Klima und Energie: Was wollen die Parteien?

Die Bundestagswahl naht. Damit die Treibhausgasemissionen sinken, müssen die Kohlekraftwerke vom Netz. Doch nicht jede Partei bekennt sich zum Kohleausstieg. Auch bei Klimaschutz, Energiewende, Verkehr und Landwirtschaft liegen Union, SPD, Linke, Grüne, FDP und AfD oft weit auseinander.

Zusammengestellt von Sandra Kirchner und Jörg Staude

CDU/CSU: Technischer Fortschritt genügt

Sehr in Allgemeinplätzen ergeht sich das "Regierungsprogramm 2017 bis 2021", mit dem die Christlich Demokratische Union und die Christlich-Soziale Union im Wahlkampf punkten wollen. Für die Unionsparteien können die großen Umweltprobleme nur durch den Einsatz "modernster Technologie" gelöst werden. Allerdings sagen die Parteien zu, an den bestehenden Energie- und Klimazielen Deutschlands festzuhalten. Dies gelte auch für den 2016 beschlossenen Klimaschutzplan.

BildOb Kanzlerwagen oder Dienstwagen, mit CDU und CSU bleibt alles, wie es ist – solange keine Katastrophen passieren. (Foto: Christoph Siekermann/​Wikimedia Commons)

In ihrem Wahlprogramm beziehen sich CDU und CSU auf den G7-Gipfel in Elmau, wo vor zwei Jahren die Dekarbonisierung der weltweiten Energieerzeugung bis zum Ende dieses Jahrhunderts beschlossen wurde. Langfristig müsse ein großer Teil der fossilen Energien durch umweltfreundliche Energien ersetzt werden, heißt es dazu passend im Programm. Der Kohleausstieg wird allerdings nicht erwähnt, sondern in einer Passage über "Regionen mit besonderem Entwicklungsbedarf" versteckt. Der langfristige Ausstieg aus der Braunkohle, heißt es da, müsse parallel zu einer "konkreten neuen Strukturentwicklung" verlaufen.

Die Energiewende, warnt die Union, werde nur Schule machen, wenn zugleich die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft erhalten bleibt. Deshalb müsse die Energiewende marktwirtschaftlich organisiert werden.

CDU und CSU unterstützen eine "Antriebswende" im Verkehr und verfolgen eine "technologieoffene Gesamtstrategie", um den Markthochlauf alternativer Kraftstoffe und Antriebe wie der E-Mobilität und der Brennstoffzelle zu fördern. 50.000 Ladesäulen sollen nach dem Willen der Union in ganz Deutschland errichtet werden.

Besonders wenig Konkretes wird zur Landwirtschaft gesagt. Es soll einen Innovationsfonds für die Landwirte geben. Ein technischer, biologischer und digitaler Fortschritt durch Agrarforschung und Innovationen wie Präzisionslandwirtschaft könne zu Ressourcen- und Klimaschonung beitragen.

Weiterlesen auf Seite 2: Das Wahlprogramm der SPD

[Erklärung]  
Anzeige
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen