Grüne), der gegen den Bau von neuen Kohlekraftwerken wetterte. Altmaier outete sich daraufhin als Kohlegegner.
Aus Hamburg Daniel Seemann [mehr...]
Dienstag, 03. September 2013, 10:00 Uhr
Altmaiers Angst vor der Energiewende
Den "Blackout des Monats" verleiht die Website "Energie neu denken" für August an Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU). Preiswürdig ist dessen Einknicken bei der Energiewende: "Ein Problem der Energiewende ist ihr hohes Tempo", meint Altmaier. Dass der Ausbau der erneuerbaren Energien in den letzten Jahren so schnell vorangekommen sei, sorge nun für zu hohe Kosten.
Eine Kolumne von Trudel Meier-Staude
[mehr...]
Sonntag, 20. November 2011, 15:57 Uhr
BUND setzt auf Agrar und Energie
Umweltverband will sich in Zukunft auf Landwirtschaftsreform und Energiewende konzentrieren [mehr...]
Dienstag, 29. Januar 2013, 17:50 Uhr
Beifall und Schelte für Altmaier
Der Auftakt zum Wahlkampf oder ein ernsthafter Vorschlag für die Energiewende? Eins ist sicher: Bundesumweltminister Peter Altmaier hat mit seinen Vorschlägen zur "Strompreis-Sicherung" auch in der Presse eine Debatte über die Zukunft der erneuerbaren Energien losgetreten. Wie bewerten die Kommentatoren der Medienlandschaft den Vorstoß? Lesen Sie die Presseschau. 
Zusammengestellt von klimaretter.info  [mehr...]
Dienstag, 29. März 2011, 07:05 Uhr
CCS: Oettinger warnt Deutschland
Sollte bis zum 25. Juni kein CCS-Gesetz verabschiedet sein, droht Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren [mehr...]
Samstag, 04. Januar 2014, 17:58 Uhr
CSU will Energiewende per Kredit
BildBayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner schlägt vor, die EEG-Umlage bei 4,9 Cent einzufrieren und die Differenz über den Kapitalmarkt zu finanzieren. Demnach soll ein 72-Milliarden-Euro-Fonds den weiteren Ausbau von Sonne, Wind und Co zwischenfinanzieren. Lob kommt sogar von den Grünen.
Von Charlotte Schumann [mehr...]
Montag, 28. Oktober 2013, 17:49 Uhr
Das Ende der Nachtspeicheröfen
BildGreenpeace legt ein Modell zur Versorgungssicherheit der Energiewende vor: Statt auf einen teuren Reservekraftwerkspark zu setzen, sollten moderne Brennwertkessel und der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung stimuliert werden.
Von Lea Meister [mehr...]
Montag, 01. Juli 2013, 12:21 Uhr
Der Strompreis muss nicht steigen
FotoDie Strompreise könnten im kommenden Jahr sinken, wenn die großen Energieerzeuger Kostensenkungen an die Verbraucher weitergeben würden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Öko-Instituts. Tatsächlich werde die EEG-Umlage aber wohl von derzeit 5,28 Cent auf 6,1 Cent pro Kilowattstunde steigen. Grund ist paradoxerweise der sinkende Strompreis an der Börse.
Aus Berlin Susanne Ehlerding [mehr...]
Mittwoch, 03. Juli 2013, 09:57 Uhr
Die Kaputtredner der Energiewende
FotoDie Energiewende gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Industrieunternehmen, heißt es immer wieder. Der Strompreis sei auf ein Vielfaches der Preise in den USA gestiegen, dadurch könnten Arbeitsplätze verloren gehen. Doch diese Darstellung ist nicht ganz richtig – von der Energiewende profitieren gerade die stromintensiven Branchen. Schwarz-Gelb zerstört das bisher positive Image der Energiewende.
Aus Hofheim Joachim Wille [mehr...]
Freitag, 21. März 2014, 13:51 Uhr
Die gekaperte Energiewende
BildDer Umbau der Stromversorgung, eines der großen Vorhaben von Schwarz-Rot, steht auf der Kippe. Die Konzerne kapern das Projekt und die Bürger haben das Nachsehen. Die rufen nun für den morgigen Samstag zur "Energiewende retten"-Demo in sechs Landeshauptstädten auf.
Eine Analyse von Felix Werdermann [mehr...]

Werbung

Meinungen: Überraschung der Woche

Dreiste Atomkonzerne, echter Ökostrom und Energiewendesignale aus Frankreich

BildKalenderwoche 31: Hinter dem Manöver der Energiekonzerne, die für die Atomrückstellungen vorgesehenen Gelder zu investieren und damit ihren Verlust zu riskieren, vermutet Jens Mühlhaus, Vorstand der Green City Energy AG und Mitherausgeber von klimaretter.info, den Versuch, der Regierung eine Atomstiftung abzutrotzen. Das Risiko auf die Steuerzahler abzuwälzen, ist für ihn aber ein "absolutes No-Go". [mehr...]

Meinungen: Kommentar

75 Seiten sind zu viel

BildDer Entwurf für das "Paris-Protokoll" liegt endlich vor. Auf dieser Basis soll im Dezember in der französischen Hauptstadt der neue Weltklimavertrag beschlossen werden, der erstmals alle Staaten der Welt verpflichtet, etwas gegen die Erderwärmung zu tun. Umweltverbände kommentierten das Papier unerwartet positiv. Dabei gibt es wenig Grund für Optimismus.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]

mehr...

Bild
Debattenserie

Deutschland und sein Klimaziel

Reicht das?" – fragt klimaretter.info in einer Debattenserie: Es geht um das 40-Prozent-Ziel der Bundesregierung. Die ersten 15 Prozent CO2-Reduktion ab 1990 waren nach dem Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft leicht zu erreichen. Dann wurde es schwieriger. Jetzt bleiben nur noch viereinhalb Jahre für die fehlenden 13 Prozent. Reichen die politischen Instrumente? [mehr...]

Aufmacherbild
Aktion des Monats

Der Kohleindustrie das Geld entziehen

Großinvestoren wie Deutsche Bank, Allianz und Commerzbank sollen vor dem Weltklimagipfel in Paris öffentlich erklären, dass sie aus der klimaschädlichen Kohlefinanzierung aussteigen. Eine solche Zusicherung, ein "Paris Pledge", fordern Nicht­regierungs­organisationen jetzt von allen Banken. Bürger und Organisationen können online unterschreiben. [mehr...]

In eigener Sache
Unterstützen Sie guten Journalismus

BildUnabhängiger Journalismus braucht Förderer. Der Klimawissen e.V. unterstützt die Arbeit des Online-Magazins klimaretter.info. Werden Sie Fördermitglied oder spenden Sie für die Berichterstattung!

Zurzeit finanzieren unsere Leserinnen und Leser rund eine viertel Redakteursstelle. Außerdem ermöglichten sie zuletzt die Berichterstattung zur Klimakonferenz in Lima. [mehr...]

Werbung


Neues vom Kooperationspartner
Neuer Ort für Degrowth-Sommerschule
BildAuf der Sommerschule vom 9. bis 14. August im Rheinischen Revier wird Wachstumskritik konkret. "Keine Klimagerechtigkeit ohne Degrowth" – unter diesem Motto geht es eine Woche lang um Antworten auf eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. [mehr...]

Yahoo, n-tv & Co: Maxi-Quatsch zur ‚Mini-Eiszeit‘

Hach, wäre das nicht toll, wenn uns die Sonne den Klimaschutz abnähme? Wenn ein Sinken der Sonnenaktivität die Erderwärmung ausbremsen würde, ja, dann könnten RWE und Vattenfall weiterhin fröhlich Braunkohle verfeuern, dann könnten alle Menschen einen dieser bulligen SUV-Stadtgeländewagen fahren,[…] [mehr...]

