Schwerpunkte

Marokko | 1,5 Grad | E-Mobilität

MeinFernbus erweitert Streckennetz

In den kommenden Wochen erweitert der Fernbusanbieter MeinFernbus sein Streckennetz. Wie das Unternehmen mitteilte, kommen ab dem 14. Februar zwei neue Linien zwischen Berlin und Leipzig sowie Berlin und Frankfurt am Main hinzu. Damit bedient MeinFernbus insgesamt zehn Strecken. Weitere Linien sind ab März geplant. Torben Greve, Geschäftsführer von MeinFernbus kündigte an, dass der Busanbieter seine Expansionsstrategie weiterverfolgen wolle. Fünf Mal am Tag sollen die Busse zwischen Berlin und Leipzig rollen. Die Strecke Berlin–Frankfurt am Main soll zwischen zwei und vier Mal am Tag bedient werden.

Zur Jahreswende war das seit 1934 bestehende Bahn-Monopol von der Bundesregierung aufgehoben und der Busverkehr damit liberalisiert worden. Seit dem ersten Januar dürfen Busunternehmen im ganzen Land Fernverbindungen anbieten, auch wenn es parallel eine Bahnverbindung gibt. Voraussetzung ist, dass die Fahrtzeit mindestens eine Stunde beträgt. Viele Anbieter sind bereits aktiv oder prüfen die Marklage. Erst kürzlich gaben die Deutsche Post und der ADAC bekannt, dass sie in den Fernbusmarkt einsteigen wollen.


Busse dürfen rollen. Ab Februar bietet MeinFernbus zwei neue Linien an. Weitere sollen folgen. (Foto: MeinFernbus)

Durch die Liberalisierung wird das Reisen zwischen großen Städten erheblich billiger. Kritiker glauben allerdings, dass das nur Einstiegspreise sind, andere warnen vor regionaler Ausdünnung auf der Schiene. Insgesamt sehen aber nicht nur die Regierungsparteien, sondern auch Grüne und SPD sowie Umwelt- und Verkehrsverbände eher Vorteile

klimaretter.info/vana

[Erklärung]  
blog comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige

Kolumnen

Alle Kolumnen lesen
Alle Herausgeber-Interviews lesen