Klimaretter-Dossiers

Politik fürs deutsche Klimaziel - Reicht das?
Netzausbau - Die größte Baustelle der Energiewende
Klimawandel vor der Tür - Deutschland passt sich an
Degrowth 2014 - Kongress der Wachstumskritiker
EEG 2014
 - Was sich für wen ändert
Grünes Geld
 - So legen Sie Ihr Geld gut grün an
Atomkatastrophe Fukushima
 - Drei Jahre danach
Ästhetik der Energiewende - Alles verspargelt?
Sotschi 2014 - Winterspiele in den Subtropen
Koalitionsvertrag 2013 - Schlimmer als befürchtet
Volksentscheid in Hamburg - Rückkauf der Netze
Bundestagswahl 2013 - Energiewende auf der Kippe
Zukunft des EEG - Die Debatte zum "EEG 2.0"
EEG-Umlagebefreiung - Ausnahmen als Regel
Die Gesetze der Energiewende
 - Eine Analyse
Atomkraft nach Fukushima - Weltweites Innehalten 
25 Jahre Tschernobyl - Nichts gelernt aus dem GAU?
Atomunfall in Japan - Das Unglück von Fukushima
E 10 und das Politikversagen - Wie es nun weitergeht
Das Zwei-Grad-Ziel - Ist die Erwärmung zu stoppen?
Anpassungsstrategien - Das Meer steigt
Fussball-WM 2010 - Afrika im Klimawandel
Gekippte Kohlekraftwerke - Ausgekohlt
Nordrhein-Westfalen-Wahl 2010 - Die Klima-Wahl
Bundestagswahl 2009 - Klima ist Nebensache
Die Meseberg-Beschlüsse - Merkels Klimabilanz
McPlanet-Kongress - Beginn einer neuen Bewegung

Werbung


Verlagssonderveröffentlichung
Das optimale Solardach finden
BildOb sich der Einbau einer Solaranlage lohnt, hängt auch stark vom Standort der jeweiligen Immobilie an. Bessere Auskünfte als die bisher vereinzelt vorhandenen Solardachkataster bietet das Projekt Solarmaps.de – vorerst für das Saarland und ab 2017 bundesweit. [mehr...]

Klimakonferenz-Specials

Bonn Juni 2015 - Der Fahrplan für Paris
Berlin Mai 2015 - Der sechste "Petersberger Dialog"
Was Lima wert ist - Meinungen und Analysen
Lima Dezember 2014 - COP 20 in Peru
Lima-Countdown - Die Welt vor Lima
New York September 2014 - Der Ban-Ki-Moon-Gipfel
Berlin Juli 2014 - Der fünfte "Petersberger Dialog"
Bonn Juni 2014 - Die neue Ernsthaftigkeit
Was Warschau wert ist - Meinungen und Analysen
Warschau November 2013 - COP 19 in Polen
Warschau-Countdown - Die Welt vor Warschau
Bonn Juni 2013 - Kein Sinn für Dringlichkeit
Was Doha wert ist - Meinungen und Analysen
Doha Dezember 2012 - COP 18 in Katar
Doha-Countdown - Die Welt vor Doha
Durban Dezember 2011 - COP 17 in Südafrika
Durban-Countdown - Die Welt vor Durban
Berlin Juli 2011 - Petersberger Dialog ohne Ergebnis
Bonn Juni 2011 - Kein Frühling auf der Frühjahrstagung
Bangkok April 2011 - Verwaltung statt Klimarettung
Cancún Dezember 2010 - COP 16 in Mexiko
Cancún-Countdown - Die Welt vor Cancún
Tianjin Oktober 2010 - Letzte Konferenz vor Cancún
Bonn August 2010 - Die Sommerkonferenz
Bonn Juni 2010 - Stillbeschäftigung in Bonn
Alternativgipfel April 2010 - Cochabamba
Kopenhagen Dezember 2009 - COP 15
Kopenhagen-Countdown - Vor dem Supergipfel 

Barcelona November 2009 - Noch viele Fragezeichen
Bangkok Oktober 2009 - Feinschliff am Text
Bonn Juni 2009 - Hoffnung auf ein Abkommen
Poznań Dezember 2008 - COP 14 in Polen
Bali Dezember 2007 - COP 13 in Indonesien


Werbung


Ressorts

Politik

Bild
Gabriel startet Debatte über Ausschreibungen

Der Bundeswirtschaftsminister legt dazu ein Eckpunktepapier vor. Umweltverbände fordern Sonderregeln für kleine Akteure [mehr...]
Energie

Bild
Solarkraft soll Griechenland stärken

Umweltorganisation Greenpeace will eine Million Dollar per Crowdfunding aufbringen [mehr...]
Protest

Bild
Im August zelten die Klimaschützer

Zwei große Protestcamps gegen Braunkohle sind geplant – die Wachstumskritiker der Degrowth-Bewegung schließen sich an [mehr...]
Wirtschaft

Bild
Peabody Energy mit Milliardenverlust

Die US-Kohlekonzerne stecken in einer tiefen Krise – wegen Fracking, Divestment und Klimavorgaben [mehr...]
Mobilität

Bild
E-Autos noch viel zu materialintensiv

Forscher empfehlen langfristige Integration der Elektromobilität statt kurzfristiger Kaufanreize. Lithium-Knappheit befürchtet [mehr...]
Forschung

Bild
Klimawandel? Noch nie gehört!

Während in Industrieländern das Wissen über die Erderwärmung weit verbreitet ist, fehlt es in den Entwicklungsländern [mehr...]
Umwelt

Bild
Wo kommt nur all das Öl her?

Teersandförderung: Fünf Millionen Liter bitumenhaltiges Wasser in Kanada ausgelaufen. Leck blieb wochenlang unentdeckt [mehr...]
Konsum

Bild
Briten sind im Plastiktütenfieber

Der Verbrauch der Einwegtaschen ist 2014 wieder hochgegangen. London will jetzt Mindestpreis [mehr...]

Werbung


Meinungen

Kommentar

Bild
75 Seiten sind zu viel

Der Entwurf für das "Paris-Protokoll" liegt endlich vor. Auf dieser Basis soll im Dezember in der französischen Hauptstadt der neue Weltklimavertrag beschlossen werden, der erstmals alle Staaten der Welt verpflichtet, etwas gegen die Erderwärmung zu tun. Umweltverbände kommentierten das Papier unerwartet positiv. Dabei gibt es wenig Grund für Optimismus.
Ein Kommentar von Joachim Wille
[mehr...]
Standpunkte

Bild
"Wir brauchen eine langfristige Perspektive"

In Tansania werden die Menschen ungeduldig. Manchmal nennen sie ihre Vertreter auf den UN-Klimakonferenzen "Klima-Touristen". Die Bevölkerung leidet unter den Folgen des Klimawandels und drängt auf verbindliche Zusagen. Jetzt muss dringend Geld fließen.
Ein Standpunkt von Sixbert Mwanga, Climate Action Network Tanzania
[mehr...]
Rezension

Bild
"Ein Buch, das jeden packt"

Wer Weltklimapolitik verstehen und über den Tellerrand deutscher Klimapolitik hinausschauen will, sollte "Schlusskonferenz" von Nick Reimer lesen. Das Buch beschreibt packend die großen Momente aus gut 20 Jahren Klimadiplomatie.
Eine Rezension von Lutz Wicke, Institut für Umweltmanagement, Umweltstaatssekretär a.D. in Berlin
[mehr...]
Kolumnen

Bild
Mein Hassobjekt: Der Handyshop

Handyshops sind keine Fachgeschäfte, sondern das genaue Gegenteil: Undurchschaubare Produkte, inkompetente Beratung, überhöhte Preise. Sie verkörpern alles, was schlecht ist am globalisierten Raubtier­kapitalismus: Prekäre Beschäftigung, Ressourcen­vergeudung, Konsum- und Kommunikationsterror.
Eine Kolumne von Georg Etscheit
[mehr...]
Überraschung der Woche

Bild
Technische Glaubensfragen, unzureichende Emotionen und beschwiegene Systemkonflikte

Kalenderwoche 30: Dass die japanische Regierung die Evakuierung in Fukushima aufheben und sogar wieder voll in die Atomkraft einsteigen will, ist verantwortungslos – und naiv technikgläubig, sagt Michael Müller, SPD-Vordenker, Ko-Vorsitzender der Endlagerkommission und Mitherausgeber von klimaretter.info. [mehr...]